ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Jaguar wird zur reinen Elektro-Marke
Jaguar Land Rover

Neue "Reimagine"-Strategie bei Jaguar Land Rover

JLR-CEO Thierry Bolloré will das britische Unternehmen neu aufstellen und dreht dafür alle Weichen auf Elektro-Mobilität. Ganz besonders bei Jaguar: Die Marke mit der Raubkatze soll schon 2025 keinen einzigen Verbrenner mehr im Angebot haben.

Johannes Posch

Fun-fact aus der Tierwelt: Im Gegensatz zu beispielsweise Löwen sind Jaguare eher ruhige Raubkatzen. Sie brüllen im Grunde nie. Da ist es eigentlich nur passend, dass die gleichnamige Automarke nun auch aufhört Autos mit lauten Abgasanlagen zu bauen ... oder eben mit Abgasanlage jedweder Art (obgleich wir gerade die des Jaguar F-Type sicherlich vermissen werden): Jaguar wird rein elektrisch. Und zwar nicht irgendwann, sondern bereits 2025. Also in gerade einmal vier Jahren bzw. einem typischen Modellzyklus. Diesen Knaller ließ Jaguar Land Rover-CEO Thierry Bolloré heute während der Präsentation der neuen Konzern-Strategie platzen. Heißt: Die gerade noch vorgestellten Facelifts von Jaguar XF und F-Pace werden allesamt nach ihrem Auslaufen keine Nachfolger mit Verbrennungsmotoren mehr erhalten.

Der bis dato öfter schon als Erlkönig gesichtete, vollelektrische XJ ist allerdings definitiv gestrichen. In der passenden Pressemeldung heißt es wörtlich: "Jaguar wiederum wird bis zur Mitte des Jahrzehnts eine Renaissance erleben: als rein elektrische Luxusmarke mit einem begeisternden neuen Portfolio, das emotional ansprechendes Design und fortschrittliche Technologien vereint. Zum neuen Angebot kann auch ein Modell mit dem Namen Jaguar XJ gehören – das aktuell geplante XJ Nachfolgemodell gehört allerdings nicht zu dieser Riege."

Ebenfalls spannend: Während Land Rover für seine künftigen Modelle (auch hier sollen in den nächsten fünf Jahren sechs voll-elektrische Autos kommen) die neue flexible modulare Längsarchitektur (MLA – Modular Longitudinal Architecture) und die modulare elektrische Architektur EMA (Electric Modular Architecture) einsetzen werden, wird letztere NICHT für kommende Jaguar-Modelle verwendet. Die Katzen-Marke wird ihre eigene Architektur nutzen.

Gleichzeitig verspricht JLR aber dass die Zahl der Plattformen und Modelle, die in den einzelnen Werken vom Band laufen, konsolidiert wird, womit man im Luxussegment neue Standards im Hinblick auf Effizienz, Skalierbarkeit und Qualität etablieren will. Zudem will man bis 2039 zu einem Null-Emissions-Unternehmen werden.

Das alles lässt man sich auch ganz schön was kosten: rund 2,5 Milliarden Pfund Sterling (zirka 2,8 Milliarden Euro) wird Jaguar Land Rover jährlich in Elektrifizierung und die Entwicklung vernetzter Dienste investieren. Dabei ist aber - vor allem für die Betroffenen - erfreulich zu hören, dass sämtliche Werke in Großbritannien und weltweit erhalten bleiben sollen.

Auch in Richtung Wasserstoff-Brennstoffzelle wird gearbeitet: "Hier laufen die Entwicklungen bereits, gestützt von einem langfristig angelegten Investitionsprogramm – innerhalb der kommenden zwölf Monate werden erste Prototypen mit Brennstoffzelle zur Erprobung auf britischen Straßen rollen.", sagt Jaguar Land Rover.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Familien und Autos in Zahlen 2020/2021

Interessantes und Wissenswertes rund um Familie und Auto

Wie viele Fragen stellen Kinder pro Tag? Aus wie vielen Lego-Steinen besteht der größte Wohnwagen der Welt? Lesen Sie in unseren Zahlen & Fakten nach!

Scharf gezeichnet und unkonventionell angetrieben

Neuer Nissan Qashqai vorgestellt

Die dritte Generation des Nissan Qashqai wurde erneut in Europa für Europa entwickelt. Auf Basis der neuen CMF-C Plattform stellte Nissan so am Ende nicht nur ein überaus mutig designtes, sondern auch mit Mild-Hybrid und E-Antrieb ohne aufladbarem Akku sehr interessant angetriebenes auf die Räder. Im Sommer 2021 soll er in den Handel kommen.

Ins Jubiläumsjahr mit Centenario-Modellen

Moto Guzzi wird 100

Der Adler von Mandello wird 100. Der majestätische Raubvogel ziert das Emblem der italienischen Motorrad-Marke Moto Guzzi. Zum runden Firmenjubiläum gibt es eine Sonderlackierung für die V7, V9 und V85 TT. Ihr Name: "Centenario". Das heißt auf Deutsch: hundertjähriges Bestehen.

Felgenprobleme und Übergewicht

DTM: So läuft die Entwicklung des BMW M4 GT3

Probleme mit den Felgen, Übergewicht, ein plötzlich abgezogener Entwicklungschef: Wieso das neue BMW-Flaggschiff M4 GT3 einen schwierigen Testauftakt erlebte.