Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Sauber: Warten auf Februargehälter

Angespannte Lage bei Sauber, die Mitarbeiter warten auf ihre Gehälter; Teamchefin Kaltenborn glaubt trotzdem an einen Saisonstart.

Beim Sauber-Team kriselt es: Das Team hat die Februarlöhne an die 320 Mitarbeiter noch nicht zur Gänze ausbezahlt. Dies wurde durch die E-Mail eines angeblichen Mitarbeiters bekannt, der in dieser Angelegenheit unterschiedliche Medien kontaktierte, und von Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn nicht dementiert.

"Ja, es stimmt. Ein Teil der Februargehälter ist noch ausstehend. Ich bedaure das außerordentlich", erklärt die Österreicherin gegenüber dem Blick. Grund für die Verzögerungen ist laut der Teamchefin, dass es bei der Überweisung eines großen Sponsorbetrags aus dem Ausland Bankprobleme gegeben habe.

Das Schweizer Team hofft noch vor dem Saisonauftakt auf einen Hauptsponsor, noch wurde allerdings keine Einigung erzielt. Die aktuellen Sponsoren des Teams sind ihren Pflichten rechtzeitig nachgekommen.

Trotz der laut eigenen Angaben angespannten Situation macht Kaltenborn ihren Leuten Hoffnung: "Wir werden das in Kürze lösen. Wir werden auch die jetzigen Probleme in den Griff bekommen und uns aus dieser misslichen Situation befreien, so wie in den letzten Jahren."

Warum ist es ausgerechnet jetzt bei Sauber zu einem finanziellen Engpass gekommen? Die monatlichen FOM-Teamprämien werden nur von Februar bis November überwiesen, während man im Dezember und im Jänner ohne diese Gelder auskommen muss. Zudem sind dann die Kosten für die Rennställe besonders hoch, weil man an der Fertigstellung der neuen Boliden arbeitet.

Force India hatte im Jahr 2015 ähnliche Problemen, weshalb das neue Auto auch deutlich Verspätung hatte, und fragte daher im vergangenen Oktober bei Formel-1-Boss Bernie Ecclestone um einen Vorschuss an. Manor und Sauber taten dies dem britisch-indischen Team gleich.

"Wir haben gesehen, dass einige unserer Rivalen das getan haben, und das kann einem einen direkten Vorteil verschaffen, also haben wir gedacht, dass das auch unser Leben definitiv leichter machen wird. Wenn man die Liquidität verbessern kann, hilft das natürlich dem Unternehmen", hatte Kaltenborn noch Anfang Dezember 2015 erklärt.

Update, 9. März 2016: Nach eigenen Angaben hat das Sauber-Team mittlerweile alle ausstehenden Gehaltszahlungen beglichen und sieht nun auch keine Gefahr mehr, den Saisonauftakt in Melbourne zu verpassen. Man stehe überdies kurz vor einem großen Sponsordeal, wenngleich die entsprechende Vereinbarung noch nicht unterschrieben worden ist.

Drucken
Sauber bezahlt offene Gehälter Sauber bezahlt offene Gehälter Crashtest bestanden Crashtest bestanden

Ähnliche Themen:

09.12.2016
Formel 1: Interview

Wenn es darum geht, die Formel-1-WM in Europa zu halten, wünscht sich die Sauber-Teamchefin auch deutlichere Worte der Rennställe.

09.10.2016
Formel 1: News

Das Sauber-Team wird 2017 auf den neuen Ferrari-Motor verzichten – Monisha Kaltenborn bezeichnete diesen Weg schon 2015 als „gefährlich“.

20.07.2016
Formel 1: News

Nach der Übernahme durch eine Investmentfirma und dem Ausstieg von Gründer Peter Sauber soll die Zukunft von Sauber gesichert sein.

Formel 1: News

Öko-Kraftbolzen Plug-in-Hybrid: BMW 330e - im Test

Die Hybridisierung der BMW 3er-Reihe hat inzwischen Tradition. Daher gibt es nun auch für das aktuelle Modell einen Plug-in-Hybrid namens 330e.

Kult-Klassiker Besondere Zeitreise für Alfa-Fans

Beim AvD Oldtimer Grand Prix (bis 11. August 2019) auf dem Nürburgring sind extrem seltene Rennwagen und Prototypen von Alfa Romeo zu sehen.

Histo Cup: Slovakiaring TCM: Actionreiches Rennwochenende

Ernst Kirchmayr und Clemens Stadler hießen die Sprintsieger beim fünften TCM-Rennwochenende auf dem bei den Piloten äußerst beliebten Slovakiaring.

Gelungen anders Hyundai Kona 1,6 CRDi 4WD DCT - im Test

Der Hyundai Kona ist mittlerweile auch als Diesel mit Allradantrieb erhältlich. In dieser Konfiguration stellt sich das City-SUV unserem Test.