ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Zurück in die Zukunft: der Manta wird elektrisch

"Manta, Manta" heißt ein Film aus den frühen 1990er Jahren über den schnittigen Zweitürer von Opel. Was jetzt kommt, erinnert etwas an einen anderen Filmtitel: "Zurück in die Zukunft." Denn das Modell aus dem 20. Jahrhundert kehrt zurück, aber als Elektroauto. Und elektrisch ist die Zukunft bei Opel, elektrifiziert die Marke doch nun ein Modell nach dem anderen.

mid/wal

Vor über 50 Jahren mit Vierzylinder-Benzinmotor gestartet, steht der Opel Manta heute erneut in den Startlöchern. Opel hat mit dem Manta den ersten ElektroMOD seiner Firmengeschichte gebaut. Der neue Opel Manta GSe ElektroMOD verbindet zwei Welten: den klassischen Auftritt einer Stilikone kombiniert mit moderner Technologie für einen nachhaltigen Einsatz - auch weit abseits einer Oldtimer-Rallye.

"Der Manta GSe zeigt eindrucksvoll, mit welcher Begeisterung wir bei Opel Autos bauen", sagt Opel-Chef Michael Lohscheller über den Neoklassiker aus Rüsselsheim. "Er verbindet unsere großartige Tradition mit dem heutigen Wunsch nach emissionsfreier Mobilität für eine erstrebenswert nachhaltige Zukunft."

Nun also weicht der Vierzylinder unter der Opel-typisch schwarz lackierten Haube einem Elektromotor mit saftigen 108 kW/147 PS Leistung. Das "e" in GSe bedeutet nun Elektrifizierung statt Einspritzung. Damit ist der neue GSe der stärkste Manta A, den Opel ab Werk je gebaut hat.

1974 und 1975 war der Manta GT/E das kräftigste Modell der ersten Generation mit 77 kW/105 PS. Beim 2021er Elektro-Manta steht dem Fahrer zudem ein maximales Drehmoment von 255 Newtonmeter zur Verfügung - aus dem Stand. Nun hat der Pilot die Wahl, ob er das originale Viergang-Getriebe per Hand schalten möchte oder einfach den vierten Gang einlegt und dann automatisch fährt. Egal wie er sich entscheidet, die Kraft wird stets an die Hinterräder geleitet.

Die Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 31 kWh und erlaubt damit eine mittlere Reichweite von rund 200 Kilometern. Wie bei einem serienmäßigen Opel Corsa-e oder Opel Mokka-e kann auch der Manta GSe Bremsenergie zurückgewinnen und in der Batterie speichern. Das reguläre Laden erfolgt über einen 9-kW-On-Board-Charger für ein- und dreiphasigen Wechselstrom. Damit dauert es knapp vier Stunden, um die Manta-Batterie komplett aufzuladen.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Der große Bruder Fiat soll bis 2030 folgen

Abarth wird 2024 reine Elektro-Marke

Während dem Stellantis EV Day wurde bestätigt, dass die sportliche Klein-Marke Abarth bereits 2024 keine Verbrenner mehr im Programm haben wird.

ID-Familie wächst: 5-Meter Schlachtschiff mit E-Antrieb

VW ID.8 als großer 7-Sitzer-SUV angekündigt

Bei der gestrigen Präsentation der neuen Strategie hat der Volkswagen Konzern einige wichtige Ankündigungen gemacht. Unter anderem wurden einige neue Produkte bestätigt. Darunter mit dem ID.8 auch ein großer Elektro-SUV.

Vision EQXX mit über 1.000 km Autobahn-Reichweite

Mercedes: Spätestens bis 2030 rein elektrisch

Das Projekt heißt Vision EQXX - und es soll den Weg in die Welt der Elektromobilität endgültig freimachen. Hinter dem etwas kryptischen Namen verbirgt sich ein E-Auto mit mehr als 1.000 Kilometern Reichweite und einem einstelligen Verbrauchswert. "Bei normaler Geschwindigkeit auf der Autobahn", wie Mercedes betont.

Spezieller Lkw für Anwendung entwickelt

Renault elektrifiziert die Müllabfuhr

Mit dem D Wide Z.E. LEC möchte Renault Kommunen ansprechen, die ihre Müllabfuhr elektrifizieren wollen. Als Geschmacksverstärker haben die Franzosen dem Schwerlaststromer noch ein paar interessante Sicherheits-Features gegönnt.

Allein im zweiten Quartal +259,7 Prozent

VW hat E-Auto-Absatz mehr als verdoppelt

Einen so deutlichen Zuwachs an Verkaufszahlen konnte der VW Konzern schon sehr lange nicht mehr melden. Dass allein in Europa mehr als 128.000 E-Autos abgesetzt werden konnten, ist aber dennoch nur die halbe Wahrheit.

Mehr als 100 Kilometer elektrische Reichweite

Mercedes bringt die S-Klasse als Plug-in-Hybrid

Die Stuttgarter ziehen das Tuch der pluginhybridisierten Version ihres Flaggschiffs S-Klasse. Der Name 580 e mag ungewohnt klingen. Die vorläufigen technischen Daten sollten aber genau so für hochziehenden Augenbraue sorgen.