ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Automobilimporteure begrüßen Fortsetzung des E-Mobilitätsbonus
Photo by Ralph Hutter on Unsplash

Positive Reaktionen der Kunden war entscheidend

Die gemeinsame Initiative von BMK und ö. Automobilimporteuren geht in die Verlängerung. Die Förderungen sind entscheidend für den Marktdurchbruch. Bisher wurden bereits 71.000 E-Fahrzeuge zugelassen.

Die österreichischen Automobilimporteure sehen die geplante Fortsetzung der Ankaufsförderung von Elektrofahrzeugen und Plug-In Hybriden ab Februar 2022 positiv. „Die Neuzulassungen von elektrifizierten Fahrzeugen steigen konstant und haben im Jahr 2021 auch signifikante Marktanteile erreicht“, so Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure. „Daher freut es uns, dass es uns nach langen Verhandlungen mit dem BMK gelungen ist, ein Ergebnis zu erzielen, das uns hilft, saubere Fahrzeuge weiterhin verstärkt auf die Straße zu bringen und die ambitionierten Flottenziele der Fahrzeughersteller zu erfüllen. In den kommenden Jahren kommt eine Vielzahl an E-Modellen auf den Markt, die aufgrund ihrer Reichweiten durchaus alltagstauglich sind. Förderungen sind in dieser Phase entscheidend, um den Marktdurchbruch voranzutreiben. Die österreichischen Automobilimporteure sind erneut bereit, ihren Beitrag zu leisten und die erfolgreiche E-Mobilitätsförderung für Pkw – eine gemeinsame Aktion des Bundesministeriums für Klimaschutz (BMK) und der österreichischen Automobilimporteure – auch im Jahr 2022 zu unterstützen.“

Umfassendes Maßnahmenpaket notwendig

Zum endgültigen Durchbruch am Markt benötige es jedoch ein umfassendes Maßnahmenpaket, welches steuerliche Anreize, Ankaufsförderung und möglicherweise auch Vorteile im Straßenverkehr beinhalte. „Wir haben in Österreich in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Konsumenten sehr positiv auf steuerliche Begünstigungen reagieren. Das zeigt sich insbesondere auch anhand der bereits bestehenden steuerlichen Maßnahmen für Elektrofahrzeuge insbesondere im gewerblichen Bereich, wie Sachbezugsbefreiung und Vorsteuerabzug. Diese Begünstigungen haben eine außerordentlich positive Wirkung erzielt, der Anteil an elektrifizierten Fahrzeugen bei den Neuzulassungen ist erheblich gestiegen“, so Kerle. Begleitet werden müssten diese Maßnahmen aber von einem verstärkten Ausbau der Ladeinfrastruktur, insbesondere in urbanen Gebieten.

Die Ankaufsförderung von Pkw ist Teil eines Elektromobilitätspakets, das gemeinsam von BMK bzw. seinen Vorgängerministerien und den österreichischen Automobilimporteuren bereits seit 2017 aufgelegt wird. Unterstützt werden im Rahmen dieser Förderaktion der Ankauf von Elektrofahrzeugen und Plug-In Hybriden im Rahmen einer 50:50-Kofinanzierung. Mit Stichtag 31. Oktober 2021 wurden knapp 71.000 rein elektrische Fahrzeuge in Österreich zugelassen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Als Anlaufstelle für Elektro-Interessierte in Oberösterreich könnte sich bald die Adresse Leonfeldnerstraße 2 in Linz etablieren. Dort hat kürzlich der eMobility Store von KEBA und Partner Linz AG eröffnet.

Anhängelast, Ladeleistung, Fahrwerkssetup und mehr

Mehr Kraft: Update für den Ford Mustang Mach-E

Ford verpasst seinem ersten, voll-elektrischen Modell via Over-the-Air-Update ein gehöriges Update. So gut wie kein Bereich des Autos blieb unangetastet und sollte die Nutzererfahrung für so ziemliche alle Kunden recht deutlich verbessern.

Partielle Öffnung an 10 Standorten als erster Schritt

Österreichs Tesla Supercharger-Netz wird geöffnet!

Tesla setzt seinen Kurs, das Supercharger-Netzwerk auch für Fremdmarken zu öffnen, weiter fort. Heute werden auch in Österreich, Schweden, UK, Belgien und Spanien partiell Stationen für Autos anderer Hersteller freigeschaltet. In Österreich passiert das vorerst an zehn Standorten mit 133 Schnellladeplätzen, allesamt mit über 150 kW Ladeleistung.

Über Elektromobilität reden viele in Österreich. Einer macht sich nun auf, in ganz Österreich die richtigen Partner für solche Gespräche zu finden: Christian Clerici.

Bis Ende Juli steht der ID. Buzz in Wien bereit

Am 20. Mai ist Premiere des VW ID. Buzz!

Wir durften bereits einen Blick auf den lang ersehnten VW ID. Buzz werfen und sogar Probe sitzen. Im VW City Store, der am 20. Mai eröffnet, sprachen wir zudem mit hochkarätigen Vertretern der Marke

California Dreamin' jetzt auch in Deutschland

US-Hersteller Lucid startet in München

Der Münchner Odeonsplatz ist eine beliebte Meile für hochwertige Mobilität: Hier geben sich die Premium-Hersteller in noblen Showrooms die Ehre. Jetzt kommt ein neuer Name dazu: Lucid aus dem sonnigen Kalifornien startet vom Odeonsplatz aus seinen europäischen Vertrieb. Mit einem vollelektrischen Reichweiten-König zum wirklich stolzen Preis.