ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Ausblick auf die kommende E-Limousine

Die kommende, vollelektrische Limousine, auf die der ID. AERO einen ersten, aber wohl schon sehr Ausblick gibt, soll als top-Modell der ID-Familie fungieren, über 600 Kilometer Reichweite bieten und im weltweit gesehen volumenstarken Segment der gehobenen Mittelklasse angeboten werden. Folgerichtig wird der Wagen auch nicht bei uns, sondern in China als erstes angeboten werden; 2023.

Zwar soll das Serienauto, das aus dem ID. AERO entstehen wird, ein Weltauto sein – also auf allen Märkten angeboten, in denen VW aktiv ist – dass der angepeilte Kernabsatzmarkt aber nicht Europa ist, dürfte keinen überraschen. Der ist China. Just dort wurde der knapp unter fünf Meter lange Wagen auch vorgestellt. Technische Details sind dabei noch rar, einige der wichtigsten Eckpunkte hat VW aber schon verraten. So soll mit einem 77 kWh-Akku (Netto) eine Reichweite von rund 620 km nach WLTP möglich sein. Folgerichtig setzt die Limo also auf keine neue Plattform oder Technik, sondern baut wie schon ID.3, ID.4 und ID.5, aber auch der Škoda Enyaq oder Cupra Born auf den klassischen MEB-Baukasten. Dass der Aero also mehr Reichweite bietet als die erwähnten Plattformbrüder liegt "schlicht" an der aerodynamischeren Form und seinem cw-Wert von gerade einmal 0,23. Angriffe auf die Top-Liga der Stromer à la Mercedes EQS, Tesla Model S, Nio ET7 oder auch Lucid Air, die allesamt an der 1000 km-Marke kratzen, verkneift sich Wolfsburg also.

„Mit dem Showcar ID. AERO geben wir einen Ausblick auf das nächste Mitglied der ID. Familie. Ein Auto mit einem emotionalen und zugleich sehr aerodynamischen Design, einer Reichweite von mehr als 600 Kilometern, einem außergewöhnlichem Platzangebot sowie Premium-Interieur“, sagte Ralf Brandstätter, Chief Executive Officer der Marke Volkswagen Pkw.

Wenn der Wagen im zweiten Halbjahr 2023 auf den Markt kommt, wird er erst einmal in zwei Versionen (eine je Joint-Venture) in China vom Band laufen. Mithilfe der Regionalstrategie will Volkswagen in China zum führenden Anbieter nachhaltiger Fahrzeuge werden. Schon 2030 soll mindestens jedes zweite in China verkaufte Fahrzeug ein E-Fahrzeug sein. Die Produktion der europäischen Version wird sodann in Emden erfolgen und soll ebenfalls noch 2023 beginnen.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Wo gibt es die meisten Ladesäulen?

Mit dem E-Auto in den Urlaub

Wer mit einem Elektroauto in den Urlaub starten will, steht schnell vor der Frage, wie es um die Ladeinfrastruktur in unseren Nachbarländern bestellt ist. Die spanische Seat-Tochter Cupra hat Tipps fürs Reisen im E-Auto zusammengestellt und zeigt, wie gut das Netz aktuell in Europa ausgebaut ist.

Mate Rimac übergab den Wagen persönlich

Rimac Nevera #001 ausgeliefert; an Nico Rosberg

Nur einen Monat nachdem der erste serienreife Rimac Nevera im Rimac-Werk in Zagreb, Kroatien, vom Band gelaufen ist, wurde nun auch schon das Auto #001 an seinen Besitzer übergeben – den 2016er Formel-1-Weltmeister und Nachhaltigkeitsunternehmer Nico Rosberg.

Startschuss am Pariser Autosalon bestätigt

BYD startet noch 2022 flächendeckend in Europa

Jetzt will BYD nach dem erfolgreichen Start in Norwegen auch im Rest von Europa aktiv werden. Der Startschuss dazu fällt mit dem Auftritt der Chinesen auf dem Pariser Autosalon (17. bis 23. Oktober 2022).

Renault hat sich mit dem französischen Designer Pierre Gonalons zusammengetan, um den legendären Renault 5 anlässlich dessen 50. Geburtstags mit etwas ganz Speziellem hochleben zu lassen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Renault 5 Diamant, ein elektrisches Showcar, das die Welten der Innenarchitektur und des Automobils miteinander verbinden soll.

Drei Tipps für den Urlaub mit dem Stromer

So klappt das Reisen mit dem E-Auto

Viele setzen bei ihrem Urlaub auf das Auto. Bei Elektrofahrzeugen kann das zu Nervosität führen, da sich die Urlauber über Reichweite und Ladedauer ihres Fahrzeugs sowie Lademöglichkeiten im Ausland unsicher sind. Hier drei Tipps für den stressfreien Weg in die Sommerferien - und zurück.

Das Schrägheck auf neuer Plattform kommt noch 2022

MG präsentiert Kompakt-Stromer MG4

MG will nun auch im attraktiven Markt der kompakten Stromer mitmischen. Mit dem MG4, der noch dieses Jahr in Europa auf den Markt kommen soll und auf einer neuen Plattform basiert, wird dem VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech electric direkte Konkurrenz gemacht.