Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Leclerc, Räikkönen tauschen Cockpits

Charles Leclerc wird ab der Saison 2019 das Ferrari-Cockpit von Kimi Räikkönen übernehmen, der für zwei Jahre zu Sauber zurückkehrt.

Der Monegasse Charles Leclerc wird 2019 Teamkollege von Sebastian Vettel bei Ferrari. Damit ist die Ära von Kimi Räikkönen bei der Scuderia nach acht Jahren (2007 bis 2009 sowie 2014 bis 2018) wohl endgültig beendet, nicht aber die Grand-Prix-Karriere des Finnen, der für zwei Jahre zu Sauber zurückkehrt.

Am Rande des Grand Prix von Italien wurde bekannt, dass die Entscheidung, Leclerc schon 2019 zu holen, vom inzwischen verstorbenen Ferrari-Präsidenten Sergio Marchionne getroffen worden war. Zuletzt waren daran zwar Zweifel aufgekommen, das letzte Wort dürfte dann aber der neue Ferrari-Präsident John Elkann gesprochen haben. Mit Leclerc setzt man nach Jean Alesi 1991 und Felipe Massa 2006 erstmals wieder auf einen relativ unerfahrenen Piloten.

Der 20jährige Rookie wurde in Monza dem neuen FCA-Chef Mike Manley vorgestellt. "Dabei haben wir aber nicht über die Zukunft gesprochen", beteuerte Leclerc. Mit Marchionne selbst habe er sogar nie direkten Kontakt gehabt, aber: "Er hat die ganze Zeit gut über mich gesprochen; das hat mich natürlich gefreut."

Der finnische Routinier Räikkönen bestätigte indes, dass er zu Sauber zurückkehren werde und dort Leclerc ersetze. "Es fühlt sich sehr gut an, dorthin zurückzukehren, wo alles begonnen hat." Via Instagram bestätigte er zudem einen Zweijahresvertrag mit dem schwedisch-schweizerischen Team. Damit schließt sich der Kreis: Direkt aus der britischen Formel Renault kommend, begann Räikkönen 2001 seine Karriere in Hinwil und ließ gleich mit guten Leistungen aufhorchen. 2002 wurde er von McLaren verpflichtet, ehe er 2007 mit Ferrari seinen bisher einzigen WM-Titel holte.

Drucken
Ocon zw. allen Stühlen? Ocon zw. allen Stühlen? Norris ersetzt Vandoorne Norris ersetzt Vandoorne

Ähnliche Themen:

21.06.2019
GP von Kanada

Nur Theaterdonner dürften die von Ferrari angekündigten neuen Beweise gewesen sein, denn die FIA bleibt bei ihrer Strafe für Vettel.

18.06.2019
GP von Kanada

Ferrari hat zwar keinen Protest gegen die Bestrafung von Sebastian Vettel in Kanada eingelegt, fordert jedoch deren Neuüberprüfung.

13.04.2015
GP von China

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene analysiert den Grand Prix von China und skizziert die unterschiedlichen Charaktere von Vettel und Räikkönen.

Formel 1: News

Schön schräg Audi A6 Avant 45 TDI quattro - im Test

Abfallende Dachlinie, schräge Heckscheibe - der neue Audi A6 Avant sieht flott aus. Ob er sich auch so fährt, testen wir anhand des 231-PS-Diesels.

Abarthiger Spaß Großes Jubiläum: 70 Jahre Abarth

Fiat-Haustuner Abarth feiert heuer sein 70-jähriges Jubiläum. Und diese 70 Jahre Motorgeschichte haben es bis zum heutigen Tag in sich.

DTM: Assen DTM debütiert auf dem TT Circuit Assen

Am Wochenende tritt die Deutsche Tourenwagen Masters erstmals in Assen in den Niederlanden an, wo bis zu 265 km/h erwartet werden.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofers Ziel: Über Zielrampe fahren

Nach seinem späten Ausscheiden im Vorjahr hofft Franz Panhofer, die heurige Weiz-Ausgabe mit dem Corolla GT AE86 beenden zu können.