ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Wiener Elektro Tage am Rathausplatz
Porsche Media & Creative 2022

Elektro-Festival zog über 110.000 Menschen an

Hunderte Probefahrten, spannende Aussteller, Familienprogramm und dazu Feinheiten wie eine hochkarätige Podiusmdiskussion mit Herbert Diess, Leonore Gewessler und Co: Die Wiener Elektro Tage waren ein Erfolg

Ja, auch ein wenig Regen gab es bei diesem Outdoor-Event rund um die Elektromobilität an einem Tag, doch davon ließen sich weder die vielen Besucher auf dem Rathausplatz noch die Branchen-VIPs, die zur Keynote von Volkswagen-CEO Herbert Diess in den Arkadenhof gekommen waren, abhalten. Die Veranstalter zählten vom 15. bis zum 19. Juni rund 110.000 Fans der Elektromobilität, die von den ersten Wiener Elektro Tagen angezogen wurden.

Prominente Expertinnen und Experten sowie Künstlerinnen und Künstler propagierten die Transformation hin zur Elektromobilität und zu einem nachhaltigen Lifestyle in allen Lebensbereichen: „Ich fahre ein Elektroauto, weil dies mein Beitrag ist, unsere Natur und Umwelt zu schützen“, so Schauspieler Cornelius Obonya auf der Bühne am Rathausplatz. „Auf der Straße zu gleiten ohne Lärm, Motorengeräusche und Abgase, die man in die Luft bläst, ist ein völlig neues, wunderbares Gefähl.“ Prominente Persönlichkeiten wie Marion Mitterhammer, Harry Prünster, Martina Reuter, aber auch Starkoch Paul Ivic, „Stanglwirt“ Johannes Hauser und E-Boot-Designer Martin Mai blickten in eine nachhaltige Elektrozukunft. Top-Music-Acts wie Alle Achtung, James Cottriall, Plus und Zweikanalton rockten an fünf Tagen den Rathausplatz.

Ein Highlight der Veranstaltung war sicher das Benefizkonzert für die Ukraine unter dem Motto „Life Will Win“. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig, der ukrainische Botschafter in Österreich, Vasyl Khymynets, Cornelius Granig vom Verein Ukraine Hilfe und Alfred Strigl vom Institut für nachhaltige Entwicklung waren an diesem Abend anwesend.

Veranstalter Andreas Martin (Porsche Media & Creative) abschließend: „Mehr als 110.000 Besucherinnen und Besucher in fünf Tagen sind der Garant, dass wir mit unserem Eventformat auf die richtige Karte gesetzt haben. Die Besucher erhielten viel Information zur Elektromobilität und wir hoffen, beim ein oder anderen Besucher den ein oder anderen Vorbehalt gegenüber dieser zukunftsweisenden Technologie letztlich ausgeräumt zu haben. Als Full Service Agentur konnte Porsche Media & Creative zeigen, wie man ein derartiges Eventformat inszeniert. Besonders gefreut hat uns, dass viele hundert Probefahrten in Anspruch genommen worden sind. Mein Dank gilt einem großartigen Team, das manchmal unmöglich Erscheinendes möglich gemacht hat und letztlich dieses Event zu dem gemacht hat, was es ab dem heutigen Tag ist: ein voller Erfolg."

Last but not least: Zu sehen waren ganz unterschiedliche Elektromodelle vom Fiat 500e über den Kia EV6 GT bis zu Porsche Taycan Sport Tursimo GTS oder VW ID.Buzz.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Mate Rimac übergab den Wagen persönlich

Rimac Nevera #001 ausgeliefert; an Nico Rosberg

Nur einen Monat nachdem der erste serienreife Rimac Nevera im Rimac-Werk in Zagreb, Kroatien, vom Band gelaufen ist, wurde nun auch schon das Auto #001 an seinen Besitzer übergeben – den 2016er Formel-1-Weltmeister und Nachhaltigkeitsunternehmer Nico Rosberg.

VW ID.3 und Cupra Born: Nehmt euch in Acht!

VIDEOTEST: Renault Megane E-Tech EV60 Techno

Der Renault Megane E-Tech 100% electric hat zwar einen sperrigen Namen, überzeugt in unserem ausgiebigen Videotest aber dennoch mit erstaunlicher Effizienz, toller Verarbeitung, erstklassigem Infotainment und reichlich Platz.

Wie entsteht ein Batteriespeicher

Second Life bei Batterien im Faktencheck

Batteriespeicher sind eine der entscheidenden Variablen für das Gelingen der Energie- und Verkehrswende. Ausrangierte E-Auto-Batterien sind in dieser Transformation ein Schlüsselelement. Doch wie wird ein Speicher gebaut, wie lang dauert sein Second-Life, wie sicher sind sie und wieso ist nichts mit „raus aus dem Auto und rein ins Einfamilienhaus“?

Detailblick auf den Nissan Ariya

Mit Vollgas neue Wege

Für Nissan ist der Ariya nicht einfach nur ein weiteres Elektroauto. Für die Marke stellt er einen Neubeginn dar, mit neuer Technik, neuer Optik und neuem Image.

Hyundai RN22e und N Vision 74 Concept vorgestellt

Ein toller Ausblick auf die Zukunft von Hyundai N

Der RN22e (rechts) basiert auf dem Ioniq 6 und hat es auf Rennstrecken abgesehen. Der N Vision 74 (links) ist ein Hinterrad-getriebenes Wasserstoff-Brennstoffzellen-Monster mit betörendem Retro-Look und stolzen 500 kW sowie über 900 Nm. Ach ja: Und für 2023 wurde ganz offiziell ein Hyundai Ioniq 5 N bestätigt.

Ausblick auf Minis neue Designsprache

Das ist das MINI Concept Aceman

Das Mini Concept Aceman ist ein elektrischer Crossover, der uns einen Eindruck davon vermitteln soll, wie sich die Marke ihre Zukunft vorstellt. Die Serienversion dieses Stromers soll später den Platz zwischen dem Cooper und dem Countryman einnehmen.