ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Audi e-tron wird zum Q8 e-tron
Audi

Facelift mit tiefgreifenden Verbesserungen

Der e-tron bekommt ein Facelift und dabei auch gleich einen neuen Namen. Der Wechsel auf Q8 e-tron soll verdeutlichen, dass es sich um das Flaggschiff unter den Elektro-SUVs der Marke handelt. Passend dazu wurde auch unterm Blech gehörig aufgestockt. Der neue Q8 e-tron geht schon zum Start als klassisches, kastenförmiges SUV, wie auch als flacherer Sportback an den Start.

In Sachen Styling bekam der e-tron unter anderem eine neue Nase spendiert. Es warten also neue Leuchten, wobei sein "Gesicht" vor allem auch dadurch geziert wird, dass der Bereich um den Kühlergrill ist jetzt mit einem LED-Streifen verziert wird. Zudem verfügt der neue e-tron statt klassischer, elektrischer Klappen, über ein selbstabdichtendes System, um den Luftfluss zu verbessern. Überhaupt stand Aerodynamik weit oben im Pflichtenheft. Die Radspoiler am Unterboden etwa hat Audi ebenfalls überarbeitet. Die vor dem serienmäßigen Q8 E-Tron sind größer. Außerdem hat der Q8 Sportback E-Tron jetzt diese Aero-Elemente an Front und Heck. Der SQ8 Sportback E-Tron hat nur am Heck Radspoiler. Im Vergleich zum E-Tron hat der Q8 E-Tron einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,27, statt wie bisher 0,28. Der Wert des Sportback sinkt von 0,26 beim Vorgängermodell auf 0,24.

Der Q8 E-Tron ist mit zwei Batteriekapazitäten und drei Antriebsvarianten erhältlich. Der Q8 50 E-Tron und der Sportback verfügen über einen Motor pro Achse, die im Boost-Modus eine Gesamtleistung von 250 Kilowatt und 664 Newtonmetern erbringen. Die Batterie hat eine Kapazität von 89 Kilowattstunden (95 kWh brutto). Im WLTP-Test ergibt sich daraus eine Reichweite von 491 Kilometern für den klassischen e-tron und 505 Kilometern für den Sportback. Der Q8 55 E-Tron und der Sportback leisten im Boost-Modus 300 kW. Sie erhalten eine Batterie mit 104 kWh netto (114 kWh brutto). Das ergibt 582 Kilometer für die kantigere Karosserie bzw. 600 Kilometer für den Sportback.

Schließlich verfügen der SQ8 E-Tron und sein Sportback-Pendant über drei Elektromotoren - einen an der Vorderachse und zwei an der Hinterachse. Diese Kombination leistet 370 kW und 973 Nm. Die Fahrzeuge nutzen eine 104-kWh-Batterie. Die Boxy-Version des Modells kommt mit einer Ladung 494 Kilometer weit, der Sportback schafft 513 Kilometer.

Was die Leistung betrifft, so erreicht das 50er-Modell die 100 km/h in 6,0 Sekunden. Der 55er verkürzt diese Zeit auf 5,6 Sekunden und der SQ8 E-Tron auf 4,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei den Varianten 50 und 55 auf 200 km/h begrenzt. Beim SQ8 liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 210 km/h.

Die Q8 50 E-Tron-Modelle können an einem DC-Schnelllader mit bis zu 150 kW, die Varianten 55 und SQ8 mit bis zu 170 kW geladen werden. Serienmäßig können die Fahrzeuge mit 11 kW, gegen Aufpreis mit 22 kW AC-geladen werden.

In Sachen Fahrwerk setzt Audi auf ein Luftfederfahwerk, dass seine Höhe je nach Situation um 76 Millimeter variieren kann. Außerdem optimiert Audi die Lenkübersetzung für ein schnelleres Ansprechen beim Einlenken des Fahrers.

Im Innenraum wartet wie von Audi gewohnt eine ganze Reihe Displays. Der Fahrer etwa blickt "natürlich" auf ein digitales Instrumentendisplay. In der Mittelkonsole wiederum warten ein Infotainment-Bildschirm mit einer Diagonale von 10,1 Zoll und ein 8,6-Zoll-Bildschirm für die Bedienelemente der Klimaanlage. Ein Head-up-Display ist optional ebenso erhältlich wie – zumindest in Märkten, in denen dies erlaubt ist – anstelle von Spiegeln nach hinten gerichtete Seitenkameras, deren Bildschirme sich auf beiden Seiten des Innenraums befinden.

Zudem wartet ein Panoramaglasdach mit verdunkelnden Sonnenschutzrollos. Eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik ist serienmäßig, kann aber auch auf eine Vier-Zonen-Klimaautomatik aufgerüstet werden. Massagesitze für die Vordersitze sind eine weitere Option.

Der Q8 E-Tron und der Sportback werden im Februar 2023 in Europa eingeführt. Der Preis startet bei 59.990 Euro.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Keine guten Noten für Österreichs Lademöglichkeiten

Umfrage zeigt Schwächen bei E-Infrastruktur

Die Newsmeldungen zum Ausbau von Österreichs Lade-Infrastruktur haben sich die letzten Tage durchaus gehäuft. Das ist aber offensichtlich auch dringend nötig. Zumindest entsteht dieser Eindruck, wenn man sich die Ergebnisse der jüngsten Trendumfrage von Autoscout24 zu dem Thema ansieht ...

Außen vertraut, drunter brandneu

Volvo EX90: neues E-Flaggschiff vorgestellt

Nach einer langen Teaser-Kampagne feiert der Volvo EX90 als neues Flaggschiff unter den dreireihigen SUVs der Marke endlich Premiere. Er basiert auf einer neuen Architektur und verfügt über einen vollelektrischen Antriebsstrang, der bis zu 600 Kilometer Reichweite bietet.

Green Driving Day 2022: Anmeldung

Selbst zum E-Auto-Tester werden

Zum nunmehr vierten Mal veranstalten wir den Green Driving Day, gemeinsam mit unserem Partner ÖAMTC Fahrtechnik. Und erneut brauchen wir dafür EUCH!

Bis 2025 Ausbau auf insgesamt 335 Standorte

Spar baut 200 neue Ladestationen

Spar und BEÖ bündeln ihre Kräfte zum Ausbau des E-Ladenetzes für Elektroautos in Österreich. Bis 2025 werden zu den heute bereits 120 E-Lade-Standorten bei Spar (inklusive Euro- und Interspar) über 200 hinzukommen. Das Netz des Bundesverbands Elektromobilität Österreich (BEÖ) wächst damit so stark wie nie zuvor.

Kommt als ID.Golf "unter" dem ID.3

VW: 9. Golf-Generation bestätigt

Wer, so wie wir eine Zeit lang, angenommen hat, dass der ID.3 der defacto Nachfolger der Golf werden soll, irrt. Das stellte VW-Chef Thomas Schäfer nun noch einmal endgültig klar, als er die neunte Generation des ikonischen Kompakten bestätigte. Allerdings wird natürlich auch die voll-elektrisch und "unter" dem ID.3 positioniert.

Darf's ein bisserl mehr sein?

Mercedes-AMG S 63 "E Performance" vorgestellt

In Zeiten voller Schlagworte wie "Energiekrise", "Inflation", "Rezession" und "CO2-Neutralität" stellt Mercedes AMG die stärkste S-Klasse aller Zeiten vor. Irgendwie verrückt, irgendwie aber auch passend.