ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Zweifach abstimmbares Gewindefahrwerk für den Elektro-SUV

Nach dem Model S und Model 3 nimmt sich der deutsche Fahrwerks-Spezialist KW Suspensions nun auch das Model Y zur Brust. Zur Essen Motor Show erscheint das aus Edelstahl gefertigte und in der Druck- und Zugstufe manuell einstellbare KW Gewindefahrwerk Variante 3 für Teslas "Kompakt-SUV".

Natürlich bedeutet das für den geneigten Model Y-Käufer erst einmal, dass er oder sie den eigenen Elektro-SUV zwischen 25 und 50 Millimeter stufenlos tiefer legen kann. Vor allem aber bietet das V3-Fahrwerk darüber hinaus tiefgreifende Einstellungemöglichkeiten, die das Fahrverhalten des von Haus aus ja etwas ruppig abgestimmten Stromers anpassen können. KW selbst beschreibt das in seiner Presseaussendung sehr treffend:

„Bei der KW Variante 3 nutzen wir Lowspeed- und Highspeed-Ventile für die Druck- und Zugstufenkräfte“, beschreibt KW Brand Manager Jonas Ehrmann den Dämpferventilaufbau. Während beim Lenken und Bremsen auf ebenen Fahrbahnoberflächen vorwiegend langsame Kolbenstangengeschwindigkeiten entstehen, treten auf schlechten Asphaltoberflächen schon beim Geradeausfahren hohe Dämpfergeschwindigkeiten auf. Die einstellbare Lowspeed-Zugstufe hat Einfluss auf das Ausfedern bei Lastwechseln im eingefederten Zustand. Mit ihr lässt sich sozusagen, die Handling-Charakteristik straffer oder etwas komfortabler einstellen. Mit der Lowspeed-Druckstufe kann dagegen zusätzlich noch das Einlenken, das Nickverhalten beim Anbremsen und Beschleunigen des schweren Elektro-SUV weiter beeinflusst werden; genauso zu einem gewissen Grad auch noch der Abrollkomfort. „Unsere in der Fertigung auf das Model Y vorabgestimmten Highspeed-Druck- und Zugstufenventile in der Variante 3 werden erst aktiv, wenn die Fahrbahnoberfläche sich in Form von Querfugen, Kanten oder Bodenwellen als Störfaktor in der Radvertikalbeschleunigung bemerkbar macht“, erklärt KW Brand Manager Jonas Ehrmann. „Die vorgespannten Ventile öffnen, das Rad kann einfedern und so verliert das Model Y bei Straßenunebenheiten keinen Fahrbahnkontakt.“ Dadurch fährt das Tesla Elektro-SUV mit dem KW Gewindefahrwerk Variante 3 deutlich sportlicher, ohne, dass der Restfahrkomfort auf der Strecke bleibt. Oder anders ausgedrückt, die KW-Fahrwerkabstimmung ist so straff wie nötig und so sportlich-komfortabel wie möglich im Alltag. „Beim Tesla Model 3 mit Heckantrieb bewies beispielsweise der Elektromobilitätsspezialist Nextmove aus Leipzig, dass durch den Einbau eines KW Gewindefahrwerks sich die Reichweite sogar um bis zu sieben Prozent in Verbindung mit der Serienradreifenkombination erhöht“, sagt KW Brand Manager Jonas Ehrmann weiter.

Fürs Erste ist das Fahrwerk nur für das Model Y mit Allradantrieb (sowohl Long Range als auch Performance) zugelassen. Noch im Frühjahr 2022 soll sodann auch eine Version für die 2WD-Variante mit Hinterradantrieb folgen. Die UVP für das Fahrwerk liegt bei 2.519 Euro.

Die Marktaussichten? Durchaus überraschend gut - zumindest für KW selbst: „Unsere Fahrwerkentwicklungen für Elektrofahrzeuge wie Tesla Model 3 und VW e-up sowie dem auf dem Gebrauchtwagenmarkt sehr interessanten Plug-in-Hybrid VW Golf 7 GTE zählen mit zu unseren am stärksten gefragten Fahrzeuganwendungen“, so KW Brand Manager Jonas Ehrmann. „Dabei hat uns die hohe Nachfrage für Gewindefahrwerke total überrascht. Seitdem wir für das Model 3 auch ein Fahrwerk anbieten, spricht uns eine völlig neue Zielgruppe an, die vorher nie mit dem Gedanken spielte, ein Gewindefahrwerk zu kaufen oder überhaupt etwas an einem Serienfahrzeug zu modifizieren.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Mitte Juni startet der stärkste BMW iX

Total irre: über 1000 Nm Drehmoment

Wenn der BMW iX M60 auf den Markt kommt, heißt es festhalten in allen Belangen: Nicht nur dass krasse Drehmoment fasziniert, auch der Preis ist heiß. Allein der Grundpreis beträgt über 130.000 Euro

Intransparente Tarife sehe man nicht

BEÖ fordert Abrechnung nach Kilowattstunden

Der BEÖ-Vorsitzende Andreas Reinhardt spricht über öffentliches Laden, eichrechtkonforme Ladestationen und den Wunsch nach einer Abrechnung nach Leistung. Einen intransparenten Tarifdschungel sieht er aber nicht.

Mercedes zeigt den Vision EQXX

Das elektrische "1-Liter-Auto"

Mit einem bahnbrechenden cw-Wert, konsequentem Leichtbau und einem ausgeklügelten Effizienzassistenten wird die Studie zum Reichweiten-Kaiser. Mit dabei: eine Batterie mit besonders hoher Energiedichte

Die deutsche Autobranche investiert massiv

220 Milliarden für die Strom-Revolution

Die Zahlen sind beeindruckend - und sie zeigen, wie massiv die Transformation die Automobilindustrie verändert: Die deutschen Hersteller und Zulieferer investieren bis zum Jahr 2026 mehr als 220 Milliarden Euro in Elektromobilität, Batterietechnik, Digitalisierung und andere Forschungsfelder.

Mit VinFast geht nicht nur der einzige vietnamesische Hersteller demnächst in Europa in die Startlöcher, er tut dies mit deutscher Schützenhilfe und einer vollelektrischen Modellpalette.

Am 1. Februar 2022 ist Bestellstart

Megane E-Tech: Preise stehen fest

Der neue Megane E-Tech Electric steht in den Startlöchern. In Deutschland ist der vollelektrische Newcomer zum Einstiegspreis von 35.200 Euro zu haben. In Österreich werden mindestens 37.300 Euro aufgerufen.