ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
E-Auto-Förderungsbudget mehr als verdoppelt
Volvo

Die Nachfrage ist groß, das Budget wird angepasst

46 Millionen Euro waren für 2021 vorgesehen, um die Anschaffung von E-Autos (5.000 Euro), PHEVs mit über 50 Kilometern E-Reichweite (2.500 Euro) oder E-Motorrädern (1.200 Euro) sowie Ladestationen (1.800 Euro) zu fördern. Die wären bereits in den nächsten Wochen aufgebraucht, daher wird kräftig nachgelegt: Es kommen weitere 55 Millionen Euro hinzu.

Johannes Posch

Durch diese Maßnahme sollen "alle, die ein E-Auto kaufen wollen, auch eine Förderung bekommen", so Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) heute. Und egal ob es nun der allgemeine Zeitgeist, der Anreiz der Förderung oder einfach eine Mischung aus beidem ist: Diese Aufstockung wird viele freuen. Noch nie wurden in Österreich so viele E-Autos zugelassen wir heuer. Bis Mai machten Batterie-elektrische Autos 10,8 Prozent aller Neuzulassungen aus, im Mai alleine waren es gar 12 Prozent. Tendenz weiter steigend.

Kein Wunder: Das Angebot an entsprechenden PKW, die noch dazu förderungsfähig sind, nimmt stetig zu. Während viele Hersteller nämlich ihre ersten E-Modelle im Hochpreissegment auf den Markt warfen (es gilt eine Preis-Obergrenze von 60.000 Euro für die Basis-Version um eine Förderung bekommen zu können), strömen nun zusehends erschwinglichere Modelle in die Schauräume.

Auch bei den leichten Nutzfahrzeugen wird die Nachfrage vermutlich zeitnah stark steigen. Mit der Einführung der NoVA auch für sie könnte die Wahl eines elektrifizierten Nutzis samt Förderung die deutlich steigende, finanzielle Belastung für Unternehmen bei einer Neuanschaffung immerhin zumindest ein bisschen reduzieren können.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

528 statt 510 km maximale Reichweite

Kia EV6: Mehr Reichweite als erwartet

Der EV6 ist das erste nur für den Batterieantrieb konzipierte Modell von Kia. Bei der jetzt abgeschlossenen ECE-Homologation hat der ab Herbst 2021 lieferbare Stromer positive Signale gesetzt: Seine WLTP-Reichweite ist sogar höher als ursprünglich angenommen.

Allein im zweiten Quartal +259,7 Prozent

VW hat E-Auto-Absatz mehr als verdoppelt

Einen so deutlichen Zuwachs an Verkaufszahlen konnte der VW Konzern schon sehr lange nicht mehr melden. Dass allein in Europa mehr als 128.000 E-Autos abgesetzt werden konnten, ist aber dennoch nur die halbe Wahrheit.

Spezieller Lkw für Anwendung entwickelt

Renault elektrifiziert die Müllabfuhr

Mit dem D Wide Z.E. LEC möchte Renault Kommunen ansprechen, die ihre Müllabfuhr elektrifizieren wollen. Als Geschmacksverstärker haben die Franzosen dem Schwerlaststromer noch ein paar interessante Sicherheits-Features gegönnt.

Das beste Infotainment-System der Welt?!

Polestar 2 im Videotest

Ist das Polestar 2 wirklich der ultimative Tesla Model 3-Killer? Wir haben unseren Testwagen mit Performance Pack einen Tag lang intensiv durchleuchtet und dabei viel gelernt. Unter anderem auch, wie man gute Schnitzel macht ... ja, wirklich.

Der große Bruder Fiat soll bis 2030 folgen

Abarth wird 2024 reine Elektro-Marke

Während dem Stellantis EV Day wurde bestätigt, dass die sportliche Klein-Marke Abarth bereits 2024 keine Verbrenner mehr im Programm haben wird.

Neuer Anlauf, diesmal mit Schwung

Volvo XC40 Recharge Pure Electric im Test

Vor zehn Jahren probierte Volvo die Elektromobilität in Kleinserie aus. Nun machen die Schweden ernst. Zuerst kommt der elektrische XC40 und dann der schnittige Ableger C40 nach Österreich.