ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Software-Update erhöht Reichweite des Audi e-tron
Audi

Bis zu 5 Prozent oder 20 Kilometer extra

Fahrer der ersten Serie des Audi e-tron werden sich freuen. Ein kostenloses Software-Update bringt einige Verbesserungen von Akku und E-Motor mit sich und steigert sogar die Reichweite ein schönes Stückchen.

Immerhin 34.000 e-tron kommen laut Audi in den Genuss einer modifizierten Software, die alle Fahrzeuge ab Modelljahr 2019 (dazu zählen sämtliche e-tron Sportback) bereits an Bord haben. Bei jenen Modellen des ersten Modelljahrs – von September 2018 bis Ende November 2019 – optimiert die neue Software neben der Batteriekapazität (die 95-kWh-Batterie stellt nun 86 kWh nutzbare Kapazität zur Verfügung) auch die Steuerung der vorderen E-Maschine. Im normalen Fahrbetrieb sorgt standardmäßig der Motor an der Hinterachse für Vortrieb. Für eine verbesserte Effizienz wird der vordere Elektromotor nun nahezu vollständig abgekoppelt und stromlos geschaltet – und erst wenn mehr Leistung benötigt wird, kommen beide Motoren zum Einsatz. Der große Konzeptvorteil des Asynchronmotors, das stromlose Mitlaufen ohne elektrische Schleppverluste, kommt somit noch besser zur Geltung.

Auch die Kühlung wird durch das Update verbessert. Das hochflexible Thermomanagement, das aus vier separaten Kreisläufen besteht, temperiert die Hochvoltkomponenten noch effizienter. Durch eine angepasste Steuerung konnten im Kühlmittelkreislauf die Volumenströme verringert werden, so dass sich der Energieverbrauch reduziert. Das Kühlsystem ist die Basis für schnelles Gleichstromladen, eine hohe Lebensdauer der Batterie und reproduzierbare Fahrleistungen – auch bei hoher Belastung.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Nun sag, wie hast Du’s mit der Elektromobilität?

Erstaunliche Erkenntnisse: EV-Benchmark-Studie

Natürlich klingt die Beschreibung eines E-Autos faszinierend, doch die Praxis kann mitunter völlig anders aussehen. Die EV-Benchmark-Studie befasst sich genau mit dieser Thematik und bringt erstaunliche Erkenntnisse.

Schon der reguläre Ford Mustang Mach-E ist nicht unbedingt untermotorisiert. Nun setzt der GT aber nicht nur in Sachen Power noch einen drauf, sondern hat auch sonst einiges mehr zu bieten.

Batterieelektrisches Concept Car Holograktor

Uber-Fahrt durch Augmented Reality gesponsert

Das Schweizer Deep-Tech-Unternehmen WayRay hat mit dem batterieelektrischen Holograktor das weltweit erste Auto mit holografischem Display vorgestellt, über das Objekte in beliebiger Distanz rund um das Fahrzeug eingeblendet werden können

Hyundai Santa Fe 1,6 T-GDI Plug-In im Test

Rundumsanierung mit Knöpfen

Hyundai hat beim „Facelift“ des Santa Fe tatsächlich fast keinen Stein auf dem anderen gelassen. Plattform, Antrieb, Cockpit, … alles neu. Und doch wirkt alles angenehm vertraut.

Ein SUV fürs Elektrozeitalter

Ein erster Blick auf den Polestar 3

Das SUV hat vor allem bei Umweltschützern ein Schmuddelkind-Image. Doch schon längst gibt es auch unter den Geländelimousinen klimaschonende Exemplare mit alternativen Antrieben. Schweden zeigt nun mit dem Polestar 3, wie das SUV im Elektrozeitalter gestaltet ist.

Mitsubishi Eclipse Cross PHEV im Test

Ein Motor pro Diamant

Im Mitsubishi Eclipse Cross sorgen drei Motoren, zwei davon elektrisch, für den Vortrieb. Was kann der schnittige Crossover-Plug-in?