ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mit dem E-Caravan über die Alpen
Dethleffs

E.HOME Alpen Challenge: erfolgreicher Praxistest

Caravaner, die sich schon einmal auf den Weg über die Alpen gemacht hat, kennen das Phänomen: Gewicht und erhöhter Luftwiderstand treiben den Kraftstoffverbrauch kräftig in die Höhe. Bei Elektroautos kann sich die Reichweite durch einen angehängten Caravan schnell auf die Hälfte oder sogar weniger reduzieren. Deshalb ging man bei Dethleffs das Problem ganz grundsätzlich an.

mid

Schon 2018 hatte der Caravan-Spezialist mit der Erwin Hymer Group und ZF Friedrichshafen eine potenzielle Lösung vorgestellt: den Prototypen eines Wohnwagens mit eigenem elektrischen Antrieb, den E.Home Caravan. Jetzt wollten die Partner mit der E.Home Alpen-Challenge auf einer bei Caravanern beliebten, 386 Kilometer langen Route über die Alpen beweisen, dass der elektrische Antrieb des Anhängers den höheren Energieverbrauch durch den Anhängerbetrieb kompensieren kann und das Zugfahrzeug die gewohnte Reichweite auch mit Caravan im Schlepp erreicht.

Die Herausforderung: Audi gibt die Reichweite für den als Zugfahrzeug ausgewählten e-tron mit 393 Kilometern an, nur sieben Kilometer mehr als die angepeilte Distanz und natürlich ohne Hänger. Doch die Alpen-Überquerung klappt. Trotz starken Gegenwindes erreichte das Gespann nach sechs Stunden und zwölf Minuten und exakt 386 Kilometern Riva am Gardasee, "ohne einmal unterwegs nachladen zu müssen. Im Gegenteil: Die Ladestandsanzeige zeigt sogar noch etwas Restenergie in den Akkus beider Fahrzeuge", so die Caravan-Bauer stolz.

Gesamtbilanz: Ein Verbrauch von 82 Kilowattstunden (kWh) beim Zugfahrzeug und von 74 kWh beim E.Home Caravan. Für Dethleffs ist das der Beweis dafür, dass Caravan-Reisen mit Elektro-Zugfahrzeug uneingeschränkt möglich sind. "Auch wenn bis zur Serienreife und zur Zulassungsfähigkeit noch Hürden zu nehmen sind", wie Dethleffs-Geschäftsführer Alexander Leopold konstatierte.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Jetzt auch als PHEV erhältlich

Kia Sportage: Europa-Version vorgestellt

Kia bringt den neuen Sportage Anfang 2022 auch in einer speziell für Europa konzipierten Version. Seine reale Weltpremiere feiert das nun erst einmal nur virtuell enthüllte SUV nächste Woche auf der IAA Mobility in München. Erste Bilder und Fakten haben wir dennoch schon für euch.

44 Prozent schließen sie aber kategorisch aus

Studie: Jeder dritte erwägt E-Auto-Kauf

In einer Studie von autoscout24, bei der 5.566 Nutzer aus Österreich, Deutschland, Italien, Belgien und den Niederlanden zu ihren Kaufabsichten befragt. Das Ergebnis: Ein Drittel aller Interessenten erwägt die Anschaffung eines E-Autos, ein Viertel liebäugelt darüber hinaus mit einem Hybrid.

Gebrauchte Elektro-Autos: Ein guter Deal?

E-Mobilität aus zweiter Hand

Das Angebot an gebrauchten E-Autos wächst stetig. Worauf sollten Interessenten grundsätzlich beim Kauf von Second-Hand-Fahrzeugen achten und was ist speziell bei Stromern wichtig? Hier sind die Antworten.

Der Subaru Solterra soll in einem Jahr längst auf Europas Straßen fahren. Entwickelt wurde das C-Segment-SUV gemeinsam mit Toyota, die völlig neue Plattform ist auf Sicherheit und Fahrstabilität spezialisiert

Großer Elektro-SUV als neues Flaggschiff

Hyundai Ioniq 7 angeteasert

"The Great Shift"; so nennt Hyundai seine nun mit einem Video weiter ausgeführte Strategie, bis 2045 in seiner Gesamtheit CO2-neutral zu werden. Ein Teil dieses Gesamtprojekts: Den Fuhrpark elektrifizieren. Und im Rahmen der Erwähnung diesen Schritts erhielten wir einen ersten Blick auf den kommenden Ioniq 7.

Verbesserungen und neue Funktionen

VW startet over-the-air-Updates für ID-Modelle

Angekündigt wird die Neuheit schon lange, jetzt kommt sie tatsächlich: Ab sofort erhalten alle ID.-Modelle von VW regelmäßige Software-Aktualisierungen per Mobilfunk. Dabei bietet die "ID. Software 2.3" laut VW neue Funktionen und optimiert bestehende.