ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
VW startet over-the-air-Updates für ID-Modelle
VW

Verbesserungen und neue Funktionen

Angekündigt wird die Neuheit schon lange, jetzt kommt sie tatsächlich: Ab sofort erhalten alle ID.-Modelle von VW regelmäßige Software-Aktualisierungen per Mobilfunk. Bisher standen die Updates in der Testphase nur Kunden zur Verfügung, die im sogenannten "ID. First Movers Club" registriert sind. Dabei bietet die "ID. Software 2.3" laut VW neue Funktionen und optimiert bestehende.

mid & Johannes Posch

Die Niedersachsen wollen ihre Kunden künftig etwa alle zwölf Wochen mit kostenloser Software versorgen, um die Fahrzeuge stets auf dem neuesten Stand zu halten. "Darüber hinaus plant Volkswagen, durch neue, datenbasierte Geschäftsmodelle mehr Erlöse in der Nutzungsphase zu generieren - für Dienste und Funktionen, die der Kunde je nach Bedarf dazubuchen kann", heißt es aus Wolfsburg.

Perspektivisch könnten das etwa der Travel Assist oder eine bessere Batterie-Performance für Langstrecken und zu einem späteren Zeitpunkt auch das hochautomatisierte Fahren sein. Mit diesen digitalen Zusatzdiensten will VW in den nächsten Jahren zusätzliche dreistellige Millionenumsätze erwirtschaften.

Die Over-the-Air-Updates werden gemeinsam mit Cariad, dem Software-Unternehmen des Konzerns, entwickelt. "Für unsere Kunden werden sie rasch zur Normalität werden, so, wie sie es vom Smartphone kennen", sagt Volkswagen-Entwicklungsvorstand Thomas Ulbrich. "Dank regelmäßiger Updates bleibt das Auto nicht nur up-to-date - es wird sogar immer besser."

Einige der neuen Funktionen betreffen das Lichtband unter der Windschutzscheibe namens ID. Light. Es liefert dem Fahrer jetzt Hinweise, die ihn beispielsweise beim energiesparenden Fahren und beim Fahren mit der automatischen Distanzregelung Active Cruise Control (ACC) intuitiv unterstützen. Verbessert wird laut VW auch die Bildverarbeitung der Multifunktions-Kamera, sie erkennt Motorräder und andere Verkehrsteilnehmer noch schneller.

Bei Dunkelheit soll die dynamische Fernlichtregulierung - falls an Bord - das eigene Licht präziser regeln. Die Grafik des zentralen Infotainment-Displays soll ruhiger und klarer und die Bedienung intuitiver werden.

Hier die passenden Release-Notes aus der Kunden-Info:

Release Note 1

Was ist neu?

Mit diesem Over-the-Air Update können Sie die Software Ihres ID. Modells aktualisieren - ohne einen Besuch bei Ihrem Service Partner. Dieses Update enthält Aktualisierungen und Verbesserungen. Die Installation ist Voraussetzung für den Empfang weiterer Over-the-Air Updates. Hier erfahren Sie, was diese Version für Sie bereithält.

Dynamische Fernlichtregulierung und Fahrerassistenzsysteme

Mit der dynamischen Fernlichtregulierung ausgestattete Fahrzeuge erkennen andere Verkehrsteilnehmer Sie nun noch besser. Ihre Fahrerassistenzsysteme werden in Zukunft auch während des Herunterladens eines Updates verfügbar sein.

Weitere Verbesserungen

Wir optimieren die Stabilität der mobilen Online-Dienste. Bei Fahrzeugen mit Head-up-Display verbessern wir das Zusammenspiel zwischen Hard- und Software.


Release Note 2

Neue Funktionen ID. Light

Das ID. Light übersetzt Hinweise Ihrer Infotainment- und Assistenzsysteme in Lichtsignale unter der Frontscheibe. Mit diesem Over-the-Air Update werden auch die folgenden Funktionen unterstützt:

  • Lenkradberührungserkennung
  • Automatische Distanzerkennung ACC
  • Effizienzassistent
  • Absoluter Reservemodus


Damit Sie diese nutzen können, muss in Ihrem Auto die jeweilige Ausstattung vorhanden sein.

Designanpassungen Infotainment-System

Wir nehmen einige Anpassungen im Design vor:

  • Der Media-Player erhält einen Platz innerhalb des seitlichen Reiters in der Medien/Radio-Kachel.
  • Unter „Setup“ ?„Home Button Design“ können Sie Ihre favorisierte Flagge auswählen.
  • Befinden Sie sich im Homescreen, können Sie über den langgezogenen Menübutton in die Kachelansicht gelangen.
  • Weitere Designanpassungen erleichtern die Orientierung.


Weitere Verbesserungen

Verbesserung der Verkehrszeichenerkennung.

Hinweis:
Die Installation dieses Over-the-Air Updates ist Voraussetzung für den Empfang weiterer Updates.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Gebrauchte Elektro-Autos: Ein guter Deal?

E-Mobilität aus zweiter Hand

Das Angebot an gebrauchten E-Autos wächst stetig. Worauf sollten Interessenten grundsätzlich beim Kauf von Second-Hand-Fahrzeugen achten und was ist speziell bei Stromern wichtig? Hier sind die Antworten.

TOGG bringt SUV mit 500+ Kilometer Reichweite

Türkisch für Elektromobilisten

Mit seinem starken Design könnte das noch namenlose SUV von TOGG ab 2022 für Furore sorgen. Die derzeit bekannten Daten verheißen einiges, Preise gibt es natürlich noch nicht und auch der Vertrieb ist völlig offen

Der stärkste AMG aller Zeiten ist ein PHEV

Enthüllt: Mercedes-AMG GT 63 S E Performance

Ein Sportler von Mercedes-AMG mit Strom-Steckdose? Lange nicht wirklich vorstellbar, doch schon bald Realität in Form des GT 63 S E Performance. Das Sportgerät mit einem WLTP-Verbrauch von 8,6 Litern je 100 Kilometer wird zur sportlichen Speerspitze der Baureihe.

Concept #1 mit neuem Vertriebskonzept, Stichwort Omnichannel

Smart gibt Ausblick auf nächste Generation

Zugegeben, der Concept #1 sieht überhaupt nicht nach Smart aus, wie man es gewohnt ist. Und dennoch bietet er einen Blick in die vollelektrische und überraschen große Zukunft des ehemaligen Kleinstwagens.

Jetzt auch als PHEV erhältlich

Kia Sportage: Europa-Version vorgestellt

Kia bringt den neuen Sportage Anfang 2022 auch in einer speziell für Europa konzipierten Version. Seine reale Weltpremiere feiert das nun erst einmal nur virtuell enthüllte SUV nächste Woche auf der IAA Mobility in München. Erste Bilder und Fakten haben wir dennoch schon für euch.

McKinsey Studie zeigt elektrische Zukunft in Europa

Europa wird am schnellsten auf E-Autos umsteigen

Die Zukunft der Autoindustrie ist elektrisch. Dies geht aus der Studie "Why the automotive future is electric" hervor, die die Unternehmensberatung McKinsey & Company zur IAA Mobility in München vorgestellt hat.