ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Deutlicher Anstieg des Zweithand-Marktes zu verzeichnen

Die Verkaufsplattform willhaben.at zeigt in einer aktuellen Auswertung Rekordzugriffe des Bereichs Auto&Motor. Vor allem beliebt: Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Die Politik mag anderer Meinung sein – geht man nämlich nach den jüngsten Zahlen, die willhaben veröffentlicht hat, steht die individuelle Mobilität bei Herr und Frau Österreicher höher im Kurs denn je – mit mehr als 50 Millionen Visits alleine im Bereich Auto&Motor: “Besonders stark wächst auf willhaben gerade der Bereich der E-Autos: Hier verdoppelte sich in Quartal 1 das Angebot an rein elektrischen PKW- als auch Hybrid-Fahrzeugen gegenüber dem Vorjahr.“ Ein guter Grund, sich die Preisentwicklung dieser Modelle einmal etwas genauer anzusehen! Insgesamt wurden 15 Modelle unterschiedlichster Marken unter die Lupe genommen.

E im Vormarsch
So sind bereits im ersten Quartal in Summe mehr als 15.000 Anzeigen mit rein elektrischen bzw. hybrid-betriebenen Autos online gegangen. Besonders die Bundesländer Oberösterreich (hier war Renault Zoe das am häufigsten angebotene Modell), Niederösterreich (BMW i3) und die Steiermark (Renault Zoe) haben hier die Nase vorne. Elektroautos auf willhaben erhielten im ersten Quartal 2021 durchschnittlich zudem rund doppelt soviele Kauf-Anfragen als vergleichbare Benzin- oder Dieselmodelle.

Unterschiedliche Wertverluste
Das hochpreisigste Elektroauto ist derzeit der Audi e-tron. Mit einer Erstzulassung 2021 und einem Kilometerstand bis 10.000 muss für dieses Modell mit im Durchschnitt 94.000 Euro gerechnet werden. Wer auf das Modell des Vorjahres  mit bis zu 10.000 zurückgelegten Kilometern setzt, muss mit  durchschnittlich 83.000 Euro rechnen.

Deutlich der Renault Zoe: Mit einer Erstzulassung in 2021 und einem Kilometerstand von maximal 10.000 wird dieser um durchschnittlich circa 26.000 Euro angeboten. Mit einer Erstzulassung in 2019 spart man durchschnittlich etwa 6.000 Euro beim selben Tachostand.

Der Tesla Model 3 mit Erstzulassung 2020 und mit bis zu 10.000 Kilometer wird durchschnittlich um 49.000 Euro angeboten. Im Vergleich zur Version mit Erstzulassungsjahr 2019 ist hier keine bemerkenswerte Preisreduktion zu beobachten.

SUV-Land Österreich
Generell zählt VW zu den beliebtesten Automarken in Österreich – auch bei den Gebrauchten. Im SUV-Segment etwa ist der Tiguan (2021) mit bis zu 10.000 Kilometer für rund 42.000 Euro zu erwerben, der etwas kompakterer T-Roc (2020) mit bis zu 10.000 Kilometer wird etwas günstiger für rund 33.500 Euro angeboten. Im Vergleich dazu ist die GLC-Klasse (2021) von Mercedes-Benz für circa 68.000 Euro zu haben.

Das günstigste Auto in der Auswertung: Der VW Polo
Als günstigstes Lieblingsauto in unserem Land hat sich übrigens der  VW Polo durchgesetzt. Die willhaben-Analyse hat ergeben, dass man für dieses gängige Modell mit Erstzulassungsjahr 2019 mit bis zu 10.000 Kilometer am Tacho etwa 14.000 € hinlegen muss. Die Preisspanne reicht hier je nach Modell und Kilometerstand bis circa 20.000 €.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

MG Motor Austria startet Erfolgsstory

Von null auf 24 in drei Monaten

Die neue chinesische Marke MG startete im Jänner in Österreich. Mittlerweile gibt es Händler in allen Bundesländern, die derzeitigen Verkäufe versprechen einiges

Um die E-Mobilität weiter voranzutreiben, bietet Stellantis mit Free2Move eSolutions jetzt eine Vierzahl an Ladevarianten für Privat- und Firmenkunden an. Das Angebot reicht von der reinen Hardware bis hin zu All-inclusive-Abonnements.

Bis zu 1.300 PS & 1.000 Kilometer Reichweite

Williams und Italdesign planen modulare E-Plattform

Zwei Größen der Branche schließen sich zusammen, um Herstellern eine modulare Plattform für den Bau unterschiedlichster Elektroautos anbieten zu können. Vom Coupé bis zum Kombi, und mit innovativen Detaillösungen.

Mit 300 Kilometern Reichweite nicht nur mehr in Ballungsgebieten

Volvo elektrifiziert den Gütertransport

Auf dem Heimmarkt bringt Volvo Trucks gleich drei batterieelektrische Lkw auf den Markt, die explizit nicht nur für den Einsatz in städtischen Gebieten gedacht sein sollen.

Fünf von sechs Modellen empfehlenswert

Wallboxen im ÖAMTC-Test

Das Angebot an Wallboxen für den Hausgebrauch ist riesig – doch welche ist auch ein guter Kauf? Genau dieser Frage ging der ÖAMTC nach und testete sechs Geräte. Das Ergebnis stimmt fast durchwegs versöhnlich.

Auf der Auto Shanghai zeigt Volkswagen den ID.6 – speziell konzipiert für den hiesigen Markt. Mit sieben Sitzen und 4,88 Metern Länge.