ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Mercedes C63 wird Vierzylinder-Hybrid
Daimler

Nächster C63 verliert den grandiosen V8

Es wurde schon lange vermutet, nun ist es offiziell: der nächste Mercedes-AMG C63 aus der Generation W206 verliert den V8-Motor und wird stattdessen einen Vierzylinder samt Plug-in Hybrid-Power unter der Haube haben.

Johannes Posch

Im April 2018 überraschte der damalige AMG-Chef Tobias Moers (jetzt CEO von Aston Martin) viele mit der Ankündigung, dass die nächste Generation des C63 einen Hybrid-Antrieb nutzen werde. Der Grund? "Strenge Regularien" zwingen die Jungs und Mädels aus Affalterbach zum Sprung auf den Elektrifizierungs-Zug. Das nächste Kapitel dieser Geschichte wurde im Oktober 2019 geschrieben. Da behauptete ein Gerücht, der neue C63 würde die Hälfte seiner Zylinder verlieren. Und nun ist es also offiziell ...

In einem Interview mit Car and Driver verriet C-Klasse-Chefingenieur Christian Früh wichtige Details über den Antrieb der gesamten W206-Serie - also der neuen C-Klasse, die übrigens am 23.02.2021 ihre Premiere feiern wird. Zum einen wird auch nie neue Generation der C-Klasse auf einer Hinterradantriebs-Architektur basieren. Konkret der aus der S-Klasse, einfach weil "es unmöglich ist, diese Art von Handling und Balance mit einer Frontantriebsplattform zu erreichen." So weit, so gut.

Die nächste Nachricht war weniger "gut" - zumindest aus Sicht von Auto-Narren, die auf fetten Sound stehen: Sämtliche Modelle der neuen C-Klasse werden über Vierzylinder-Versionen verfügen - und ja, das inkludiert die AMG-Versionen, also sowohl den C43 (oder C53 - je nachdem, wie man ihn eben benennen wird) und auch das Top-Modell, den C63, der laut C&D mehr als 500 PS haben wird.

Ebenfalls wird die neue C-Klasse ausnahmslos mit Automatik zu haben sein. Schalter wird es keine mehr geben. Außerdem wird Daimler-Fanatiker freuen zu hören, dass ausschließlich Mercedes-eigene Motoren verbaut werden sollen - nichts mehr also mit Renault-Ware unter der Haube.

Ebenfalls bestätigt hat Früh in diesem Interview übrigens, dass Mercedes in der neuen C-Klasse auf E-Turbolader setzen wird. Damit sind die W206er vermutlich die zweiten Autos, die diese Technik bei Mercedes überhaupt verwenden. Die ersten werden wohl die kommenden Über-Drüber-Mega-Versionen des AMG GT 4-Türers, vulgo GT73e, sein.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Dacias neues Flaggschiff

Das ist das Dacia Bigster Concept

Im Rahmen der Zukunfts-Strategie "Renaulution" der Groupe Renault spielt auch die Tochtermarke Dacia eine wichtige Rolle. Bis 2025 sollen drei weitere neue Modelle hinzukommen. Eines davon wildert im Revier des VW Tiguan. Einen ersten Vorgeschmack liefert der Dacia Bigster.

Ein schmuckes zweisitziges Puch-Mopperl in der Farbkombination Lindgrün/Beige, das uns da vor dem Clublokal/Museum der Puch Freunde Steyrtal zufällig vor die Kamera gestellt wurde.

Vettels Auto wird rosa - aber nur dezent

BWT bleibt Formel-1-Sponsor von Aston Martin

BWT wird auch in der Formel-1-Saison 2021 Sponsor von Aston Martin sein, allerdings wird der Auftritt etwas subtiler ausfallen als beim komplett rosafarbenen Auto.

Mit Andreas Schart und Christoph Gutschi haben vor knapp zwei Jahren zwei eher „Spätberufene“ ihren Weg zum Rallye-Einstieg gefunden. Nun soll nach dem Pandemie-bedingten, einjährigen Rallye-Verbot der Anschluss an den tollen Karrierestart hergestellt werden.