ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Magna baut E-Antrieb für mehr Reichweite
Magna

Für Fisker, oder doch für Jaguar Land Rover?

Der Technologie-Anbieter Magna hat einen neuen vollelektrischen, vernetzten Antriebsstrang entwickelt. Im Jahr 2022 soll er auf den Markt kommen. "EtelligentReach" heißt die Technologie und debütiert in einem Fahrzeug eines Einsteigers im Automobilmarkt; so Magna. Die Gerüchteküche kocht ...

mid / Johannes Posch

Das Antriebssystem besteht aus zwei Elektromotoren, Wechselrichtern und Getrieben sowie einer optimierten Software zur Maximierung der Reichweite und Fahrdynamik des Fahrzeugs. Die Weiterentwicklung der eDrive-Technologie und der ganzheitliche Ansatz der Fahrzeugentwicklung beim EtelligentReach-System sollen eine Reichweitenverlängerung von bis zu 145 km bzw. 30 Prozent ermöglichen - verglichen mit bestimmten auf dem Markt befindlichen BEV-Serienfahrzeugen in diesem Segment. Dies wäre ein wesentlicher Differenzierungsfaktor im Bereich der Elektrifizierung.

Der Ansatz von Magna optimiert das Zusammenspiel der einzelnen eDrive-Komponenten und des Gesamtfahrzeugs mit einem Softwarepaket, das mehrere Fahrzeugfunktionen steuert. So nutzt EtelligentReach im neuen Fahrzeug beispielsweise ein funktionales, modulares Steuergerät, das verschiedene Antriebsstrang- und Fahrwerksfunktionen integriert.

Dazu gehören ein Fahrdynamikregler mit einem Abkopplungssystem, das die Effizienz steigert und gleichzeitig die CO2-Emissionen reduziert und eine Längsvektorisierungsfunktion, die den Sicherheitsabstand durch die individuelle Steuerung jeder Achse unter allen Straßenbedingungen um bis zu zehn Prozent verbessern und Lenkkräfte bei dynamischen Kurvenfahrten deutlich reduzieren soll.

Nun geht freilich allerorts das große Rätselraten los, in welchem Auto der Antrieb denn vermeintlich 2022 debüttieren wird. Die wohl naheliegendste Vermutung ist, dass das im Fisker Ocean der Fall sein wird. Allerdings sprechen manche Details zum Antrieb nach Abgleich mit den bisherigen Daten zum Ocean gegen diese Theorie. Nachdem Magna bekanntermaßen auch viel mit Jaguar Land Rover kooperiert und die Briten ja vor allem bei Jaguar schnell den Switch auf "rein-elektrisch" vollziehen werden, könnte auch hier ein neuer i-Pace oder dergleichen auf uns zukommen ... für diese Theorie spricht freilich auch, dass der aktuelle Testträger eben noch ein Jaguar i-Pace ist (siehe Video unten). Wir bleiben für euch am Ball.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ab Freitag bestellbar: ID. Buzz und Cargo

VW ID.Buzz: Preise bekannt

Der vollelektrische Bulli-Nachfolger ist ab Freitag in Deutschland zu Preisen ab 64.581,30 Euro (vor Abzug der Prämien) bestellbar. Für das Arbeitstier ID.Buzz Cargo werden mindestens 54.430,60 Euro brutto fällig - ebenfalls vor den Prämien.

Schneller laden, natürlicherer Sound

Mazda MX-30 bekommt Updates

Das erste Elektroauto der japanischen Marke ist nicht nur mit neuen Farbkombinationen zu haben. Viel wichtiger: Dreiphasiges AC-Laden und am Schnelllader sind 50 statt 40 kW möglich

Schnelleres Laden, nachhaltigere Materialien, ab sofort bestellbar

Polestar 2 überarbeitet: Höhere Reichweite und mehr

Der Polestar 2 erhält für das neue Modelljahr eine Reihe wichtiger Verbesserungen, die von rein optischen Änderungen über zusätzliche Funktionen bis hin zu einer größeren Reichweite pro Akkuladung reichen. Alle diese Neuerungen sind natürlich willkommen, aber die potenziellen Käufer werden sich wahrscheinlich am meisten über die neue Zellchemie des Akkupakets freuen, die einen kräftigen Leistungs- und Reichweitenschub bringt.

Der neue Renault Scénic soll 2024 auf den Markt rollen. Mit der Studie Scénic Vision gibt Renault einen Ausblick auf sein künftiges rein elektrisches Familienfahrzeug und auf die Zukunft der nachhaltigen Mobilität. Wir konnten bei der Vorstellung in Paris bereits einen Blick auf und in das Fahrzeug werfen.

Porsche wünscht dem Hockenheimring alles Gute zum 90er

Der neue Porsche Taycan GTS Hockenheimring

Anlässlich des 90. Jubiläums baut der Sportwagenhersteller ein Sondermodell auf Basis des elektrischen Taycan GTS. Viele einzigartige Details wie beispielsweise die Lackierung in Steingrau aus dem "Farbe nach Wahl"-Programm kombiniert mit Akzenten in Bronzit zeichnen diese Sonderedition aus.

Bis Ende Juli steht der ID. Buzz in Wien bereit

Am 20. Mai ist Premiere des VW ID. Buzz!

Wir durften bereits einen Blick auf den lang ersehnten VW ID. Buzz werfen und sogar Probe sitzen. Im VW City Store, der am 20. Mai eröffnet, sprachen wir zudem mit hochkarätigen Vertretern der Marke