ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Tesla ab sofort ohne lebenslangem Konnektivitätspaket
Tesla

Das Standard Konnektivitätspakete läuft nach 8 Jahren ab

Der Stichtag war der 20. Juli 2022. Seit diesem Tag ist das Standard Konnektivitätspaket eines Tesla Model S, 3, X oder Y nicht mehr lebenslang ohne Zusatzkosten für Käufer verfügbar, sondern muss nach acht Jahren bezahlt werden.

Tesla bietet für all seine Fahrzeuge zwei Konnektivitätspakete an: Standard und Premium. "Die Konnektivität spielt bei allen Tesla-Fahrzeugen eine wichtige Rolle, da sie den Zugriff auf Funktionen, die eine Datennutzung erfordern, weiter verbessert — wie Streaming von Musik und Medien, Live-Verkehrsflussanzeige und vieles mehr.", sagt Tesla auf seiner Website.

Dabei war erstgenanntes Paket bis dato bei jedem Tesla quasi uneingeschränkter Teil der Serienausstattung - und das ein Fahrzeugleben lang. Es umfasst insbesondere die generelle Navigationsfunktion und die Möglichkeit, externe Geräte via Bluetooth zu verbinden. Recht Grundlegendes also. Nun aber wird dieser Service für Neukäufer limitiert. Wer nach dem 20. Juli 2022 einen Tesla bestellt hat – es also jetzt tut – hat "nur noch" acht Jahre lang kostenlosen Zugriff auf diese Funktionen ... was statistisch betrachtet aber weder Erst- noch Zweitbesitzer tangieren wird. Acht Jahre sind immerhin eine wirklich lange Zeit. Aber dennoch ...

Zudem sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass ohnehin ein Großteil der Teslarati da draußen es nicht beim schnöden Standard-Paket belässt, sondern sich um € 9,99 pro Monat das große "Premium-Paket" gönnt, dass dann auch tatsächlich eine Menge Mehrwert mitbringt. So etwa Live-Verkehrsvisualisierung und Satellitenbildkarten fürs Navi, den Wächter-Modus, Video- sowie Musik-Streaming über eingebaute Apps (Spotify und Co.) und mehr.

Zu welchem Tarif in acht Jahren die Standard-Features werden verlängert werden können, lässt Tesla aktuell noch offen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Upgrade aufs Modelljahr 2023 für alle Autos

Update für den Porsche Taycan

Die Besitzer der rund 75.000 seit Ende 2019 weltweit ausgelieferten Porsche Taycan erwartet beim nächsten Werkstattbesuch eine angenehme Überraschung: Unabhängig von Fahrzeugalter, Motorisierung und Karosserie können sämtliche Modellvarianten mit einem Software-Update auf den Stand des Modelljahres 2023 gebracht werden.

Das Schrägheck auf neuer Plattform kommt noch 2022

MG präsentiert Kompakt-Stromer MG4

MG will nun auch im attraktiven Markt der kompakten Stromer mitmischen. Mit dem MG4, der noch dieses Jahr in Europa auf den Markt kommen soll und auf einer neuen Plattform basiert, wird dem VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech electric direkte Konkurrenz gemacht.

Drei Tipps für den Urlaub mit dem Stromer

So klappt das Reisen mit dem E-Auto

Viele setzen bei ihrem Urlaub auf das Auto. Bei Elektrofahrzeugen kann das zu Nervosität führen, da sich die Urlauber über Reichweite und Ladedauer ihres Fahrzeugs sowie Lademöglichkeiten im Ausland unsicher sind. Hier drei Tipps für den stressfreien Weg in die Sommerferien - und zurück.

Tesla Model 3 vor 5er BMW und Audi Allroad

Das sind echte Männer-Autos, sagt die Statistik

Beim Autokauf sind die Geschmäcker verschieden. Zum Beispiel erwärmen sich Frauen für ganz andere Modelle als Männer. In keinem anderen Fahrzeugtyp sitzt so oft ein Mann am Steuer wie im Model 3 von Tesla.

Ausblick auf die kommende E-Limousine

VW enthüllt den ID. AERO

Die kommende, vollelektrische Limousine, auf die der ID. AERO einen ersten, aber wohl schon sehr Ausblick gibt, soll als Top-Modell der ID-Familie fungieren, über 600 Kilometer Reichweite bieten und im weltweit gesehen volumenstarken Segment der gehobenen Mittelklasse angeboten werden.

Carsharing kennt man, Autoabos zunehmend auch. Und vermutlich hat so mancher auch schon von der Blockchain und Tokens gehört. Eloop bringt das alles zusammen.