ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Globaler Polestar-Designwettbewerb
Polestar

Ideen für die Elektromobilität gesucht

Der Wettbewerb der schwedischen Marke richtet sich sowohl an Studierende als auch an professionelle Designer. Man muss flott sein: Start ab sofort, die Teilnahme endet bereits am 30. Juni.

"In einer von disruptiven Technologien geprägten Zeit, sich stetig verändernden Lebensstilen und einer schnell wachsenden Sorge um das Klima können Design und Kreativität die treibenden Kräfte für positive Veränderungen sein. Wir glauben, dass unser Wettbewerb eine großartige Plattform für die Design-Community bietet, um fortschrittliche Mobilitätsideen der Zukunft zu visualisieren“, sagt Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar. Alle zwei Jahre findet ein Bewerb dieser Art statt, im Jahr 2020 verzeichnete man über 600 Bewerbungen aus der ganzen Welt.

Die Einreichungen umfassten eine Reihe innovativer Designkonzepte, von Prothesensprungbrettern, die das Gehen erleichtern, über eine autonome Gondel bis hin zu einer Luxusyacht, die die minimalistische Designsprache von Polestar verkörperte. Einer der Gewinnerentwürfe war ein Luftschiff, das einen Blick 20 Jahre in die Zukunft wagte und das Designethos von Polestar mit einem Luftfahrtansatz des 21. Jahrhunderts kombinierte. Die Aufgabenstellung war und ist bewusst nicht auf ein Auto begrenzt, der Entwurf sollte vielmehr die Designphilosophie von Polestar widerspiegeln und bezieht sich auf Mobilität im Allgemeinen.

Direkter Zugang zum Designteam
Spannend: Bereits wer in die engere Auswahl kommt, erhält Unterstützung und direkten Zugang zum Polestar Designteam. Darunter natürlich Missoni und weitere führende Designer und Verantwortliche für den Bereich Nachhaltigkeit der Marke. Der Preis selbst ist natürlich heiß: Die Gewinner fliegen entweder zur Produktionsstätte von Polestar im chinesischen Chengdu oder zur Polestar Unternehmenszentrale in Göteborg, Schweden, um an der Polestar Design Exhibition teilzunehmen und sowohl die Marke als auch die Fahrzeuge hautnah zu erleben. Die Siegerentwürfe in den beiden Kategorien werden als Modelle im Maßstab 1:5 zum Leben erweckt und als Austellung durch die Polestar Spaces rund um die Welt touren. Um ihre weitere Entwicklung als Designer zu unterstützen, erhalten die Gewinner neben einer Trophäe auch einen Computer und ein Tablet.

Die Teilnahme ist kostenlos, zu den Voraussetzungen zählt Volljährigkeit, die Verständigung auf Englisch muss möglich sein. Hier gibt es alle Regeln zum Bewerb:

Polestar-Design-Contest

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Dienstantritt in ganz Österreich

Bundesheer bekommt 30 VW ID.3

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner übergab heute die ersten Elektroautos an das Österreichische Bundesheer: 30 mit „Unser Heer“ gebrandete ID.3 von Volkswagen treten ab sofort ihren militärischen Dienst an.

Und wie geht’s eigentlich der Batterie?

E-Auto-Akku-Analyse für jedermann

Die Batterie ist nicht nur das Herzstück jedes Elektroautos, sondern auch das mit Abstand teuerste Bauteil, vom Zustand des Akkus hängt beim Gebrauchtwagen auch ein Gutteil des Preises ab. Das österreichische Start-up Aviloo ermöglicht nun eine detaillierte Diagnose des Stromspeichers.

Aus und im Reich der Mitte

Neue schon gefahren: DS9

Designed in Paris, gebaut in China, gedacht als globale Speerspitze Richtung Premium. Der DS9 hat große Ziele zu erfüllen. Reicht es zum ernsthaften Anstinken gegen die S-Klassen, 7er BMWs und A8 dieser Welt? Wir sind testgefahren.

Objekt der Begierde

Neue schon gefahren: Skoda Enyaq

E-Autos schießen derzeit ja wie die viel zitierten Schwammerl aus dem Boden. Die Nachfrage nach dem Škoda Enyaq iV ist ganz besonders hoch, wir sind den E-Tschechen bereits gefahren.

Test: Jaguar I-Pace HSE EV400 AWD

Ganz in Blau aus Rot-Weiß-Rot

Der Jaguar I-Pace kann nun endlich dreiphasig mit Wechselstrom laden und zählt zu den
besten E-Autos seiner Klasse. Schade, dass die Testbilanz dennoch einen Kratzer hat.

Ein Sturm zieht auf ... und das flott

Rimac Nevera mit 1.940 PS enthüllt

Vor etwas mehr als drei Jahren stellte die kroatische Hypercar-Marke Rimac Automobili den Konzeptwagen C_Two vor. Jetzt wurde die finale Version ihres vollelektrischen Hypercars enthüllt - samt neuer Typenbezeichnung, benannt nach einem mediterranen Sturm.