ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mehr Stauraum beim Peugeot e-Boxer

Länge läuft

Der Peugeot e-Boxer L3H2 kommt mit noch mehr Stauraum vorgefahren. Mit einem Laderaumvolumen von 13 Kubikmetern und einer Nutzlast von bis zu 710 Kilogramm ermöglicht der e-Boxer mit seiner elektrifizierten Motorisierung uneingeschränkten Zugang zu Innenstädten.

mid

Die Palette an batterieelektrischen Lieferwagen bis zu einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen wächst nicht nur. Es ist vor allem die Variantenvielfalt, die langsam in Fahrt aufnimmt. Und da ist der e-Boxer von Peugeot keine Ausnahme. Von ihm sind jetzt nämlich auch die Varianten mit langem Radstand als Stromer verfügbar.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: "Mit der neuen und geräumigen Variante des e-Boxer vergrößert die Löwenmarke ihre elektrifizierte Modellpalette weiter. Wir können damit noch weiter auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden eingehen und ihnen eine weitere umweltbewusstere Mobilitätslösung anbieten."

In den Längen L3 und L4 ist der e-Boxer mit der 70 kWh Batterie ausgestattet. Sie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 247 Kilometern nach WLTP.

Für die Dienstfahrten bietet der e-Boxer vielfältige Fahrerassistenzsysteme wie einen Toter-Winkel-Assistenten und eine Rückfahrkamera. Dazu gibt es die elektrisch einstellbaren und beheizbaren Außenspiegel sowie eine serienmäßige Klimaanlage.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ausblick auf künftige Performance-Boliden

Nissan stellt Ariya Single Seater Concept vor

Nissan stellt mit dem Ariya Single Seater Concept die Leistungsfähigkeit elektrischer Antriebe unter Beweis. Die Studie im Stile einsitziger Formel-Rennwagen nutzt den Antriebsstrang des Coupe-Crossovers Ariya, der 2022 nach Deutschland und Europa rollt

Konfigurator bereit: Fisker

Preise für den Fisker Ocean online

In der Bandbreite von 42.000 bis 70.000 Euro (Basispreise) lässt sich das 4,63 Meter lange Elektro-SUV aus Los Angeles für den österreichischen Markt konfigurieren. Ungewöhnliche Detaillösungen sorgen für Abwechslung im Segment

Hufe des Fortschritts

Rückschau: Owen Magnetic

E-Autos gab es schon in der finsteren Urzeit der Mobilisierung. Doch ein Hybrid mit berührungslosem Antrieb, das gab es nur einmal auf vier Rädern beim Owen Magnetic.

Der erste Stromer von Ssangyong ist da

Das ist der Korando e-Motion

Besonders viel verrät SsangYong noch nicht über den Korando e-Motion, das erste Elektromodell der Marke. Klar ist, dass er Anfang 2022 starten soll - und das in Europa. Eine Premiere: Bisher gingen die ersten Exemplare eines neuen Modells immer an koreanische Kunden.

Elektro-Ringe(r)

Audi RS e-tron GT im Test

Der Audi RS e-tron GT ist kein Kind von Traurigkeit, die RS-Variante macht dabei so manchen Passagier platt …