ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rekord für den Ferrari SF90 Stradale Assetto Fiorano
Ferrari

Hinreißend schön und richtig schnell

Der Ferrari SF90 Stradale Assetto Fiorano konnte auf dem 3,925 Kilometer langen Straßenkurs des Indianapolis Motor Speedway einen neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge aufstellen. Er umrundete die Strecke in beeindruckenden 1:29,625 Sekunden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 281 km/h.

Der Ferrari SF90 Stradale ist für uns kein Unbekannter. Wir haben das stärkste Cavallino Rampante aller Zeiten, das gleichzeitig das erste PHEV (Plug-in Hybrid Electric Vehicle) von Ferrari ist, bereits vorgestellt. Beeindruckend sind die Zahlen dahinter aber immer noch: 1.000 PS, ein Leistungsgewicht von 1,57 kg/PS und 390 kg Abtrieb bei 250 km/h setzen den SF90 Stradale nicht nur an die Spitze seines Segments, sondern zeigen auch, dass dank moderner Technik zum ersten Mal in der Geschichte der Marke ein "kleiner" V8 das Spitzenmodell aus Modena sein kann.

Allerdings wäre Ferrari nicht Ferrari, wenn man nicht doch noch immer ein bisserl mehr geben könnte. Konkret durch die Wahlmöglichkeit zwischen dem "regulären" SF90 Stradale und einer noch sportlicheren Version: Die Spezifikation des Assetto Fiorano umfasst signifikante Upgrades, darunter spezielle, aus dem GT-Rennsport abgeleitete Multimatic-Stoßdämpfer, zusätzliche Leichtbauelemente aus Hochleistungsmaterialien wie Carbonfaser (Türverkleidungen, Unterboden) und Titan (Federn, gesamte Auspuffanlage), was zu einer Gewichtseinsparung von 30 kg führt. Ein weiteres Element ist der High Downforce-Heckspoiler aus Carbonfaser, welcher bei 250 km/h 390 kg Anpresskraft erzeugt. Das Assetto Fiorano Packet kann mit Michelin Pilot Sport Cup2R Reifen bestellt werden, die speziell zur Steigerung der Leistung auf der Strecke im Trockenen entwickelt wurden und auch für den Indy-Rundenrekord verwendet wurden.

„Es war einfach großartig zu sehen, wie der Ferrari SF90 Stradale am 15. Juli mit seiner beeindruckenden Leistung diesen Rundenrekord aufstellte“, so Mark Raffauf, Senior Director of Race Operations bei der International Motor Sports Association (IMSA), welche den Test beaufsichtigte.

„Der Indianapolis Motor Speedway wurde 1909 als Testgelände für Automobile aller Marken gebaut, und wir sind dieser DNA seitdem treu geblieben. Ob es nun darum geht, mit eigens entwickelten Rennwagen gegeneinander anzutreten oder mit Serienfahrzeugen neue Maßstäbe zu setzen – das historische 2,5-Meilen-Oval und der herausfordernde Straßenkurs des IMS sind nach wie vor ein Katalysatoren für die Automobilentwicklung wie sonst keine andere Strecke. In unserer 112-jährigen Geschichte haben wir uns immer gefreut, bei diesen wichtigen Meilensteinen dabei zu sein“, sagte IMS-Präsident J. Douglas Boles.

„Der SF90 Stradale leitet seinen Namen von 90 Jahren Scuderia Ferrari ab und unterstreicht damit die entscheidende Bedeutung des Motorsports für die Entwicklung unserer Straßenfahrzeuge“, erklärt Matteo Torre, Präsident von Ferrari Nordamerika, „daher bot es sich an, den SF90 Stradale hier auf dem Indianapolis Motor Speedway während der Ferrari Racing Days zu fahren, wo wir an diesem Wochenende auch die Programme Ferrari Challenge, XX und F1 Clienti auf der Strecke hatten.“

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Wenn der Laderoboter die Arbeit übernimmt

Laderoboter aus Graz soll E-Verbreitung beschleunigen

Das Szenario dürfte Autofahrer freuen: Wenn das E-Fahrzeug aufgeladen werden muss, macht sich ein mobiler Roboter auf den Weg, das geparkte Auto völlig selbstständig mit Energie zu versorgen. Ganz so weit ist der von TU Graz und den Firmen Alveri und Arti Robots entwickelte Prototyp eines solchen Laderoboters zwar noch nicht - aber die weltweit erste Demonstration kommt dieser Vision schon sehr nahe.

Das beste Infotainment-System der Welt?!

Polestar 2 im Videotest

Ist das Polestar 2 wirklich der ultimative Tesla Model 3-Killer? Wir haben unseren Testwagen mit Performance Pack einen Tag lang intensiv durchleuchtet und dabei viel gelernt. Unter anderem auch, wie man gute Schnitzel macht ... ja, wirklich.

E.HOME Alpen Challenge: erfolgreicher Praxistest

Mit dem E-Caravan über die Alpen

Caravaner, die sich schon einmal auf den Weg über die Alpen gemacht hat, kennen das Phänomen: Gewicht und erhöhter Luftwiderstand treiben den Kraftstoffverbrauch kräftig in die Höhe. Bei Elektroautos kann sich die Reichweite durch einen angehängten Caravan schnell auf die Hälfte oder sogar weniger reduzieren. Deshalb ging man bei Dethleffs das Problem ganz grundsätzlich an.

Der Volkswagen Konzern hat seine NEW AUTO Strategie präsentiert, die verrät, wie man bis 2030 den ganzen Konzern in eine hochprofitable Software-Firma umwandeln möchte. Autos baut man natürlich auch noch weiterhin.

Neuer Anlauf, diesmal mit Schwung

Volvo XC40 Recharge Pure Electric im Test

Vor zehn Jahren probierte Volvo die Elektromobilität in Kleinserie aus. Nun machen die Schweden ernst. Zuerst kommt der elektrische XC40 und dann der schnittige Ableger C40 nach Österreich.

Allein im zweiten Quartal +259,7 Prozent

VW hat E-Auto-Absatz mehr als verdoppelt

Einen so deutlichen Zuwachs an Verkaufszahlen konnte der VW Konzern schon sehr lange nicht mehr melden. Dass allein in Europa mehr als 128.000 E-Autos abgesetzt werden konnten, ist aber dennoch nur die halbe Wahrheit.