ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Gebrauchte E-Autos sind gefragt
andreas160578 auf Pixabay

Stromer-Vormarsch auch aus zweiter Hand

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind leichte positive Impulse zu verzeichnen. Das Marktforschungsinstitut Dataforce zeigt in der neuesten Studie, wie sich der Markt nach dem Rückgang in 2020 entwickelt.

mid

Ähnlich wie im Neuwagengeschäft suchen und finden die Käufer von Gebrauchtfahrzeugen immer mehr Fahrzeuge mit vollem oder teilweise elektrischem Antrieb. Das Volumen der reinen Elektrofahrzeuge hat sich im Vergleich zu 2020 fast verdreifacht. Bei Plug-in-Hybrid Fahrzeugen übertrifft es dieses Wachstum sogar um zirka 2.500 Fahrzeuge.

Im Jahr 2020 haben 7,02 Millionen Pkw in Deutschland ihren Besitzer gewechselt. Dies entspricht mehr als der doppelten Menge an Zulassungen von neuen Pkw (2,91 Millionen). Das Volumen bewegt sich kontinuierlich auf hohem Niveau.

Analog zu den klassischen Pkw-Neuzulassungen in Deutschland ging das Jahr 2020 nicht spurlos am Gebrauchtwagenmarkt vorbei. Dies sind 174.000 Fahrzeuge und damit zwei Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr. Die vom Lockdown geprägten Monate waren zwar durch die Einschränkungen im Markt deutlich unter dem Durchschnitt, doch im Vergleich zum Einbruch im Neuwagenmarkt war es nur ein kleiner Rückgang. Im Juni 2020 konnten die Umschreibungen mit 747.000 Stück sogar im Corona-Jahr einen neuen Rekordmonat schreiben.

Nicht zuletzt auf Grund der steigenden Preise auf dem Neuwagenmarkt und der Unsicherheit hinsichtlich der zukünftigen Antriebsarten steigt die Nachfrage für gebrauchte Fahrzeuge aktuell um fünf Prozent im Vergleich zu 2020.

Obwohl die Umschreibungen in Summe recht stabil waren, war besonders bei den jungen Fahrzeugen und Tageszulassungen (Fahrzeugalter bis zu einem Jahr) ein deutlicher Einbruch zu verzeichnen. Diese Talfahrt setzt sich nun im zweiten Jahr in Folge entsprechend fort - aktuell im Vergleich zum Vorjahr wird ein Einbruch von minus 22 Prozent registriert, so Dataforce.

Bereits 2020 haben viele Mietgesellschaften ihren Fahrzeugbedarf stark zurückgefahren. Bei den Leasinggesellschaften kamen weniger Leasingrückläufer an, da Verträge verlängert wurden und die Hersteller das eigene starke Instrument der Tageszulassungen reduzierten. Im Gegenzug hat sich der Markt bei den klassischen Gebrauchten (Fahrzeugalter über ein Jahr) erholt.

Durch einzelne Faktoren wie wenig verfügbare Tageszulassungen, Lieferverzögerungen und Unsicherheit bei neuen Antriebsarten, die im Moment den Neuwagenvertrieb beeinflussen, profitiert der Gebrauchtwagenmarkt von einer stabilen Markt- und Preisentwicklung.
Die Aussichten werden weiterhin positiv sein, da neue "Alte" weiter dem Markt zugefügt werden und traditionell die gewerblichen Kunden verstärkt Erstabnehmer der neuen Technologien sein werden.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Schon der reguläre Ford Mustang Mach-E ist nicht unbedingt untermotorisiert. Nun setzt der GT aber nicht nur in Sachen Power noch einen drauf, sondern hat auch sonst einiges mehr zu bieten.

Österreichs Top-Stromer kommt von Hyundai

Ioniq 5 ist bestverkauftes E-Auto

Nicht immer wird guten, neuen Autos auch der Verkaufserfolg zuteil, den sie "verdienen" würden. Bei Hyundai und ihrem Ioniq 5 ist das glücklicherweise schon der Fall. Im Oktober 2021 war der E-Koreaner erstmals das meistverkaufte E-Auto in Österreich.

Die Studie für das nächste SUV

Kia zeigt den EV9 in Los Angeles

Besonders kantig und robust wirken die ersten offiziellen Bilder des EV9, den Kia auf der AutoMobility LA präsentieren wird. Am 17. November erfolgt die Weltpremiere des vollelektrischen Koreaners

Zu wenige, zu langsame Ladestationen?

ACEA warnt vor Ladehemmung

Der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) sieht ein doppeltes Problem mit der Ladeinfrastruktur für Elektroautos: Es gäbe nicht nur einen eklatanten Mangel an Ladestationen in der gesamten Region, sondern auch nur sehr wenige Schnelllader.

Pilotprojekt im Rahmen eines Entwicklungsplans

Citroen startet Elektrifizierung der Ägäis-Insel Chalki

Auf der Insel Chalki setzen die griechische Regierung und Citroen ein Projekt zur ganzheitlichen klimaneutralen Elektromobilität um. Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren sollen von der Insel verschwinden.