ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Österreicht feiert die Lange Nacht der E-Mobilität

23 Marken setzen am 5. und 6. Mai ein Zeichen

Anfang Mai bleiben bei insgesamt 23 Marken alle Schauräume bis 21:00 Uhr geöffnet, auf dass Interessierte ganz entspannt deren elektrifizierten Modelle selbst erleben können.

Die österreichischen Automobilimporteure haben mit der „Langen Nacht der Elektromobilität“ eine Veranstaltung ins Leben gerufen, die österreichweit in über 1.200 Autohäusern am 5. und 6. Mai 2022 erstmals stattfinden wird.

„Angelehnt an vergleichbare namensähnliche Aktionen an diesen beiden Abenden in den teilnehmenden Autohäusern wird ein neues markenübergreifendes Konzept verfolgt. Es bietet die Möglichkeit, in festlicher und abendlicher Stimmung sich rund um das Thema Elektromobilität zu informieren. Während die Kunden mit Erfrischungen und Snacks verwöhnt werden, können sie die innovativsten, modernsten und saubersten Fahrzeugmodelle besichtigen. Man kann sich bei dem Händler seiner Wahl einen guten Überblick darüber verschaffen, was die Zukunft bringt“, erklärt Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure.

Folgende Marken sind dabei:
- Audi
- BMW
- Cupra
- Dacia
- Ford
- Honda
- Hyundai
- Jaguar
- Kia
- Land Rover
- Mazda
- Mercedes
- MG
- Mini
- Mitsubishi
- Polestar
- Porsche
- Renault
- Škoda
- Suzuki
- Toyota
- Volvo
- Volkswagen

Wer dabei nun ob der Teilnahme mancher Marken irritiert die Augenbraue hochzieht: Im Fokus stehen nicht nur reine E-Mobile, sondern auch "elektrifizierte". So stehen auch Modelle mit Mild- oder Vollhybrid-Antrieb im Fokus. Immerhin können diese ja gerade für jene, die noch nicht voll reinspringen wollen ins erfrischende Wasser der Elektromobilität, eine gute Möglichkeit sein, erst einmal vorsichtig eine Zehe reinzustecken.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Drei Modelle da, bald kommen weitere

BYD: Ab in die SCS zum Probefahren

Der BYD Pioneer Store in der Shopping City Süd ist offiziell eröffnet. Die Modellnamen Atto 3, Han und Tang muss man noch lernen, wer einmal drin gefahren ist, tut sich leichter.

Elektroautos gibt es schon seit mehr als 100 Jahren. Auch unter dem Namen Porsche, wobei die Geschichte ein wenig komplizierter und alles andere als geradlinig war.

Neue HD-Karte und Remote-Aktionen

Google und Volvo/Polestar rüsten auf

Wenn die größte Consumer-Electronics-Messe der Welt ruft, darf Google natürlich nicht fehlen. Der Internet-Koloss zeigte dabei in Las Vegas unter anderem auch neue Features und Lösungen für den automotive-Bereich und ganz konkret für Polestar.

Aufgewertet und erweitert

Toyota RAV4: jetzt als GR SPORT

Toyota hat seinem Mittelklasse-SUV ein kleines Lifting verpasst und ihm bei der Gelegenheit - auf Wunsch - auch gleich noch den Trainingsanzug übergezogen. Zu den bekannten Ausstattungslinien kommt nun nämlich die neue GR SPORT-Linie hinzu, die sowohl optische als auch technische Nachschärfungen mitbringt.

Bestellstart für den Renault-Hochdachkombi

Die Kangoo-Familie fährt elektrisch

25 Jahre und kein bisschen veraltet: Der Renault Kangoo passt sich seit 1997 sukzessive der Zeit an. Nun ist die Elektromobilität an der Reihe, der Kangoo E-Tech Electric kostet ab 45.720 Euro.

Jetzt offiziell: Mazda bringt den Wankel zurück

Mazda MX-30 als PHEV kommt

Seit der Mazda RX-8 2012 eingestellt wurde, gab es keinen Wankelmotor mehr in einem Neuwagen zu kaufen. Nun bringt Mazda den Rotationskolbenmotor zurück; und das in einer vollkommen neuen Generation und in der Plug-in Hybrid-Version des bis dato nur vollelektrisch erhältlichen Mazda MX-30.