ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mitte Juni startet der stärkste BMW iX

Total irre: über 1000 Nm Drehmoment

Wenn der BMW iX M60 auf den Markt kommt, heißt es festhalten in allen Belangen: Nicht nur dass krasse Drehmoment fasziniert, auch der Preis ist heiß. Allein der Grundpreis beträgt über 130.000 Euro

Mag. Severin Karl

Über den BMW iX haben wir bereits ausführlich berichtet (siehe hier), nur vom Über-i M60 hatten wir da noch wenig Ahnung. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, einen kritischen Blick auf das Konto zu werfen!

50.000 Euro mehr als das Basismodell
Wenn das vollelektrische SUV in Österreich auf den Markt kommt, werden die Händler 131.800 Euro auf dem Preistaferl angeschrieben haben. Ein saftiger Mehrpreis zu den bisherigen Varianten, die bereits unter 80.000 Euro starten. Doch, das muss dazu gesagt sein, der iX M60 bietet natürlich eine Performance, die das 326 PS starke Basismodell xDrive40 zum Arme-Leute-Kassenmodell degradiert. Immerhin schieben im Topmodell 455 kW/619 PS an und der Blick auf das maximale Drehmoment lässt die Kinnlade nach unten fallen: "mehr als 1.000 Nm" geben die Bayern zu Protokoll. Einen derartigen Wert hat es noch nie bei einem Fahrzeug aus dem Hause BMW M gegeben. Konkret sind es 1.015 Nm im Sportmodus und gar 1.100 Nm bei aktivierter Launch Control. Der Spurt auf 100 km/h wird mit 3,8 Sekunden, die elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit wird mit 250 km/h angegeben, wie bei allen iX-Varianten hilft elektrischer Allradantrieb in Sachen Traktion. Kombiniert wird das mit einer aktornahen Radschlupfbegrenzung und M-spezifischer Fahrwerkabstimmung, BMW umschreibt das Fahrgefühl – wir saßen leider noch nicht am Steuer – mit "wie auf Schienen".

Ökostrom bei der Herstellung
Der BMW iX M60 kombiniert also das Beste aus den verschiedenen Welten der Münchner: i, X und M. Und was Patrioten gern hören: Das E-Antriebsgehäuse für dieses Modell wird exklusiv im BMW Group Werk Steyr gefertigt. 566 Kilometer Reichweite sollen mit dem Brachial-iX drin sein, doch hier rechnet BMW auch mit dem WLTP-Wert von 22,5–18,0 kWh/100 km. Wenn man das Monster standesgemäß bewegt, wird das etwas anders aussehen. Zumindest verspricht der Hersteller, in den Rotoren der Antriebe auf auf den Einsatz von Metallen der Seltenen Erden zu verzichten. Für die Fahrzeugfertigung wird ebenso wie für die Herstellung der Batteriezellen zu 100 Prozent Öko-Strom genutzt.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Wichtige Fakten für Second-Hand-Stromer

Gebrauchte E-Autos: Wie fit ist der Akku?

Die Lieferzeiten bei Elektroautos sind zum Teil elend lang. Das ist mit ein Grund, warum der Gebrauchtmarkt für Stromer boomt. Zum Akku eines Gebrauchten müssen unangenehme Fragen gestellt werden

Elektro-Ringe(r)

Audi RS e-tron GT im Test

Der Audi RS e-tron GT ist kein Kind von Traurigkeit, die RS-Variante macht dabei so manchen Passagier platt …

Dieser Skibus fährt mit Akku-Power

Elektrisch zur Piste

Um von Kaprun zum Skivergnügen zu kommen, braucht es eigentlich kein Auto, die Busse sind gut getaktet. Mittlerweile ist auch ein elektrisches Modell von Iveco im Einsatz

Höheres Förderbudget für Ankauf von E-Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur

2022 bringt neue E-Mobilitätsoffensive

Der ÖAMTC hat aufgelistet, was sich für E-Mobilisten 2022 alles ändern wird. Und es kann gesagt werden, dass es durchwegs positives zu berichten gibt.

Am 1. Februar 2022 ist Bestellstart

Megane E-Tech: Preise stehen fest

Der neue Megane E-Tech Electric steht in den Startlöchern. In Deutschland ist der vollelektrische Newcomer zum Einstiegspreis von 35.200 Euro zu haben. In Österreich werden mindestens 37.300 Euro aufgerufen.

Ein Gas heller Freude?

THG-Quote: Fragen und Antworten

Ab 2022 soll es in Deutschland für jeden möglich sein, über CO2-Quoten mit seinem E-Auto Geld zu verdienen. Der Deal hat jedoch diverse Auflagen. Die wichtigsten Antworten.