ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Außen vertraut, drunter brandneu

Nach einer langen Teaser-Kampagne feiert der Volvo EX90 als neues Flaggschiff unter den dreireihigen SUVs der Marke endlich Premiere. Er basiert auf einer neuen Architektur und verfügt über einen vollelektrischen Antriebsstrang, der bis zu 600 Kilometer Reichweite bietet.

Der batterieelektrische Bruder des XC90 ist der erste von vielen neuen Elektro-Volvos. Das schwedische Unternehmen verspricht, jedes Jahr ein neues Elektroauto auf den Markt zu bringen und will bis zum Ende des Jahrzehnts weltweit nur noch vollelektrische Autos verkaufen. Doch vorerst ist der EX90 der neue Star der Volvo Modellpalette. Wobei ... "vorerst" ist insofern relativ, als dass es noch bis ins erste Quartal 2024 (also übernächstes Jahr) dauern wird, bis er auf unseren Straßen ankommt.

Aber zum Auto: Das Elektro-SUV, das in Stockholm vorgestellt wurde, sieht genau so aus, wie man es von der Marke erwarten würde - modern, clean, raffiniert und durchaus auch ein wenig kantig, setzt Volvo doch auch weiterhin auf die Designphilosophie "Form folgt Funktion". Bis zu einem gewissen Grad ähnelt der EX90 also auch dem heutigen XC90. Wer deswegen aber eine enge Verwandtschaft vermutet, liegt falsch. Der Siebensitzer kommt mit völlig neuer Plattform daher, die von Anfang an auf eine vollelektrische Auslegung hingetrimmt wurde und natürlich dementsprechend auch voll vernetzt daherkommt. Heißt: Der schwedische Autobauer sagt, dass dies der sicherste Volvo ist, der je produziert wurde, der aber zudem dank Updates und neuer Daten mit der Zeit immer noch intelligenter und sicherer werden kann.

Die "Beule", die ihr auf dem Dach direkt über der Windschutzscheibe seht, ist dabei übrigens quasi Kernausdruck dieses Versprechens. Dort sitzen die Kameras, Radar- und Lidar-Sensoren des Autos. Das gesamte, durch NVIDIA-Prozessoren befeuerte System bietet einen konstanten 360-Grad-Blick auf die Welt um das Auto herum und kann sogar kleine Objekte Hunderte von Metern im Voraus erkennen, damit der Fahrer mehr Zeit hat, zu reagieren und ihnen auszuweichen. Das SUV ist außerdem das erste Modell von Volvo, das bereits ab Werk mit der gesamten erforderlichen Hardware für vollautonomes Fahren ausgestattet ist.

Die wuchtigen Abmessungen des EX90 (5.037 / 1.964 / 1.744 mm) lassen Volvo genügend Platz für den Einbau eines gewaltigen 111-kWh-Batteriepakets. Zunächst wird ein elektrischer Zweimotoren-Antriebsstrang mit zwei Permanentmagnetmotoren, einem pro Achse, erhältlich sein. In der leistungsstärksten Version des Familientransporters erreicht das System eine Spitzenleistung von 390 Kilowatt/517 PS und ein sofort verfügbares Drehmoment von 910 Newtonmetern. Volvo verspricht eine geschätzte Reichweite von bis zu 600 km nach WLTP mit einer Akkuladung. Es gibt keine Informationen über die maximale Ladeleistung, aber das Unternehmen gibt an, dass es etwa 30 Minuten dauert, die Batterie von 10 auf 80 Prozent SOC zu bringen.

Volvo ist stolz darauf, dass der EX90 nicht einfach nur ein SUV der neuen Generation ist, sondern vielmehr "ein hochentwickelter Computer auf Rädern", der "reaktionsschneller und angenehmer" ist als je zuvor. Der Automobilhersteller hat sich mit Qualcomm Technologies zusammengetan, um auf Basis derer Snapdragon-Prozessoren die Visualisierungsfähigkeiten der Unreal Engine für die Bildschirmgrafiken an Bord des EX90 zu nutzen - ja, die gleiche Unreal-Engine, die so manch Gamer unter euch schon von Krachern wie Gears of War und zahlreichen anderen Videospielen kennen. Integrierte Google-Funktionen wie Google Maps und andere Apps von Google Play können über den 14,5-Zoll-Mittelbildschirm gesteuert werden. Die standardmäßige 5G-Verbindung sorgt für einen konstanten Datenfluss für alle Anwendungen, die auf dem Display laufen, einschließlich Musik-Streaming-Dienste.

Ebenfalls serienmäßig ist eine Telefonschlüssel-Technologie, die euer Smartphone in einen Autoschlüssel verwandelt. Kennt man so ja schon von Tesla, aber auch der Volvo-Schwester Polestar. Will heißen: Wenn ihr euch dem Auto mit dem Telefon in der Tasche nähert, wird es automatisch entriegelt und lädt euer persönliches Profil mit voreingestellten Sitz-, Klima- und anderen Einstellungen. Der EX90 ist auch der erste Volvo, der mit in die Kopfstützen integrierten Lautsprechern als Teil des Bowers & Wilkins-Audiosystems ausgestattet ist.

Obgleich die Wartezeit wie eingangs erwähnt noch recht lang ist, kann der Wagen dennoch bereits jetzt konfiguriert und bestellt werden. Obgleich die Auswahl für den Start noch stark eingeschränkt und recht exklusiv ist. Fürs Erste ist nur das erwähnte Top-Modell mit Top-Ausstattung zu haben. Dementsprechend happig ist der aktuelle "Basis-Preis" von 102.600 Euro. Doch obgleich Volvo diesbezüglich noch keine offiziellen Statements herausgegeben hat, ist natürlich davon auszugehen, dass dieser Startpreis sich im Laufe des Jahres 2023, spätestens 2024 nach seiner Markteinführung, durch die Einführung von schwächeren und weniger üppig ausstaffierten Versionen ein gutes Stück nach unten korrigieren wird.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Smatrics EnBW baut 100 weitere Schnellladepunkte

Österreichs Highspeed-Ladenetz wächst rasant

100 neue, teils überdachte Ladepunkte mit bis zu 300 kW Leistung bis Ende 2023; das verspricht Smatrics EnBW. Der Schwerpunkt soll dabei vor allem auf dem Ausbau des Netzes entlang der Westautobahn und der S6 liegen.

Flächendeckung im Stadtgebiet bis 2025

EVN: Netzausbau in Mödling

Bis 2025 sollen im Stadtgebiet von Mödling 24 neue Ladestationen für E-Autos mit jeweils zwei AC-Ladepunkten entstehen. Damit soll die Gesamtzahl auf 79 öffentliche Ladepunkte im Gemeindegebiet anwachsen und dem Ziel, dass bis dahin jedes zehnte Auto ein elektrisches ist, Rechnung getragen werden.

Viel Karbon und große Räder

Novitec motzt Tesla Model Y auf

Novitec ist in Sachen Tesla-Tuning kein Neuling. Model S, 3 und X wurden allesamt schon vom Nobeltuner aus Stetten in Deutschland gepimpt. Jetzt folgt der aktuelle Top-Seller von Tesla. Das Model Y.

Elektroautos gibt es schon seit mehr als 100 Jahren. Auch unter dem Namen Porsche, wobei die Geschichte ein wenig komplizierter und alles andere als geradlinig war.

Leistung, Reichweite & mehr verbessert

Polestar 2 (2024) stark überarbeitet

Für das Modelljahr 2024 wird der Polestar 2 gehörig umgekrempelt. Während die 2WD-Versionen von Vorder- auf Heckantrieb umgestellt werden, werden alle Varianten in Sachen Ausstattung aufgewertet, teils deutlich stärker und bekommen neue Akkus verpasst, die sowohl die Reichweite als auch die maximale Ladegeschwindigkeit verbessern.

Drei Modelle da, bald kommen weitere

BYD: Ab in die SCS zum Probefahren

Der BYD Pioneer Store in der Shopping City Süd ist offiziell eröffnet. Die Modellnamen Atto 3, Han und Tang muss man noch lernen, wer einmal drin gefahren ist, tut sich leichter.