ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Mission R-Technik mit bis zu 1.088 PS

Rund 6.000 Teile hat Porsche für den GT4 ePerformance neu konstruiert. Seine Formen stammen von einem Team von Porsche Style rund um den Designer Grant Larson. Premiere feierte der Sportwagen auf dem Goodwood Festival of Speed.

mid

Die Schauläufe auf der rund 1,9 Kilometer langen Bergrennstrecke im Park des Lord March in der südenglischen Grafschaft West Sussex dienten dem vollelektrischen GT-Rennwagen zugleich als Auftakt für die GT4 ePerformance Welttournee.

Der GT4 ePerformance setzt auf die Technologiekomponenten des Mission R. Mit dieser Konzeptstudie hatte Porsche auf der IAA 2021 in München die Vision eines vollelektrischen GT-Rennfahrzeugs für den Kunden-Motorsport der Zukunft vorgestellt.

Beide basieren auf dem Chassis des bekannten 718 GT4 Clubsport-Modells. Auch die Elektromotoren- und Batterie-Technologie des Versuchsträgers stammt vom Mission R. Dies bedeutet Maximalleistungen im Qualifikations-Modus von bis 800 kW/1.088 PS. Im simulierten Rennbetrieb stehen 450 kW/612 PS für 30 Minuten dauerhaft bereit - also der Länge eines Carrera Cup-Rennens. Dank 900-Volt-Technologie können die Akkus bei voller Ladeleistung in rund 15 Minuten von fünf auf 80 Prozent geladen werden.

„Das Festival of Speed ist wirklich beeindruckend: ein riesengroßes Volksfest für Automobil-Entusiasten und ein Motorsport-Mekka, wie es in Europa kein zweites gibt“, betont der österreichische Porsche-Werksfahrer Richard Lietz, der den rein elektrischen Versuchsträger in Goodwood pilotiert hat. „Ich kannte den GT4 ePerformance bereits von den Testfahrten. Er ist extrem schnell und es macht sehr viel Spaß, ihn zu fahren – so kann ich mir das elektrisch angetriebene Kundensport-Rennfahrzeug der Zukunft vorstellen. Seine Aerodynamik zielt auf Effizienz ab, denn das Auto soll komplette Renndistanzen absolvieren können. Er ist auf der Rundstrecke eher zuhause als auf einer Bergrennstrecke wie hier in Goodwood. Deswegen entspricht eine Fahrzeit von 45,50 Sekunden und Rang zwei in der Gesamtwertung vollauf unseren Erwartungen.“

Nach seiner Weltpremiere beim Goodwood Festival of Speed soll der GT4 ePerformance weitere internationale Stationen ansteuern. Jede einzelne folgt einem besonderen Motto. Beim weltberühmten Automobiltreffen in Südengland ging es um die Motorsport-Tradition von Porsche. Am 20. August 2022 steht das Porsche Werk in Leipzig auf dem Programm. Es feiert in diesem Jahr 20. Geburtstag und verfügt über einen 3,7 Kilometer langen Rundkurs, der berühmte Abschnitte weltweit bekannter Rennstrecken zitiert. In der sächsischen Metropole soll der rein elektrische Rennwagen-Prototyp das Potenzial seines Geschäftsmodells in den Mittelpunkt rücken.

Michelin stellt für den rein elektrisch angetriebenen Porsche GT4 ePerformance Rennreifen zur Verfügung, die zu 53 Prozent aus biobasierten oder recycelten Materialien bestehen. Zu den nachhaltig gewonnenen Grundstoffen gehören auch Naturkautschuk und Ruß, die mit einem speziellen Verarbeitungsprozess des Partnerunternehmens Enviro aus verbrauchten Reifen zurückgewonnen werden. Weitere Bestandteile basieren auf Orangen- und Zitronenschalen, Kiefernharz und Sonnenblumenöl sowie metallischen Reststoffen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Schon 1947 ging es los

Nissans Geschichte der Elektroautos

Die Elektromobilität blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der japanische Autohersteller Nissan lässt in die Archive schauen, zeigt ältere Elektromodelle, erzählt, was sie schon alles konnten und verweist auf technologische Meilensteine.

Insgesamt 80 Prozent der Fahrerinnen und Fahrer von Premiumautos in Deutschland wollen in den kommenden fünf Jahren auf ein Elektrofahrzeug umsteigen. Mit 66 Prozent möchte die Mehrheit von ihnen das Fahrzeug finanzieren und nicht direkt kaufen.

Studie belegt Vorteile von E-Autos für Eltern

Stromer wiegen Kinder sanfter in den Schlaf

Besonders gut schläft der Nachwuchs offenbar in Elektroautos. Dies ergab eine aktuelle Umfrage von Citroen in Großbritannien unter 2.000 Eltern, die Auto fahren und Babys/Kinder im Alter unter fünf Jahren haben.

Das Standard Konnektivitätspakete läuft nach 8 Jahren ab

Tesla ab sofort ohne lebenslangem Konnektivitätspaket

Der Stichtag war der 20. Juli 2022. Seit diesem Tag ist das Standard Konnektivitätspaket eines Tesla Model S, 3, X oder Y nicht mehr lebenslang ohne Zusatzkosten für Käufer verfügbar, sondern muss nach acht Jahren bezahlt werden.

Tesla Model 3 vor 5er BMW und Audi Allroad

Das sind echte Männer-Autos, sagt die Statistik

Beim Autokauf sind die Geschmäcker verschieden. Zum Beispiel erwärmen sich Frauen für ganz andere Modelle als Männer. In keinem anderen Fahrzeugtyp sitzt so oft ein Mann am Steuer wie im Model 3 von Tesla.

Das Schrägheck auf neuer Plattform kommt noch 2022

MG präsentiert Kompakt-Stromer MG4

MG will nun auch im attraktiven Markt der kompakten Stromer mitmischen. Mit dem MG4, der noch dieses Jahr in Europa auf den Markt kommen soll und auf einer neuen Plattform basiert, wird dem VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech electric direkte Konkurrenz gemacht.