ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
So klappt das Reisen mit dem E-Auto
Pixabay

Drei Tipps für den Urlaub mit dem Stromer

Viele setzen bei ihrem Urlaub auf das Auto. Bei Elektrofahrzeugen kann das zu Nervosität führen, da sich die Urlauber über Reichweite und Ladedauer ihres Fahrzeugs sowie Lademöglichkeiten im Ausland unsicher sind. Hier drei Tipps für den stressfreien Weg in die Sommerferien - und zurück.

mid

Route planen und Ladestopps nutzen: Bei einem Elektroauto zahlt sich die Routenplanung im Voraus aus. Reisende sollten bei der Planung der Route darauf achten, dass sie an genügend Ladestationen auf dem Weg in den Urlaub vorbeikommen. Es gibt Routenplaner, die speziell für Elektroautos entwickelt wurden. Diese sind eine gute Option. Oft werden Ladepunkte auf Grundlage der Batteriekapazität und des geschätzten Batteriestands vorgeschlagen.

Wenn Ladestopps geplant werden, sollten diese idealerweise mit Einkäufen oder Mahlzeiten verbunden werden. Viele Supermärkte und Fast-Food-Restaurants bieten Kunden kostenlose Lademöglichkeiten.

Richtige Ladekarte und App einsetzen: Auf dem europäischen Lade-Markt haben sich einige Anbieter etabliert. Oft reicht eine Ladekarte dieser Anbieter aus, um fast alle Ladestationen in ganz Europa anfahren zu können. Möglicherweise wird aber auch eine zusätzliche Ladekarte für die Reise benötigt. Nicht alle Karten funktionieren an allen Ladestationen. Fahrer von Elektroautos sollten sich daher vor dem Urlaub über Art und Umfang ihrer Ladekarte bzw. App informieren.

Zusatz-Ladekabel mitnehmen: Bei längeren Reisen ist es wichtig, dass mehrere Ladeoptionen zur Verfügung stehen. Die Experten empfehlen, zusätzlich zum normalen Kabel ein Kabel mitzunehmen, das an eine herkömmliche Steckdose angeschlossen werden kann - nur für den Fall der Fälle.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Tesla, Porsche & Co im Visier

China greift nach der Premium-Krone

Ihren Vorsprung bei der Elektro-Mobilität spielen chinesische Autohersteller längst bei Klein- und Mittelklasse-Fahrzeugen aus. Nun treten auch andere "Spieler" aufs Feld, die die etablierte Premium-Riege nicht nur mächtig unter Druck setzen könnten, sondern werden.

Das Schrägheck auf neuer Plattform kommt noch 2022

MG präsentiert Kompakt-Stromer MG4

MG will nun auch im attraktiven Markt der kompakten Stromer mitmischen. Mit dem MG4, der noch dieses Jahr in Europa auf den Markt kommen soll und auf einer neuen Plattform basiert, wird dem VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech electric direkte Konkurrenz gemacht.

Concept Car steht auf Vienna Design Week

Polestar Precept erstmals in Österreich zu sehen

Im Polestar Space in Wien ist das elegante Konzeptfahrzeug vom 15. bis zum 26. September zu sehen. In der Festivalzentrale lässt sich in diesem Zeitraum wiederum der Polestar 2 bewundern

Der autonome Reisewagen von morgen?

VW Gen.Travel vorgestellt

Im autonomen Elektroauto lange Strecken reisen - so sieht die automobile Welt bei Volkswagen aus. Jetzt zeigt VW Im Rahmen der Chantilly Arts & Elegance bei Paris eine entsprechende Designstudie namens "Gen.Travel".

Der große Wurf zum Neustart?

Smart #1 BRABUS im Videotest

Erster Test im schönen Portugal zum neuen Smart #1. Das nicht mehr gar so kleine SUV stemmt sich mit Premium-Ambitionen und mächtig Power gegen die etablierte Konkurrenz, ohne dabei preislich allzu sehr abzuheben.

Einfamilienhaus, Wohnung, Hardware; alle Infos

Laden daheim: Alle Fragen beantwortet

Je nach Wohnsituation gibt es für Elektroauto-Besitzer unterschiedliche Dinge zu beachten. Kennt man die Hintergründe und Stolpersteine, ist das Stromzapfen dort, wo man wohnt, keine Hexerei.