ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Wichtige Fakten für Second-Hand-Stromer
Rudolf Huber / mid

Gebrauchte E-Autos: Wie fit ist der Akku?

Die Lieferzeiten bei Elektroautos sind zum Teil elend lang. Das ist mit ein Grund, warum der Gebrauchtmarkt für Stromer boomt. Zum Akku eines Gebrauchten müssen unangenehme Fragen gestellt werden

mid/rhu

Herzstück eines Gebrauchten ist des Akku. Um nicht einen wirtschaftlichen Totalschaden zu riskieren, müssen Interessenten dazu unbequeme Fragen stellen. Die Fachzeitschrift auto motor und sport (ams) nennt in ihrer aktuellen Ausgabe die wichtigsten davon.

Batteriezustand: Die meisten Stromer werden mit Batteriegarantien über sechs, acht oder sogar zehn Jahre und Laufleistungen von 100.000 bis 250.000 Kilometer verkauft. Fällt die Batteriegesundheit, der State of Health (SoH), unter einen bestimmten Prozentsatz, bessert der Hersteller kostenlos nach. Wurde dieser Tausch bereits wegen Problemen mit der Erstbatterie vorgenommen, könnte der gebrauchte Stromer ein attraktives Schnäppchen mit frischem Akku sein.

Laufleistung: E-Autos werden gern als Zweitwagen genutzt und verbringen viel Zeit in der Garage. Hängt das Fahrzeug dauernd an der Wallbox und ist der Akku zu 100 Prozent gefüllt, altert er schneller. Wenn bei der Besichtigung auch noch die Ladestrombegrenzung nicht aktiviert ist, sollte unbedingt das Ladeverhalten des Verkäufers abgefragt werden, so die ams.

Fahrprofil des Vorbesitzers: Wenn das Auto laut Vorbesitzer vor allem auf Langstrecken bewegt wurde ist anzunehmen, dass er häufig am Schnelllader hing. Moderne Stromer mit ausgeklügeltem Temperatur-Management für den Akku kommen damit zwar meistens gut zurecht, aber auch hier gilt: Langsames Laden schont den Akku.

Mietbatterien: Bei älteren Elektroautos entschieden sich noch viele Kunden für die Batteriemiete. Wer den Gebrauchten kaufen will, muss also entweder den Mietvertrag übernehmen oder den Akku beim Hersteller zum Restwert herauskaufen. Dieser Preis kommt dann noch zum Kaufpreis dazu.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Herausnehmbare Kapseln statt großem Tank

Wasserstoff-SUV von NAMX und Pininfarina

Grüner Wasserstoff trifft auf Boliden-Bauer: Die Firma NAMX stellt am Sitz des italienischen Designhauses Pininfarina den Prototypen seines HUV vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein futuristisch anmutendes Wasserstoff-SUV. Als das weltweit erstes Fahrzeug, das teilweise von einem System herausnehmbaren Behälter angetrieben wird, verspricht das HUV einen Paradigmenwechsel in sauberer Mobilität und einen allgemeinen Zugang zu Wasserstoff.

Schnelleres Laden, nachhaltigere Materialien, ab sofort bestellbar

Polestar 2 überarbeitet: Höhere Reichweite und mehr

Der Polestar 2 erhält für das neue Modelljahr eine Reihe wichtiger Verbesserungen, die von rein optischen Änderungen über zusätzliche Funktionen bis hin zu einer größeren Reichweite pro Akkuladung reichen. Alle diese Neuerungen sind natürlich willkommen, aber die potenziellen Käufer werden sich wahrscheinlich am meisten über die neue Zellchemie des Akkupakets freuen, die einen kräftigen Leistungs- und Reichweitenschub bringt.

ID.4 rollt in Niedersachsen vom Band

VW startet zweite deutsche E-Fertigung

Volkswagen CEO Ralf Brandstätter will die "Accelerate"-Strategie zügig fortsetzen. Emden als erster High-Tech-Standort für Elektromobilität in Niedersachsen spielt dabei eine wichtige Rolle

Die E-Zweiräder und Trends für 2022

Mit E-Schwung in die neue Saison

Elektrifizierte Zweiräder werden in Österreich nach wie vor gefördert. 2022 verdoppelt sich teilweise der Anteil des Bundes! Wir sagen, wie man vorgeht und stellen zahlreiche Neuheiten vor.

Die VW AG startet Qualitätsoffensive für Stromer

VW Konzern setzt auf faire Ladetarife und mehr Qualität

Der Volkswagen Konzern startet in Sachen Laden und Energie eine Qualitätsoffensive. Um das E-Auto kompromisslos erstfahrzeugfähig zu machen, verfolgt man die Themen Preistransparenz, Netzausbau und Ladekomfort mit Nachdruck.

Kommt mit dem Facelift und mit Allrad

VW ID.3 GTX für 2023 bestätigt

Schon im Mai 2021 gab uns das Volkswagen ID.X Konzeptfahrzeug einen ersten Ausblick auf den "Golf R Ersatz der Zukunft". Nun wurde ein scharfer ID.3 offiziell bestätigt. Nur wird er, wenn er 2023 auf den Markt kommt, nicht ganz so kräftig ausfallen wie noch das Konzept.