ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Opel Movano: Neue Generation vorgestellt

Opel elektrifiziert auch die großen Transporter

Mit der neuen Generation startet der Movano auch als batterieelektrischer Partner für Handel und Handwerk. Und das vom Start weg: Bereits zum Verkaufsstart wird die nächste Movano-Generation sowohl mit Dieselmotoren wie auch als Movano-e bestellbar sein. Die ersten Movano rollen noch in diesem Jahr zu den Opel-Händlern.

mid/arei

"Mit dem neuen Movano-e komplettieren wir unser Angebot an elektrischen Nutzfahrzeugen. So können unsere Kunden aus Handel und Handwerk emissionsfrei unterwegs sein. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit der neuen Movano-Generation weitere Marktanteile für Opel gewinnen werden", erklärt Opel CEO Michael Lohscheller.

Der Movano-e kommt auf eine Leistung von 90 kW/122 PS und ein maximales Drehmoment aus dem Stand von 260 Newtonmeter. Der E-Transporter erreicht eine elektronisch geregelte Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h und bietet - je nach Modellvariante und Kundenwunsch - eine Lithium-Ionen-Batterie mit 37 oder 70 kWh-Kapazität. Abhängig von der Fahrweise und den äußeren Bedingungen schafft der neue Movano-e so bis zu 117 respektive 224 Kilometer gemäß WLTP ohne Ladestopp.

Die 2,2-Liter-Dieselaggregate haben ein Leistungsspektrum von 88 kW/120 PS bis 121 kW/165 PS. Die Fronttriebler sind mit Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet.

Movano-Kunden können aus vier Längen (L1 bis L4) und drei Höhen (H1 bis H3) wählen. Das maximale Ladevolumen reicht von acht bis 17 Kubikmeter. Das zulässige Gesamtgewicht des großen Opel reicht von 2,8 bis 4,0 Tonnen, so dass der Movano bis zu 2,1 Tonnen Nutzlast schultern kann.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ein Sturm zieht auf ... und das flott

Rimac Nevera mit 1.940 PS enthüllt

Vor etwas mehr als drei Jahren stellte die kroatische Hypercar-Marke Rimac Automobili den Konzeptwagen C_Two vor. Jetzt wurde die finale Version ihres vollelektrischen Hypercars enthüllt - samt neuer Typenbezeichnung, benannt nach einem mediterranen Sturm.

Ein Ausblick auf den Golf R der Zukunft?

Volkswagen ID.X: 333 PS und Allrad

Ralf Brandstätter, Chef von Volkswagens PKW-Division, hat auf seinem LinkedIn Profil ein durch und durch spannendes Projekt enthüllt. Den ID.X - ein Einzelstück, das uns wohl einen recht genauen Blick darauf erhaschen lässt, wie scharfe E-Kompakte aus Wolfsburg in Zukunft aussehen könnten.

V12-Motoren bleiben, erstes EV bestätigt

Auch Lamborghini wird elektrifiziert

Auch Lamborghini, einer der schärfsten Verfechter des Saugmotors in der Branche, plant noch für dieses Jahrzehnt die Elektrifizierung seines Angebots. Wann und in welcher Form hat das Unternehmen nun im Rahmen einer detaillierten Pressekonferenz dargelegt; inklusive der Ankündigung des ersten Elektro-Stiers.

Elektro-Macan: Prototypen unterwegs

Porsche Macan 2023 auch vollelektrisch

Noch 2021 bringt Porsche den neuen Macan mit Verbrenner auf den Markt. Parallel dazu läuft die Entwicklung der für 2023 geplanten vollelektrischen Version auf Hochtouren. Die ersten Prototypen fahren gut getarnt auf Testfahrten.

Die Nachfrage ist groß, das Budget wird angepasst

E-Auto-Förderungsbudget mehr als verdoppelt

46 Millionen Euro waren für 2021 vorgesehen, um die Anschaffung von E-Autos, PHEVs oder E-Motorrädern sowie Ladestationen zu fördern. Die wären bereits in den nächsten Wochen aufgebraucht, daher wird kräftig nachgelegt: Es kommen weitere 55 Millionen Euro hinzu.

Ungleicher Bruder

Cupra Born vorgestellt

Cupras sportlicher Bruder des VW ID.3 ist nicht nur deutlich sportlicher designt, er schafft es dank einem E-Boost Performance-Pakets auch leistungstechnisch, seinen sonst über weite Strecken identischen Plattformspender in den Schatten zu stellen.