ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Globaler Polestar-Designwettbewerb
Polestar

Ideen für die Elektromobilität gesucht

Der Wettbewerb der schwedischen Marke richtet sich sowohl an Studierende als auch an professionelle Designer. Man muss flott sein: Start ab sofort, die Teilnahme endet bereits am 30. Juni.

"In einer von disruptiven Technologien geprägten Zeit, sich stetig verändernden Lebensstilen und einer schnell wachsenden Sorge um das Klima können Design und Kreativität die treibenden Kräfte für positive Veränderungen sein. Wir glauben, dass unser Wettbewerb eine großartige Plattform für die Design-Community bietet, um fortschrittliche Mobilitätsideen der Zukunft zu visualisieren“, sagt Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar. Alle zwei Jahre findet ein Bewerb dieser Art statt, im Jahr 2020 verzeichnete man über 600 Bewerbungen aus der ganzen Welt.

Die Einreichungen umfassten eine Reihe innovativer Designkonzepte, von Prothesensprungbrettern, die das Gehen erleichtern, über eine autonome Gondel bis hin zu einer Luxusyacht, die die minimalistische Designsprache von Polestar verkörperte. Einer der Gewinnerentwürfe war ein Luftschiff, das einen Blick 20 Jahre in die Zukunft wagte und das Designethos von Polestar mit einem Luftfahrtansatz des 21. Jahrhunderts kombinierte. Die Aufgabenstellung war und ist bewusst nicht auf ein Auto begrenzt, der Entwurf sollte vielmehr die Designphilosophie von Polestar widerspiegeln und bezieht sich auf Mobilität im Allgemeinen.

Direkter Zugang zum Designteam
Spannend: Bereits wer in die engere Auswahl kommt, erhält Unterstützung und direkten Zugang zum Polestar Designteam. Darunter natürlich Missoni und weitere führende Designer und Verantwortliche für den Bereich Nachhaltigkeit der Marke. Der Preis selbst ist natürlich heiß: Die Gewinner fliegen entweder zur Produktionsstätte von Polestar im chinesischen Chengdu oder zur Polestar Unternehmenszentrale in Göteborg, Schweden, um an der Polestar Design Exhibition teilzunehmen und sowohl die Marke als auch die Fahrzeuge hautnah zu erleben. Die Siegerentwürfe in den beiden Kategorien werden als Modelle im Maßstab 1:5 zum Leben erweckt und als Austellung durch die Polestar Spaces rund um die Welt touren. Um ihre weitere Entwicklung als Designer zu unterstützen, erhalten die Gewinner neben einer Trophäe auch einen Computer und ein Tablet.

Die Teilnahme ist kostenlos, zu den Voraussetzungen zählt Volljährigkeit, die Verständigung auf Englisch muss möglich sein. Hier gibt es alle Regeln zum Bewerb:

Polestar-Design-Contest

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

528 statt 510 km maximale Reichweite

Kia EV6: Mehr Reichweite als erwartet

Der EV6 ist das erste nur für den Batterieantrieb konzipierte Modell von Kia. Bei der jetzt abgeschlossenen ECE-Homologation hat der ab Herbst 2021 lieferbare Stromer positive Signale gesetzt: Seine WLTP-Reichweite ist sogar höher als ursprünglich angenommen.

Wenn der Laderoboter die Arbeit übernimmt

Laderoboter aus Graz soll E-Verbreitung beschleunigen

Das Szenario dürfte Autofahrer freuen: Wenn das E-Fahrzeug aufgeladen werden muss, macht sich ein mobiler Roboter auf den Weg, das geparkte Auto völlig selbstständig mit Energie zu versorgen. Ganz so weit ist der von TU Graz und den Firmen Alveri und Arti Robots entwickelte Prototyp eines solchen Laderoboters zwar noch nicht - aber die weltweit erste Demonstration kommt dieser Vision schon sehr nahe.

Mehr als 100 Kilometer elektrische Reichweite

Mercedes bringt die S-Klasse als Plug-in-Hybrid

Die Stuttgarter ziehen das Tuch der pluginhybridisierten Version ihres Flaggschiffs S-Klasse. Der Name 580 e mag ungewohnt klingen. Die vorläufigen technischen Daten sollten aber genau so für hochziehenden Augenbraue sorgen.

Nein, das ist kein Aprilscherz

Ford entwickelt Parfüm "Mach-Eau"

Ford bringt ein Parfüm auf den Markt, das an den traditionellen Automobilgeruch eines Benziners erinnert. Der Name des Parfüms: Mach-Eau.

Neues Design für neue Mobilität

SsangYong wird vollelektrisch (demnächst)

Während heuer der Korando mit Plug-in-Hybrid-Antrieb kommt, bietet SsangYong mit der Studie X200 einen Ausblick auf die vollelektrische Zukunft, die nächstes Jahr startet. Und deren neue Designsprache Anleihen an der Vergangenheit nimmt.