ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Hyundai IONIQ 5 wird für 2023 deutlich aufgewertet
Hyundai

Größerer, besser genutzter Akku, neue Ausstattung

Für das Modelljahr 2023 erhöht Hyundai die Akkukapazität des Ioniq 5 von 72,6 auf 77,4 kWh. Darüber hinaus wartet ein Vorheizsystem für die Batterie, eine verbesserte Federung und digitale Spiegel.

Der (nach unserem Vergleichstest mit dem Tesla Model Y, Mustang Mach-E und Skoda Enyaq zurecht) überaus erfolgreiche Ioniq 5 wird für das neue Modelljahr noch besser. Teilweise ab Werk, teilweise gegen Aufpreis. Jedenfalls aber mit sofortiger Wirkung. Der neue Ioniq 5 ist bereits bestellbar und wird ab Herbst 2022 ausgeliefert.

Doch zu den Änderungen: Vor allem wird die Akkukapazität von 72,6 auf 77,4 kWh erhöht. Kennern wird auffallen, dass das dieselbe Kapazität ist, die der Plattformbruder Kia EV6 ebenfalls im Unterboden verbaut hat. Man kann also annehmen, dass Hyundai nun einfach dasselbe Akku-Pack verwendet wie Kia.

Ein ebenfalls von vielen E-Fans lautstark verlangtes, und nun ins Fahrzeug einkehrendes Feature ist die Vorkonditionierung der Akkus. Heißt: Ab dem neuen Modelljahr kann der Ioniq 5 die Temperatur der Batterie während der Fahrt automatisch für optimale Ladebedingungen bei Erreichen der Ladestation anpassen, sofern eine solche im Navigationsgerät als Ziel gesetzt wurde.

Darüber hinaus bietet Hyundai ab sofort optional auch die in Korea bereits seit Start erhältlichen, digitalen Spiegel an - sowohl für innen wie auch außen. Es wartet nun also ein digitaler Innenspiegel ebenso wie Video-Außenspiegel ala Audi e-tron (siehe Foto).

Last but not least wurde laut Hyundai die Funktion der Smart Frequency Dampers (SFD) optimiert, um das Ansprechverhalten der Hinterradaufhängung und somit den Fahrkomfort zu verbessern.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rock + Ring + Festival

Emissionslos den Wiener Ring rocken

Rock den Ring findet am 26. Juni zum 5. Mal statt. Das Ziel der Veranstalter sind 2000 Elektrofahrzeuge, die auf der Prachtstraße ein Zeichen für die Mobilitätswende setzen. Dazu gibt es Testfahrten, Dienstleister, Influencer und Co vor Ort

Ford und STARD zeigen elektrischen Transit mit 2.000 PS

Ford Pro Electric Super-Van: Und der DHL-Bote flippt aus

Mit dem Ford Pro Electric Super-Van schlägt Ford ein neues Kapitel in der langen und legendären Geschichte seiner Transit-Showcars auf; und die österreichischen Spezialisten von STARD rund um Manfred Stohl haben mitgeholfen.

Ab 2025 läuft in Steyr die Produktion von E-Antrieben an

BMW: Bundeskanzler montiert ersten E-Motor

Zur Feier des Projektauftakts in der neuen E-Antriebsfertigung im BMW Group Werk Steyr montieren Bundeskanzler Nehammer, BMW AG Produktionsvorstand und Lehrlinge gemeinsam ersten E-Motor. Das Werk wird in den kommenden Monaten deutlich erweitert.

Ein Rückblick auf BMWs Elektro-Wegbereiter

Abschied und Aufbruch: Goodbye BMW i3

In Pension schickt BMW jetzt den i3. Gemeinsam mit dem i8 als zeitweiligem Wegbegleiter markierte er den Einstieg ins Großserien-Elektrozeitalter.