Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Niki Lauda meldet sich zu Wort

Niki Lauda hat es nicht zum Saisonfinale nach Abu Dhabi geschafft, gratuliert aber dem Mercedes-Team und möchte bald wieder ins Fahrerlager.

Zum ersten Mal seit seiner Lungentransplantation am 2. August im Wiener Allgemeinen Krankenhaus (AKH) ist Niki Lauda vor eine Kamera getreten. Auf dem offiziellen Instragram-Channel des Mercedes-Teams meldet sich der 69-Jährige in einer "Botschaft an mein Team und meine Freunde" zu Wort und kündigt an, dass er "bald" in den Formel-1-Zirkus zurückkehren möchte.

"Wie ihr alle wisst", sagt Lauda in dem Video, "hatte ich gesundheitlich eine schwere Zeit. Aber die Unterstützung durch euch alle war unglaublich." Ferner erklärt er, dass er dazu in der Lage war, das Krankenhaus schneller als geplant zu verlassen, "weil ich das Gefühl hatte, ich sollte zu Hause sein, im Kreis von Familie und Freunden". Lauda hatte das AKH Ende Oktober verlassen.

Vor dem Saisonfinale der Formel 1 hatte er Freunden erzählt, er möchte unbedingt nach Abu Dhabi fliegen. Daraus wurde dann jedoch nichts. Lauda wirkt in dem Video aber den Umständen entsprechend fit und stellt klar, dass er bald ins Fahrerlager zurückkehren möchte.

Fünf Weltmeisterschaften hintereinander zu gewinnen, richtet er dem Mercedes-Team aus, sei "außergewöhnlich. Wieder Lewis, Bottas voll dabei - wir hätten keinen besseren Job machen können."

"Jetzt ist die wichtige Botschaft, dass ich bald wieder bei euch sein werde. Und dann geht's weiter, denn der Druck ist da, einen sechsten Titel zu gewinnen", so Lauda.

Lauda lebt bereits seit Jahren mit vier Nieren. Die erste hatte ihm 1997 sein Bruder Florian gespendet, die zweite 2005 seine heutige Ehefrau Birgit.

Drucken

Motorsport: News Monza: Umbaupläne für höheres Tempo?

Ein verwegener Plan soll Monza attraktivieren: Wegfall einer Schikane, Überhöhungen, vielleicht wieder zehn Kilometer Streckenlänge?

Bike bremst selbst EICMA: Notbremsassistent fürs Motorrad

Als erster Anbieter hat Continental einen Notbremsassistenten für Motorräder serienreif. Vorgestellt wird das System auf der EICMA in Mailand.

Klein, aber oho Sportliches Topmodell: Audi SQ2

Das neue Topmodell der Audi Q2-Familie nimmt im Segment der kleinen SUV eine Ausnahmestellung ein: Der 2.0-TFSI-Motor leistet 300 PS.

Rallye-WM: News Hyundai bestätigt Verpflichtung Loebs

Nach fast 20 Jahren verlässt Sébastien Loeb den PSA-Konzern und wird in der Rallye-WM 2019 sechs Mal für Hyundai an den Start gehen.