ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
SsangYong wird vollelektrisch (demnächst)
SsangYong

Neues Design für neue Mobilität

Während heuer der Korando mit Plug-in-Hybrid-Antrieb kommt, bietet SsangYong mit der Studie X200 einen Ausblick auf die vollelektrische Zukunft, die nächstes Jahr startet. Und deren neue Designsprache Anleihen an der Vergangenheit nimmt.

Unter dem Codenamen X200 präsentiert SsangYong Ausblich auf die vollelektrische Zukunft der Marke. Dabei handelt es sich um ein völlig neues Modell, wobei die neue Formensprache „Powered by Toughness“ natürlich besonders ins Auge sticht. Klare Strukturen treffen auf skulpturale Formen, verrät die Pressemitteilung. Was SsangYong damit bewirken möchte, ist jedenfalls, völlig neue Kundengruppen anzusprechen.

„Wir haben unsere zukünftige Designvision und Produktphilosophie neu interpretiert, indem wir uns stark auf unser einzigartiges Erbe gestützt haben“, sagt Lee Kang, Leiter des SsangYong Design Center. Gerade hier tun wir uns in Österreich ein wenig schwer, da diese Marke hierzulande ja lange Zeit überhaupt nicht vertreten war. Was Herr Kang meint, ist jedenfalls der uralte Werbespruch „Korean can do“, die man 1983 für die Markteinführung des allerersten Korando auswählte.

Als Antrieb kommt natürlich eine batterieelektrische Variante zum Einsatz, genau so wie der voraussichtlich 2022 startende Mittelklasse-SUV J100, der nach dem Korando e-Motion bereits das zweite Elektroauto der Marke ist – und das erste in gänzlich neuem Design, von dem es übrigens auch einen Pick-up-Ableger gibt.

Wer nicht so lange warten möchte: SsangYong startet schon heuer in die Elektromobilität: Der Korando e-Motion kommt schon im Herbst nach Europa, wobei die neue dynamische Optik des Plug-in-Hybriden den Luftwiderstand senken und so für noch ein wenig mehr Reichweite sorgen soll.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

44 Prozent schließen sie aber kategorisch aus

Studie: Jeder dritte erwägt E-Auto-Kauf

In einer Studie von autoscout24, bei der 5.566 Nutzer aus Österreich, Deutschland, Italien, Belgien und den Niederlanden zu ihren Kaufabsichten befragt. Das Ergebnis: Ein Drittel aller Interessenten erwägt die Anschaffung eines E-Autos, ein Viertel liebäugelt darüber hinaus mit einem Hybrid.

1 Monat unverbindlich fahren für € 399

VW bietet Test-Abos für ID.3

Volkswagen baut sein Abo-Angebot aus. Während in Deutschland klassische Abos für ID.3 und ID.4 angeboten werden, lockt in Österreich ein besonders interessantes Angebot: das Test-Abo.

Das Ziel sind 50 Prozent Kostenersparnis

VW eröffnet Batterie-Labore

Volkswagen eröffnet in Salzgitter die neuen Batterie-Labore. Dies ist der jüngste Schritt bei der Entwicklung der eigenen Einheitsbatteriezelle, die ab 2025 in Salzgitter vom Band laufen soll.

Nordschleife: Model S Plaid ist jetzt schnellstes EV

Tesla schlägt Porsche am Nürburgring

Mit einer Zeit von 7 Minuten und 30.909 Sekunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 166,32 km/h ist das Model S Plaid von Tesla nun offiziell das schnellste Elektroauto auf der Nürburgring Nordschleife; und doch nicht nur geradeaus wirklich flott.

Der stärkste AMG aller Zeiten ist ein PHEV

Enthüllt: Mercedes-AMG GT 63 S E Performance

Ein Sportler von Mercedes-AMG mit Strom-Steckdose? Lange nicht wirklich vorstellbar, doch schon bald Realität in Form des GT 63 S E Performance. Das Sportgerät mit einem WLTP-Verbrauch von 8,6 Litern je 100 Kilometer wird zur sportlichen Speerspitze der Baureihe.

Schon bei den Pkw gibt Hyundai ordentlich Wasserstoff. Mit dem Elec City Fuel Cell gibt es auch einen Stadtbus, der die Wiener ab November umweltfreundlich an ihre Ziele bringt