ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Williams und Italdesign planen modulare E-Plattform
WAE

Bis zu 1.300 PS & 1.000 Kilometer Reichweite

Zwei Größen der Branche schließen sich zusammen, um Herstellern eine modulare Plattform für den Bau unterschiedlichster Elektroautos anbieten zu können. Vom Coupé bis zum Kombi, und mit innovativen Detaillösungen.

Diese Partnerschaft ist durchaus interessant: Italdesign ist eine der führenden Marken, wenn es um Autodesign und das Entwickeln von Prototypen geht. Und Williams Advanced Engineering ist eine Ableitung des erst heuer verkaufen Formel 1-Teams, das sich wie der Name schon vermuten lässt darauf spezialisiert hat, neue Fahrzeugkonzepte zu entwickeln. Ja und gemeinsam wollen sie nun ihre Talente bündeln, um eine Plattform zu entwickeln, die man für unterschiedlichste Fahrzeugkategorien verwenden kann.

Hierbei sollen nicht nur altbekannte Hersteller angesprochen werden. Auch Start-ups möchte man so die Chance geben, als Hersteller in den Markt einzusteigen, und da die Technik vom Sportwagen bis zum Crossover zahlreiche Adaptionen ermöglich, klingt dieser Plan durchaus realistisch.

Kernstück des Ganzen ist die sogenannte EVX-Technologie, das Batterie-Pack, das sich in einem Gehäuse aus Verbundwerkstoffen befindet und eine tragende Rolle der Fahrzeugstruktur einnimmt. Das bringt nicht nur Platz- und Gewichtsersparnisse. Es erlaubt auch eine freie Wahl des Aufbaus, womit dem Design kaum Grenzen gesetzt sind. Maximal 160 kWh Kapazität sind möglich, was laut Herstellerangaben eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern ermöglichen soll. Wir sind gespannt.

Der von Williams konstruierte E-Motor braucht aber auch ein wenig Energie. Schließlich kann er bis zu 1.300 PS mobilisieren. Der Radstand soll entweder 2,9 oder 3,1 Meter betragen, und je nach Wunsch sind Heck- oder Allradantrieb möglich.

Soweit die Theorie. Wann erste Prototypen fahrfertig sind oder wer Interesse an dem Konzept bekundet, steht derzeit noch nicht fest.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Plug-in-Kraxler mit 380 PS

Stromstoß für den Jeep Wrangler

Die Elektrifizierung macht auch vor dem Jeep Wrangler nicht Halt. Der neue Unlimited 4xe kommt mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb und ist ab Juni in den Ausstattungs-Varianten Sahara, Rubicon und 80th Anniversary erhältlich.

Test: Jaguar I-Pace HSE EV400 AWD

Ganz in Blau aus Rot-Weiß-Rot

Der Jaguar I-Pace kann nun endlich dreiphasig mit Wechselstrom laden und zählt zu den
besten E-Autos seiner Klasse. Schade, dass die Testbilanz dennoch einen Kratzer hat.

Dieser Transporter gibt (Wasser-)Stoff

Opel Vivaro-e auch mit Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle gewinnt an Alltagstauglichkeit. Auch in Nutzfahrzeugen sorgt sie für gute emissionsfreie Reichweiten. Beispiel: der neue Opel Vivaro-e Hydrogen.

23 elektrifizierte Modelle in fünf Jahren

Hyundai: Mehr Möglichkeiten mit "E-GMP"

Hyundai hat mit der "Electric Global Modular Platform", abgekürzt E-GMP, eine Menge vor. Der Autobauer selbst spricht vom "Beginn einer neuen Ära".

Und wie geht’s eigentlich der Batterie?

E-Auto-Akku-Analyse für jedermann

Die Batterie ist nicht nur das Herzstück jedes Elektroautos, sondern auch das mit Abstand teuerste Bauteil, vom Zustand des Akkus hängt beim Gebrauchtwagen auch ein Gutteil des Preises ab. Das österreichische Start-up Aviloo ermöglicht nun eine detaillierte Diagnose des Stromspeichers.

Aus und im Reich der Mitte

Neue schon gefahren: DS9

Designed in Paris, gebaut in China, gedacht als globale Speerspitze Richtung Premium. Der DS9 hat große Ziele zu erfüllen. Reicht es zum ernsthaften Anstinken gegen die S-Klassen, 7er BMWs und A8 dieser Welt? Wir sind testgefahren.