ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Schwedische Natur im Volvo C40

Der C40 ist so etwas wie der Prototyp für den Volvo der nächsten Jahre. Besondere Akzente setzen die Schweden im Innenraum des Elektroautos. Die verwendeten Materialien stehen für ökologische Nachhaltigkeit.

mid/wal

Zunächst fällt eine große Ähnlichkeit auf zwischen dem neuen C40 und dem bereits bekannten SUV-Stromer XC40 Recharge. Aber es gibt feine Unterschiede: "Die Hauptunterschiede im Innenraum des C40 im Vergleich zum vollelektrischen XC40 Recharge liegen im Heck- und Gepäckbereich aufgrund der schlanken Dachlinie des C40", sagt uns Lisa Reeves, Innenraum-Designerin bei Volvo.

Der besondere Charakter des Innendesigns werde dadurch verstärkt, dass man mehr nachhaltige Materialien einbaue wie zum Beispiel den blauen Teppich, der zu 100 Prozent aus PET-Flaschen besteht, und die Sitzbezüge aus hochwertig verarbeiteter Wolle.

Unterdessen ist das Ambiente des C40 von der Volvo-Heimat Schweden inspiriert. "Im C40 nehmen wir Einflüsse der schwedischen Natur und des Lichts auf, um das neue hinterleuchtete Topographie-Deko zu gestalten, das sich in der Instrumententafel und den Türen findet", berichtet die Designerin. Das Muster des Dekors stamme von einer Karte des Nationalparks Abisko in Nordschweden, der für Wanderungen und sportliche Aktivitäten beliebt ist. Das Licht, das durch das Muster des Dekors scheint, erzeugt zudem verschiedene Beleuchtungsstufen, die die Konturen verdeutlichen.

Das im Innenraum verwendete Wollgemisch hat den Namen "Tailored Wool Blend". Es tritt an als hochwertige und komfortable Alternative zum Leder mit einer angenehm wolligen Haptik. "Wolle ist ein natürliches Material, unsere Polsterung hat 30 Prozent natürliche Fasern, die erneuerbar sind mit guten eingebauten Eigenschaften wie Schmutzresistenz und gute Klimaeigenschaften", erklärt Lisa Reeves. Das Material sei kühlend bei Hitze und wärmend bei niedrigen Außentemperaturen. "Es ist zudem leichter als Leder und reduziert den Energieverbrauch, was die Reichweite verbessert."

Volvo verwendet auch Wildleder-Textil und Microtech-Vinyl-Polsterung: Wildleder-Textil wird aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. "Es hat einen superweichen Touch, wenn man drüber streichelt." Microtech-Vinyl der neuen Generation sehe unterdessen weich und glatt aus, sei leicht und helfe dabei, die Effizienz zu verbessern. Reeves: "Es ist leicht zu reinigen, Sie können es einfach mit einem feuchten Tuch abwischen."

Der C40 basiert auf der CMA-Architektur, die für verschiedene Antriebsvarianten - , Verbrenner, Hybrid und reines Elektroauto - konzipiert und entwickelt wurde. "Das bietet uns eine große Flexibilität bei der Weiterentwicklung unserer Fahrzeuge in Richtung Elektrifizierung", sagt die Designerin. "Wenn wir in Zukunft auf rein elektrischen Plattformen aufbauen, haben wir die Möglichkeit, neue Komponenten mit neuen Prioritäten zu entwerfen und neu zu verpacken." Man könne mehr Platz im Innenraum erwarten, da die Kabine zwischen den Rädern gestreckt werden kann, mit flachen Böden, die mehr Stauraum ermöglichen.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Aus und im Reich der Mitte

Neue schon gefahren: DS9

Designed in Paris, gebaut in China, gedacht als globale Speerspitze Richtung Premium. Der DS9 hat große Ziele zu erfüllen. Reicht es zum ernsthaften Anstinken gegen die S-Klassen, 7er BMWs und A8 dieser Welt? Wir sind testgefahren.

E-Autobesitzer fahren mehr

Umfrage von Nissan zur Kilometerleistung

Wer fährt mehr: Besitzer von Elektro- oder von Verbrennerautos? Eine Umfrage von Nissan gibt eine Antwort. Demnach spulen E-Autofahrer in Europa im Jahr durchschnittlich 630 Kilometer mehr ab als Fahrer konventionell angetriebener Fahrzeuge.

Plug-in-Kraxler mit 380 PS

Stromstoß für den Jeep Wrangler

Die Elektrifizierung macht auch vor dem Jeep Wrangler nicht Halt. Der neue Unlimited 4xe kommt mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb und ist ab Juni in den Ausstattungs-Varianten Sahara, Rubicon und 80th Anniversary erhältlich.

40.000 bis 50.000 Euro für den China-Stromer

MG Marvel R Electric bestellbar

Diesen Herbst landet der schnittig gezeichnete E-SUV MG Marvel R in den heimischen Schauräumen. Nun kann er bereits vorbestellt werden. Erhältlich mit Hinter- oder Allradantrieb und in den Ausstattungslinien Comfort, Luxury und Performance wird er voraussichtlich zwischen 40.000 und 50.000 Euro kosten.

Ideen für die Elektromobilität gesucht

Globaler Polestar-Designwettbewerb

Der Wettbewerb der schwedischen Marke richtet sich sowohl an Studierende als auch an professionelle Designer. Man muss flott sein: Start ab sofort, die Teilnahme endet bereits am 30. Juni.

Alle Jahre wieder erlaubt die von Smart Mobility Power durchgeführte Studie „E-Mobility Barometer“ Einblicke in die Stimmungslage jener Österreicher, die sich für das Thema E-Mobilität interessieren oder auch bereits ein E-Auto fahren.