Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Offiziell: Renault verpflichtet FIA-Technikchef

Nun ist es also offiziell: Renault pfeift auf die Bedenken der Konkurrenz und verpflichtet Geheimnisträger Marcin Budkowski von der FIA.

Foto: Renault Sport F1@Twitter

Diese Personalie wird noch für Gesprächsstoff sorgen: Renault hat die Verpflichtung des bisherigen FIA-Formel-1-Technikchefs Marcin Budkowski für das Formel-1-Werksteam offiziell bekannt gegeben. Der Pole stößt in leitender Funktion ("Executive Director") zum französisch-britischen Rennstall in Enstone und soll dort künftig die Entwicklung und Produktion der Formel-1-Chassis verantworten.

Renault-Sportchef Cyril Abiteboul erklärt: "In den vergangenen Monaten hat sich bei Renault einiges getan. Da lag es auf der Hand, dass wir auch die Management-Struktur stärken mussten. Marcins Mission wird sein, das Wachstum in Enstone fortzuführen, damit Renault bis 2020 zu den Spitzenteams aufschließen kann."

Als Rückgrat dieses ehrgeizigen Projekts nennt Abiteboul neben Budkowski auch Bob Bell, Nick Chester und Rob White, die bereits seit geraumer Zeit für Renault tätig sind. "Unser Neuzugang ist ein weiterer Beweis dafür, mit welcher Entschlossenheit wir dieses Projekt angehen", meint Abiteboul.

Die Konkurrenz sieht den Wechsel Budkowskis indes sehr kritisch, schließlich erhält Renault damit Insiderwissen von Seiten der Regelhüter. Interessantes und wichtiges Detail: Renault gibt in der Pressemitteilung kein Einstiegsdatum für Budkowski bekannt. Dieses ist derzeit Gegenstand von Diskussionen zwischen Renault und den anderen Teams.

Diese fürchten nämlich, dass Budkowski ihre technischen Geheimnisse zu Renault mitnehmen könnte. Weshalb etwa Red-Bull-Teamchef Christian Horner fordert, dass nicht die bei Schweizer Arbeitsverträgen üblichen drei Monate Sperrfrist für den Wechsel eingehalten werden, sondern mindestens zwölf Monate.

Drucken
Neuer Kompromiss Neuer Kompromiss FIA-Wissen in Teamhand? FIA-Wissen in Teamhand?

Ähnliche Themen:

05.01.2018
Formel 1: Interview

FIA-Rennleiter Charlie Whiting sieht im Leistungsvorsprung der Topteams, nicht im Reglement, die Ursache für eintönige Grands Prix.

03.01.2017
Formel 1: News

Weil das Ferrari-Team die Legalität eines neuen Aufhängungssystems geklärt haben wollte, zittern nun auch Mercedes und RB Racing.

11.02.2014
Formel 1: News

FIA-Rennleiter Whiting bestätigt, dass die oberste Motorsportbehörde die umstrittenen Nasen-Konstruktionen der 2014er-Boliden verbieten will.

Formel 1: News

Alpen-Paradies 6. Ausgabe der Saalbach-Classic 2018

Wertvolle Oldtimer und die legendären Straßen der Alpen - Walter Röhrl lädt zur Saalbach-Classic 2018, einem automobilien Highlight im Juni.

MotoGP: News KTM mit Thailand-Test zufrieden

Die Mattighofener ziehen nach dem vorletzten MotoGP-Test eine positive Bilanz, sehen aber noch Luft nach oben.

Losgelassen BMW-Neuheiten für das Jahr 2018

BMW präsentiert seine Modellpalette 2018 in Berlin. Darunter den C 400 X, den ersten bayerischen Mid-Size-Scooter unter 500 Kubikzentimetern.

Fan-Entscheid Abstimmung: neues Seat-SUV heißt Tarraco

Das dritte SUV von Seat erhält den Namen "Tarraco". Das ist das Resultat der finalen Abstimmung, an der 146.124 Fans teilgenommen haben.