ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mehr Kraft: Update für den Ford Mustang Mach-E
Ford

Anhängelast, Ladeleistung, Fahrwerkssetup und mehr

Ford verpasst seinem ersten, voll-elektrischen Modell via Over-the-Air-Update ein gehöriges Update. So gut wie kein Bereich des Autos blieb unangetastet und sollte die Nutzererfahrung für so ziemliche alle Kunden recht deutlich verbessern.

mid

So ist bei Modellen mit der größeren Batterie "Extended Range" die maximal zulässige Anhängelast von 750 auf 1.000 Kilogramm erhöht worden - dies gilt sowohl für die Varianten mit Hinterrad- als auch mit Allradantrieb. Außerdem wurde im Rahmen eines Software-Updates die Ladezeit für die Steigerung der Batteriekapazität von 80 auf 90 Prozent von bislang 52 Minuten auf nun 15 Minuten reduziert, also eine Verbesserung um 37 Minuten.

Gleichzeitig hat Ford das ESC sowie das Fahrwerk des Mustang Mach-E optimiert: Das ESC-Update bezieht sich auf die drei Fahrmodi "Zahm", "Aktiv" and "Temperamentvoll". Diese Änderungen, die Over The Air (OTA) auf die Kundenfahrzeuge aufgespielt werden, bewirken eine stärkere ESC-Kontrolle bei Kurvenfahrten und insbesondere bei Ausweichmanövern.

Die Federn und Dämpfer des Fahrwerks wurden so angepasst, dass sich die Balance und der Komfort des Fahrzeugs signifikant verbessern. Eine Neukalibrierung der Ein-Pedal-Fahrfunktion sorgt überdies für eine noch sanftere Leistungsentfaltung bei niedrigeren Geschwindigkeiten und damit ebenfalls für eine Verbesserung des Fahrkomforts.

Der Mustang Mach-E, der mittlerweile seit über einem Jahr in Europa verkauft wird, gewinnt weiterhin Kunden. Rund 88 Prozent der Mach-E-Käufer sind von anderen Automarken zu diesem Ford-Modell gewechselt, teilte Ford mit.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Green Driving Day 2022: Vorschau

Selbst zum E-Auto-Tester werden

Zum nunmehr vierten Mal veranstalten wir den Green Driving Day, gemeinsam mit unserem Partner ÖAMTC Fahrtechnik. Und erneut brauchen wir dafür EUCH!

Wiener Elektro Tage am Rathausplatz

Elektro-Festival zog über 110.000 Menschen an

Hunderte Probefahrten, spannende Aussteller, Familienprogramm und dazu Feinheiten wie eine hochkarätige Podiusmdiskussion mit Herbert Diess, Leonore Gewessler und Co: Die Wiener Elektro Tage waren ein Erfolg

Reiseweite statt Reichweite

Elektrisch campen; geht das?

Camping ist so populär wie nie. Klar, dass auch hier der Ruf nach Elektrifizierung laut wird. Wir stellen Konzepte verschiedener Art vor. Dennoch heißt’s: schön langsam.

Ab 2025 läuft in Steyr die Produktion von E-Antrieben an

BMW: Bundeskanzler montiert ersten E-Motor

Zur Feier des Projektauftakts in der neuen E-Antriebsfertigung im BMW Group Werk Steyr montieren Bundeskanzler Nehammer, BMW AG Produktionsvorstand und Lehrlinge gemeinsam ersten E-Motor. Das Werk wird in den kommenden Monaten deutlich erweitert.

Ford und STARD zeigen elektrischen Transit mit 2.000 PS

Ford Pro Electric Super-Van: Und der DHL-Bote flippt aus

Mit dem Ford Pro Electric Super-Van schlägt Ford ein neues Kapitel in der langen und legendären Geschichte seiner Transit-Showcars auf; und die österreichischen Spezialisten von STARD rund um Manfred Stohl haben mitgeholfen.

Der Wegbereiter verabschiedet sich

Hyundai Ioniq geht in Pension

Die erste Baureihe des Hyundai Ioniq verabschiedet sich: Der Autobauer stellt die Produktion im Werk Ulsan in Südkorea im Juli 2022 ein. Damit endet ein bedeutendes Kapitel in der Geschichte von Hyundai.