ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Vollautonom via App oder Car-to-X-Kommunikation

Die Elektromobilität kann nur dann ernsthaft durchstarten, wenn nicht nur die Fahrzeuge gut ankommen, sondern auch die Infrastruktur passt. Der VW-Konzernbereich Components zeigt jetzt zu diesem Thema eine höchst spannende Entwicklung: den Prototypen eines mobilen Laderoboters.

mid

Sein Job ist klar definiert: Es geht um vollautonomes Laden von Fahrzeugen in begrenzten Parkräumen wie Tiefgaragen. Der Laderoboter wird via App oder Car-to-X-Kommunikation gestartet, steuert eigenständig das zu ladende Fahrzeug an und absolviert das komplette Programm: vom Öffnen der Ladeklappe über das Anschließen des Steckers bis hin zum Entkoppeln. Menschliche Unterstützung wird dabei nicht benötigt.

Der Trick für mehr Effizienz: Damit mehrere Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können, zieht der mobile Roboter einen fahrbaren Energiespeicher zum E-Auto und schließt den an. Während des Ladens koppelt der Roboter weitere Fahrzeuge an die rollenden Ladesäulen. Ist der Akku voll, holt er den mobilen Energiespeicher eigenständig ab und bringt ihn zurück zur zentralen Ladestation, wo er bei Bedarf wieder mit Strom gefüllt wird.

Einer der großen Vorteile des vollautomatischen Ladesystems: "Für Betreiber von Parkplätzen, Parkhäusern und Tiefgaragen kann zum Beispiel mit dem mobilen Laderoboter jeder Stellplatz schnell und einfach elektrifiziert werden", so Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components. Das reduziere nicht nur den baulichen Aufwand, sondern gleichzeitig auch die potenziellen Kosten.

Und wie lange wird es dauern, bis die Strom-Roboter in Aktion treten? Dazu will sich VW noch nicht festlegen. Das "visionäre Konzept" solle die Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren erfolgreich erweitern, heißt es aus Wolfsburg.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Mercedes-Benz EQV 300 Lang im Test

Der Stern setzt Zeichen

Mercedes-Benz macht den Business-Van zum Klimamobil. Spricht der EQV das entscheidende Machtwort im Raum-Reichweite-Kontinuum?

Vorstellung am 25. 22. 2021 in Seoul

Erste Eindrücke vom neuen Kia Niro

Seit 2016 ist der Kia Niro auf dem Markt. Neben der batterieelektrischen Variante gibt es den koreanischen Crossover-SUV auch als Hybrid und Plug-in-Hybrid. Nach der Modellpflege 2020 steht die zweite Generation in den Startlöchern. Jetzt hat Kia erste Teaserbilder vom neuen Kia Niro veröffentlicht.

DE: Auswirkungen der neuen Bußgeldverordnung

Bußgeld an der Strom-Tankstelle

Auch das Falschparken an Elektro-Ladesäulen wird jetzt dank der neuen Bußgeldverordnung in Deutschland mit einem Bußgeld in Höhe von 55 Euro geahndet. Der Automobilclub ACE erklärt, was E-Autofahrende beim Parken beachten müssen.

Rosenbauer bringt ausgeklügelte Lösch-Neuheit

Endlich: So werden brennende Elektroautos sicher gelöscht

Wenn Elektroautos in Flammen aufgehen, verbreiten sich die News brandschnell. Rosenbauer aus Leonding hat ein System entwickelt, das besonders schnell und sicher sein soll. Offiziell wird es Anfang 2022 ausgeliefert

Erste Einblicke jetzt, Präsentation am 17. November

Hyundai gibt Ausblick auf Elektro-SUV

Schon bald werden die Tücher vom Konzept Seven gezogen: Am 17. November ist es auf der "AutoMobility LA" soweit. Hyundai spricht von einem Elektro-SUV mit einer frischen Innenarchitektur und Lounge Charakter

Vor allem Monopolbildungen sollen verhindert werden

BWB nimmt Ladeinfrastruktur unter die Lupe

Wer den Eindruck gewonnen hat, die Tarife fürs Aufladen von E-Autos in Österreich seien undurchsichtig und großteils schlicht zu hoch, der ist nicht allein. Auch die Bundeswettbewerbsbehörde hat sich diesem Thema nun angenommen.