Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Lando Norris verzichtet auf Rossis #46

Seit seiner Kindheit ist Norris Fan von Valentino Rossi, dennoch hat er sich entschieden, nicht mit der Startnummer 46 zu starten.

Lando Norris wird ab der Formel-1-WM 2019 im McLaren mit der Startnummer 4 an den Start gehen. Der Brite hatte zunächst vor, die Startnummer 46 zu wählen, weil MotoGP-WM-Pilot Valentino Rossi eines seiner Vorbilder ist. Jedoch wollte er den Italiener nicht einfach nachahmen, weshalb er sich schließlich für eine andere Startnummer entschieden hat. In anderen Serien ist der mittlerweile 19jährige mit #11, #31 und #46 gestartet; zu keiner dieser Startnummern habe er eine große Bindung aufgebaut.

"Ich habe die Startnummer 46 nicht gewählt, weil ich nicht einfach nur kopieren möchte. Ich habe mir deshalb eine eigene Zahl ausgesucht. Ich habe jene Ziffer genommen, die perfekt in mein Logo passt", erklärte Norris. Im Jahr 2014 hatte zudem Will Stevens bereits die Startnummer 46 genutzt, als er für Caterham in der Formel-1-WM unterwegs war.

Weiters habe Norris großen Respekt vor Alexander Albon, der in seiner Karriere immer die Startnummer 46 genutzt und sogar schon im Rossi-Design an Rennen teilgenommen hat. "Ich habe Alex immer unterstützt, als ich jung war", so Norris. "Er war eher mein Held als Rossi und das klingt wirklich merkwürdig. Er war immer ein toller Typ, und ich habe all seine Rennen verfolgt." Albon wird im kommenden Jahr dank einer späten Entscheidung von Toro Rosso ebenfalls in der Formel-1-WM starten, was sein langjähriger Rivale Norris ausdrücklich begrüßt.

Drucken
Leclerc plant zwei Siege Leclerc plant zwei Siege Reifensystem überarbeitet Reifensystem überarbeitet

Ähnliche Themen:

24.01.2019
Motorrad-WM: News

Nicky Haydens Startnummer 69 wird in der MotoGP-WM nicht mehr vergeben. Der verstorbene US-Amerikaner gewann damit 2006 den Titel.

11.06.2018
Formel 1: News

Formel-2-Titelanwärter Lando Norris wird den in Ungnade gefallenen Toro-Rosso-Piloten Brendon Hartley vorerst doch nicht ersetzen.

17.11.2017
Formel 1: News

Zehntausende Kilometer umsonst: Lando Norris kam nicht zu seinem Debüt als offizieller McLaren-Testpilot - Trotzdem ist er zu Scherzen aufgelegt.

Formel 1: Interview

Sichere Sache Euro NCAP: aktuelle Crashtests

Beim jüngsten Euro-NCAP Crashtest wurden neun Autos - von Citroen C5 Aircross bis VW T-Cross - auf ihre Verkehrssicherheit überprüft.

S/Formula: Autopolis Nichts Zählbares in Lauf 2 für Auer

Nach einem ansprechenden Qualifying verhinderte ein verpatzter Boxenstopp weitere Super-Formula-Punkte für den Tiroler Lucas Auer.

Aufgepowert BMW X2 M35i - Topmodell im ersten Test

Der BMW X2 M35i platziert sich an der Spitze der jungen X2-Baureihe. Was kann der starke Kompakt-Crossover? Wir bitten ihn zum ersten Test.

ARC: Rallye St. Veit Alpe-Adria-Siege für Kramer und Rigler

Nach der Rally Vipavska dolina starteten Alpe Adria Rally Cup und Alpe Adria Rally Trophy in Österreich in die zweite Veranstaltung.