ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Megane E-Tech: Preise stehen fest
Renault

Am 1. Februar 2022 ist Bestellstart

Der neue Megane E-Tech Electric steht in den Startlöchern. In Deutschland ist der vollelektrische Newcomer zum Einstiegspreis von 35.200 Euro zu haben. In Österreich werden mindestens 37.300 Euro aufgerufen. Kunden, die bereits ein Fahrzeug vorbestellt haben, können ihre Reservierung ab sofort noch 2021in eine Bestellung umwandeln. Renault nimmt Bestellungen ab dem 1. Februar 2022 entgegen.

Renault bietet den Megane E-Tech in vier Ausstattungen sowie je zwei Antriebs- und Batterievarianten an. Die Preise beginnen in Deutschland bei 230 Euro pro Monat für Leasing-Kunden beziehungsweise 35.200 Euro für die Ausstattung Equilibre mit der 40-kWh-Batterie und dem 130 PS-Elektromotor. In Österreich hingegen rechnet Renault eine Mindest-Leasing-Rate von sogar nur 195 Euro pro Monat aus.

Es darf ein bisserl mehr sehr? Dann wäre die Ausstattungsvariante Techno mit dem 60-kWh-Batteriepaket und dem 218 PS starken E-Motor wohl eher was für euch. Hier liegt der Preis in Deutschland bei ab 370 Euro pro Monat beziehungsweise 44.700 Euro, in Österreich ist er ab 279 Euro pro Monat beziehungsweise 44.900 Euro verfügbar.

Für Elektromobilität ohne Einschränkungen bietet Renault den Mobilize Charge Pass an. Einmal aktiviert, öffnet dieser den Zugang zu über 260.000 öffentlichen Ladepunkten in 25 europäischen Ländern und ermöglicht die problemlose Bezahlung und Identifizierung.

Renault gewährt auf den E-Tech zum Marktstart zwei Jahre Garantie mit 24/7-Assistance. Auf die Batterie gibt es eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometern.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Elektro-Ringe(r)

Audi RS e-tron GT im Test

Der Audi RS e-tron GT ist kein Kind von Traurigkeit, die RS-Variante macht dabei so manchen Passagier platt …

Mit VinFast geht nicht nur der einzige vietnamesische Hersteller demnächst in Europa in die Startlöcher, er tut dies mit deutscher Schützenhilfe und einer vollelektrischen Modellpalette.

Hufe des Fortschritts

Rückschau: Owen Magnetic

E-Autos gab es schon in der finsteren Urzeit der Mobilisierung. Doch ein Hybrid mit berührungslosem Antrieb, das gab es nur einmal auf vier Rädern beim Owen Magnetic.

Für Fisker, oder doch für Jaguar Land Rover?

Magna baut E-Antrieb für mehr Reichweite

Der Technologie-Anbieter Magna hat einen neuen vollelektrischen, vernetzten Antriebsstrang entwickelt. Im Jahr 2022 soll er auf den Markt kommen. "EtelligentReach" heißt die Technologie und debütiert in einem Fahrzeug eines Einsteigers im Automobilmarkt; so Magna. Die Gerüchteküche kocht ...

Audi Q4 40 e-tron – im Test

Der Dritte im Bunde

Der VW ID.4 ist Ihnen zu futuristisch und die Lieferzeit des Škoda Enyaq iV zu lang? Dann wäre ja vielleicht der technisch eng verwandte Audi Q4 e-tron etwas für Sie.