Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Jörg Zander nicht mehr bei Sauber

Sauber trennt sich mit sofortiger Wirkung von Technikchef Zander; der Ex-Audianer hat erst seit 2017 für die Schweizer gearbeitet.

Jörg Zander, bisher technischer Direktor von Sauber, arbeitet nicht mehr in Hinwil, wie das Schweizer Team in einer kurzen Pressemitteilung bekanntgegeben hat: "Wir möchten uns bei ihm für seinen Einsatz bedanken, und wir wünschen Jörg Zander alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft."

Einen Nachfolger für den 54jährigen gibt es noch nicht. "Bis eine neue Organisation bekanntgegeben werden kann, führen die verschiedenen Abteilungsleiter und die jeweiligen Projektverantwortlichen die Entwicklung des C37 sowie des 2019-Fahrzeugs unter der Leitung von Frédéric Vasseur, CEO und Teamchef, weiter", hieß es dazu in der Presseaussendung.

Details zur Trennung sind nicht bekannt. Zander arbeitete seit der Beginn der Saison 2017 für Sauber. Er wurde damals noch von Vasseurs Vorgängerin Monisha Kaltenborn verpflichtet. Davor war er für Audi in der Langstrecken-WM aktiv. Erst Anfang April hat Sauber mit Jan Monchaux einen ehemaligen Weggefährten Zanders aus gemeinsamen Audi-Zeiten als neuen Aerodynamikchef verpflichtet.

Resta wird Technikchef Resta wird Technikchef Sauber mit Fred Vasseur Sauber mit Fred Vasseur

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

DS Automobiles feiert auf der Retromobile 2020 den runden Geburtstag des SM, der 1970 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und jetzt 50 Jahre alt wird.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Street Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.

Schlank-Elegante Wuchtbrumme

Das neue Mercedes-AMG GLE 63 S Coupé

Eine wirkliche Überraschung ist das Mercedes-AMG GLE 63 S Coupé freilich kaum. Das Coupé kennt man schon, den Antrieb auch, nur die Kombination ist neu.

Hermann Gassner junior zündet erneut den Toyota GT86 - an seiner Seite wieder die Österreicherin Ursula Mayrhofer.