ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Die Studie für das nächste SUV

Kia zeigt den EV9 in Los Angeles

Besonders kantig und robust wirken die ersten offiziellen Bilder des EV9, den Kia auf der AutoMobility LA präsentieren wird. Am 17. November erfolgt die Weltpremiere des vollelektrischen Koreaners

Der Kia EV6 verdreht mitterweile schon auf Österreichs Straßen die Köpfe, da kommt das nächste EV-Modell des Weges, derzeit allerdings nur in rudimentären Computerskizzen. Kia spricht auf jeden Fall von einer "wegweisenden Designsprache" und einem "anpassungsfähigen Innenraum".

Während wir das Erste sehen können – der EV9 wirkt weit weniger sportlich als der EV6, eher markant-robust und an klassische Geländewagen-Proportionen angelehnt – lässt sich das Zweite bloß erahnen. Immerhin sehen wir nicht mehr als den ziemlich aufgeräumten Armaturenträger samt eines spannend geformten Lenkrads und eines Breitbanddisplays.

Kie möchte mit dem EV9 "seine Ambitionen als Anbieter nachhaltiger Mobilitätslösungen unterstreichen", so der Autohersteller aus Südkorea. Weltpremiere feiert das elektrische SUV auf der AutoMobility in LA am 17. November.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Konfigurator bereit: Fisker

Preise für den Fisker Ocean online

In der Bandbreite von 42.000 bis 70.000 Euro (Basispreise) lässt sich das 4,63 Meter lange Elektro-SUV aus Los Angeles für den österreichischen Markt konfigurieren. Ungewöhnliche Detaillösungen sorgen für Abwechslung im Segment

Hufe des Fortschritts

Rückschau: Owen Magnetic

E-Autos gab es schon in der finsteren Urzeit der Mobilisierung. Doch ein Hybrid mit berührungslosem Antrieb, das gab es nur einmal auf vier Rädern beim Owen Magnetic.

Audi Q4 40 e-tron – im Test

Der Dritte im Bunde

Der VW ID.4 ist Ihnen zu futuristisch und die Lieferzeit des Škoda Enyaq iV zu lang? Dann wäre ja vielleicht der technisch eng verwandte Audi Q4 e-tron etwas für Sie.

Dieser Skibus fährt mit Akku-Power

Elektrisch zur Piste

Um von Kaprun zum Skivergnügen zu kommen, braucht es eigentlich kein Auto, die Busse sind gut getaktet. Mittlerweile ist auch ein elektrisches Modell von Iveco im Einsatz

Intransparente Tarife sehe man nicht

BEÖ fordert Abrechnung nach Kilowattstunden

Der BEÖ-Vorsitzende Andreas Reinhardt spricht über öffentliches Laden, eichrechtkonforme Ladestationen und den Wunsch nach einer Abrechnung nach Leistung. Einen intransparenten Tarifdschungel sieht er aber nicht.