Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Stroll: Keinerlei Hilfe durch Massa

Lance Stroll trauert seinem ehemaligen Williams-Teamkollegen nicht hinterher: Felipe Massa habe ihn zu keinem Zeitpunkt unterstützt.

Nachdem Valtteri Bottas in der Winterpause 2016/17 von Williams zu Mercedes gewechselt war, gab Felipe Massa seinen Rücktritt vom Rücktritt bekannt, um beim britischen Team eine weitere Saison anzuhängen. Nach der Saison 2017 war für den Brasilianer aber endgültig Schluss. Sein letzter Teamkollege Lance Stroll trauert ihm keineswegs nach, denn dieser habe dem jungen Kanadier in seiner Rookiesaison in der Formel-1-WM nicht geholfen.

"Er hat mich im vergangenen Jahr in keinster Weise unterstützt. Er war ein Teamkollege wie jeder andere. Mehr steckt gar nicht dahinter", erklärte Stroll. Massa habe sich einzig und allein darauf konzentriert, sein eigenes Tempo zu verbessern. Deshalb habe er überhaupt keine Zeit gehabt, die Rolle als Mentor zu übernehmen. Stroll versteht nicht, warum viele glauben, Massa sei als Trainer oder Mentor aufgetreten. "Das war nicht der Fall", stellte er klar. "Er hat seine Arbeit gemacht, ich meine. Wer seine Hausaufgaben besser gemacht hat, ist zuerst ins Ziel gekommen."

Stroll betonte zudem, dass er aufgrund eines Teamkollegen seinen Ansatz nie ändern würde. Da sei es auch egal, ob dieser ein Jahr oder 15 Jahre Erfahrung habe. Trotzdem sei ein Fahrer mit einem großen Erfahrungsschatz für ein Team enorm wichtig. Daher glaubt Stroll auch, dass Robert Kubica als Entwicklungsfahrer sehr wertvoll für Williams sein wird. "Robert kann uns gewiss sehr helfen. Felipe hat das Team bei den Entwicklungen für das neue Reglement sehr unterstützt; Robert kann das sicherlich auch", sagte der Kanadier.

Kubica habe ein gutes Verständnis dafür, was dem Team fehle, so Stroll weiter. Außerdem habe er Williams mit Informationen über den Renault-Boliden versorgt, den er 2017 auf dem Hungaroring testen konnte. "Das ist gut. Wir können ihn gut gebrauchen. Wenn wir ihn ins Team integrieren, kann er uns dabei unterstützen, weiter nach vorne zu gelangen", sagte Stroll.

Drucken
Massa beendet F1-Karriere Massa beendet F1-Karriere Stroll sieht sich gereift Stroll sieht sich gereift

Ähnliche Themen:

22.08.2018
Formel 1: News

Die Übernahme des insolventen Teams durch Lawrence Stroll ist offenbar noch nicht abgeschlossen, ein russischer Bieter hat Bedenken.

07.08.2018
Formel 1: News

Eine Investorengruppe unter Führung des Kanadiers Lawrence Stroll übernimmt die Mehrheit am insolventen Formel-1-Team Force India.

06.09.2015
GP von Italien

Der Rennbericht vom Großen Preis in Monza: Hamilton siegt vor Vettel und Massa, Räikkönen verpatzt Start, Rosberg mit Motorschaden.

Formel 1: Interview

Kunstwerk Mustang Ford Mustang als Comic-Strip auf Rädern

Fabrizio De Tommaso verwandelte eine irreparabel beschädigten Ford Mustang in einen ausdrucksstarken Cartoon und damit in ein Stück Kunst.

Buchtipp: F1 Classic Helmut Zwickl über die wilden F1-Jahre

Helmut Zwickl erinnert sich an die wilden Jahre der Formel 1. In Form des Buches "Damals. Als Sex noch sicher und die Formel 1 gefährlich war."

Motorrad-WM: Valencia "Yamaha und Ducati werden stark sein"

Trotz der Trainingsbestzeit gibt sich der Weltmeister Marquez zurückhaltend: Wenn es in Valencia nass bleibt, dann traut er der Konkurrenz einiges zu.

Zwei mit Charakter Triumph Scrambler 1200 XC und 1200 XE

Retro-Vorreiter Triumph präsentiert zwei neue Modelle mit modernen Features und klassischem Äußeren - die Scrambler 1200 XC und XE.