ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Erster Blick auf Skodas E-SUV-Coupé

Enyaq Coupé iV ab 2022 mit 535 km Reichweite

Die IAA in München und Umgebung nutzt Skoda dafür, die Flachversion ihres E-Flaggschiffs zu zeigen. Zwar noch leicht getarnt, aber dennoch bereits mit allen Daten, die wichtig sind.

Dass man derzeit locker ein Jahr auf einen Enyaq warten muss, hat nicht nur mit dem Halbleitermangel zu tun. Die Nachfrage nach dem großen E-Skoda ist auch entsprechend enorm. Umso mehr ein Grund für Skoda, jetzt noch ein Scherflein nachzulegen und die Coupé-Variante des SUV zu zeigen. Der Name logischerweise: Enyaq Coupé iV. Damit folgen die Tschechen dem allgemeinen Trend hin zum SUV-Coupé, also einem hohen Auto mit flachem Dach, so paradox das auf den ersten Blick auch klingt. Den Leuten taugts aber, und weil Skoda nun einmal Skoda ist, hat man sich natürlich einiges dabei überlegt.

Mit einer Länge von 4.653 Millimetern ist das Coupé vier Millimeter länger als der ENYAQ iV und mit 1.617 Millimetern einen Millimeter höher. Die Breite von 1.879 Millimetern und der Radstand von 2.765 Millimetern sind bei beiden Modellen identisch, der Kofferraum des Coupés liegt mit einem Volumen von 570 Litern fast gleichauf mit dem SUV (585 Liter). Den kraftvollen Auftritt unterstreichen große Leichtmetallräder mit einem Durchmesser von 19 bis 21Zoll. Auf Wunsch sind LED-Matrix-Scheinwerfer erhältlich. Dabei ermöglichen 24 individuell ansteuerbare LEDs in jedem Fernlichtmodul, dauerhaft mit Fernlicht zu fahren, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Gleichfalls optional sind die Voll-LED-Heckleuchten, die neben einem kristallin gestalteten Bereich auch die markentypische C-Leuchtgrafik und dynamische Blinker prägen.

Drei Leistungsstufen werden im Programm sein, als iV 60 und iV 80 mit Heckantrieb, iV 80x mit Allradantrieb. Durch die gegenüber dem normalen Enyaq bessere Aerodynamik und einen Luftwiderstandbeiwert von cw 0,247 erreicht das viertürige Coupé in der Variante mit der größeren der zwei verfügbaren Batterien und Heckantrieb eine maximale Reichweite von mehr als 535 Kilometern im WLTP-Zyklus. Insgesamt entwickeln die beiden Elektromotoren gemeinsam 195 kW. Mit Wechselstrom lässt sich das neue Coupé mit bis zu 11 kW in sechs bis acht Stunden komplett laden. Der Enyaq lässt sich auch an öffentlichen DC-Schnelladestationen mit einer Ladeleistung von bis zu 125 kW laden. Auf Wunsch ist auch der iV Universal Charger erhältlich, eine mobile Ladelösung mit austauschbaren Anschlusssteckern.

Zentrales Element im Innenraum ist das 13 Zoll große, mittig positionierte Multitouch-Display. Es lässt sich individualisieren und ermöglicht den Zugriff auf das Infotainmentsystem sowie sämtliche Fahrzeugfunktionen. Das Virtual Cockpit zeigt dem Fahrer auf einem 5,3 Zoll großen Display übersichtlich die wichtigsten Informationen zu Geschwindigkeit, Fahrdaten, Navigation und Assistenzsystemen an. Das optionale Head-up Display projiziert zusätzliche Informationen direkt ins Sichtfeld des Fahrers, teilweise mithilfe von Augmented Reality.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ein Marktüberblick von INSTADRIVE

Hier kann man kostenlos schnellladen

Wo kann ich mein Elektroauto kostenlos schnellladen? Eine Frage, die sich E-Auto-Piloten immer wieder stellen, denn kostenlose Schnelllader sind rar. Instadrive hat für euch herausgefunden, wo in Österreich ihr euer Elektroauto auch mit hoher Leistung ohne Kosten aufladen könnt.

Von Herkunft und Zukunft

Moon City in Wien eröffnet - Sneak Peak

Ende November 2021 eröffnet Moon in bester Wiener Lage seinen weltweit ersten Flagship-Store. Bei einem ersten Sneak-Preview gab es bereits viel zu sehen.

Prominente Unterstützung zur Rettung der Welt

Casa 500: Eröffnung mit Bono von U2

In Turin trifft sich die Prominenz. Kein Geringerer als der Sänger Bono von der Band U2 begleitete jetzt die Eröffnung von "Casa 500" und "La Pista 500", wo der neue Fiat 500 (Red) enthüllt wurde. Die Italiener lieben Dolce Vita und große Ereignisse.

Endlich: Ein echter E-Benz!

Mercedes EQA 250 im Test

Von Mercedes-Benz kommen dieser Tage echte Ansagen in Sachen Elektromobilität. Hat der EQA das Zeug, für Mercedes-Fans zum Einsteigermodell in die Stromerei zu werden?

Kias Neuer gegen Teslas Besten im Video

Vergleichstest: Kia EV6 VS Tesla Model Y

Das große Video-Duell: Der vermeintlich rundum Beste von Tesla, das Model Y, stellt sich in unserem Vergleich dem neuen Herausforderer aus Korea: dem KIA EV6. Beide treten mit Allradantrieb und ungefähr den selben technischen Daten an.

Ein Marktüberblick von INSTADRIVE

Aktuelle Lieferzeiten Elektroautos

Welche Lieferzeit hat mein gewünschtes Elektroauto im Moment? Wir möchten euch genau dazu eine offene und markenübergreifende Gesamtübersicht bieten, mit welcher Wartezeit ihr rechnen solltet, bis ihr euer Elektroauto ausgeliefert bekommt.