Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Kvyat wird dritter Fahrer bei Ferrari

Der Russe Daniil Kvyat heuert als Entwicklungs- und Ersatzpilot für Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel bei der Scuderia Ferrari an.

Ferrari hat die Verpflichtung von Daniil Kvyat als Entwicklungsfahrer verkündet. Der Russe, der nach schwankenden Leistungen bei Red Bull Racing bzw. der Scuderia Toro Rosso aussortiert worden war, wird dritter Mann hinter Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel im Formel-1-Fahrerkader des Werksteams aus Maranello.

Kvyat, dem von seinen Förderern immer wieder Talent bescheinigt wurde, wollte zunächst bei Williams als Teamkollege von Lance Stroll unterkommen. Phasenweise galt der Russe als Favorit auf die Massa-Nachfolge, ehe ihn sein Landsmann Sergey Sirotkin aus dieser Rolle verdrängte; Sirotkin dürfte dank eines Sponsorenpakets von rund 20 Millionen Euro nächste Woche bei Williams bestätigt werden.

Daniil Kvyat soll bei Ferrari viel Arbeit im Simulator erledigen; ob auch Freitags- oder Testeinsätze geplant sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Kvyat wechselte 2014 in die Formel-1-WM, nur ein Jahr später erfolgte der Aufstieg von Toro Rosso ins A-Team des Getränkeherstellers, wo man den Russen als Nachfolger von Sebastian Vettel installierte. Vor dem Grand Prix von Spanien 2016 erfolgte die Rückversetzung zu Toro Rosso, gegen Ende der Saison 2017 verlor er dann auch dieses Cockpit.

Drucken
Gasly statt Kvyat? Gasly statt Kvyat? S·T·R 2018: Gasly/Hartley S·T·R 2018: Gasly/Hartley

Formel 1: News

Alpenglühen Juni 2018: 31. Kitzbüheler Alpenrallye

31. Kitzbüheler Alpenrallye: 6. bis 9. Juni 2018 - Berge, Täler, Höhenstraßen. Die schönsten Automobilklassiker erobern wieder die Alpen.

Rallye Dakar 2018 Matthias Walkner gewinnt Dakar-Rallye

Der Salzburger hat für KTM die Motorradwertung der 40. Dakar-Rallye gewonnen; bei den Autos holte Carlos Sainz seinen zweiten Sieg.

Sonder-Suzuki Suzuki Vitara Jacques Lemans

Das Suzuki Vitara Sondermodell "Jacques Lemans" ist ab sofort erhältlich - zudem verzeichnete Suzuki Austria 2017 einen Zulassungsrekord.

Rallye-WM: Interview Paddon: Fünf Rallyes in Neuseeland

Weil er nur die halbe WM-Saison 2018 bestreiten darf, hat sich Hayden Paddon in seiner Heimat eine Ersatzbeschäftigung gesucht.