ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Nächster Nissan Qashqai auch elektrisch
Nissan

Der neue Qashqai soll mit e-Power punkten

Die dritte Generation des Nissan-Bestsellers Qashqai ist in der letzten Vorbereitungsphase. Jetzt haben die Japaner Details zum Antrieb verraten. So wird es neben einem mild hybridisierten 1.3 DiG-T Benzinmotor mit 140 oder 158 PS auch den bereits in Japan angebotenen e-Power-Antrieb geben, der Komponenten aus dem E-Auto-Pionier Leaf übernimmt.

mid

Das e-Power-System im Qashqai wurde speziell für den Erfolgs-Crossover modifiziert, um laut Nissan "den Ansprüchen europäischer Autofahrer gerecht zu werden". Das SUV soll nicht nur mit einer hohen Kraftstoffeffizienz und niedrigen CO2-Emissionen punkten, sondern auch eine sportliche Beschleunigung und einem beeindruckendem Antritt bieten.

Anders als bei üblichen Hybriden dient der Verbrenner, ein 1,5-Liter-Benzinmotor mit 157 PS, beim Qashqai nur zur Stromproduktion, er wird also immer im verbrauchsgünstigsten Drehzahbereich betrieben. Die E-Maschine leistet 140 kW/190 PS. Das Drehmoment liegt bei 330 Newtonmetern (Nm).

e-Power verfügt über die Fahrmodi Standard, Sport und Eco. Im Standard-Modus bietet das System laut Nissan durch die E-Motor-Rekuperation ein Verzögerungsverhalten, das mit der Motorbremse eines konventionellen Benziners vergleichbar ist. Im Sport-Modus sollen sich durch verkürzte Motor-Abschaltzeiten Beschleunigung und Elastizität verbessern.

Im Eco-Modus wird maximal Sprit gespart, indem das Batteriemanagement den Stromfluss optimiert. In allen drei Modi kann zusätzlich der B-Modus aktiviert werden. Der verstärkt die Energierückgewinnung und verzögert das Fahrzeug ohne den Einsatz des Bremspedals besonders kräftig.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Range Rover rüstet sukzessiv die ganze Palette auf Plug-in-Hybrid um. Dabei setzt man wie beim Evoque auf eine klassische Anordnung.

Bestellstart: Ford Mustang Mach-E

Der wildeste Hengst kostet über 70.000 Euro

Ford lässt den Mustang Mach-E GT mit 487 PS in die Rodeo-Arena. Mit spezieller Fahrwerks- und Antriebsabstimmung sowie Brembo-Bremsen und "Ungezähmt extended"-Mode wird Rennstreckentauglichkeit versprochen.

ID-Familie wächst: 5-Meter Schlachtschiff mit E-Antrieb

VW ID.8 als großer 7-Sitzer-SUV angekündigt

Bei der gestrigen Präsentation der neuen Strategie hat der Volkswagen Konzern einige wichtige Ankündigungen gemacht. Unter anderem wurden einige neue Produkte bestätigt. Darunter mit dem ID.8 auch ein großer Elektro-SUV.

"Die Ergebnisse sind äußerst vielversprechend"

Mit Hilfe des Lasers schneller laden?

Schnelles Laden ist der Turbo der Elektromobilität. Zwei Forscher-Teams vom LaserApplikationsZentrum (LAZ) und dem Institut für Materialforschung (IMFAA) der Hochschule Aalen beschäftigen sich mit der Frage, wie sie die Schnellladefähigkeit von Lithium-Ionen-Batterien verbessern können.

Neuer Anlauf, diesmal mit Schwung

Volvo XC40 Recharge Pure Electric im Test

Vor zehn Jahren probierte Volvo die Elektromobilität in Kleinserie aus. Nun machen die Schweden ernst. Zuerst kommt der elektrische XC40 und dann der schnittige Ableger C40 nach Österreich.

Der große Bruder Fiat soll bis 2030 folgen

Abarth wird 2024 reine Elektro-Marke

Während dem Stellantis EV Day wurde bestätigt, dass die sportliche Klein-Marke Abarth bereits 2024 keine Verbrenner mehr im Programm haben wird.