Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Lance Stroll sieht sich selbst gereift

Nach der Kritik vor seiner Rookiesaison sieht sich Lance Stroll in der Lage, in der Formel-1-WM 2018 stärker aufzutreten als zuvor.

Williams-Pilot Lance Stroll ist überzeugt, dass er in seiner zweiten Formel-1-Saison signifikant bessere Leistungen bieten können wird als in seinem Debütjahr. Der 19jährige spricht davon, sich im Laufe des Jahres 2017 dramatisch verändert zu haben und erwähnt charakterliche wie sportliche Aspekte. "Ich bin nun ein ganz anderer Rennfahrer", sagte der Kanadier am Rande der 24 Stunden von Daytona, an denen er in einem LMP2-Oreca teilnahm.

Höhen – wie der dritte Platz beim Grand Prix von Aserbaidschan – und Tiefen – etwa selbst verschuldete Unfälle bei Testfahrten – seiner Premierensaison hätten ihn gleichermaßen gestärkt, so Stroll. "Ich habe alle möglichen Emotionen mitgemacht. Mir ist Ungemach widerfahren, aber ich bin auch auf dem Podest gestanden." All das sei Teil eines Reifeprozesses gewesen – nicht nur auf der Rennstrecke.

"Es war lehrreich, die Welt zu bereisen", sagte Stroll, der den Williams-Vertrag kurz nach seinem 18. Geburtstag in der Tasche hatte. Er ist der Ansicht, sich sukzessive an jene Perfektion heranzutasten, die es bräuchte, um in der Formel-1-WM bestehen zu können. Erste Auswirkungen seiner ansteigenden Form waren gegen Ende der Saison 2017 abzulesen, als er den damaligen Teamkollegen Felipe Massa in den letzten acht Grands Prix vier Mal schlagen konnte, wenngleich er nach WM-Punkten dennoch 40:43 unterlag.

In der kommenden Saison, wenn er sich die Williams-Garage mit dem russischen Formel-1-Rookie Sergey Sirotkin teilen wird, ist seine Schonzeit endgültig vorbei. Als erfahrenerer Grand-Prix-Pilot wird dann vor allem er das Auto weiterentwickeln müssen.

Drucken
Stroll: Massa half mir nicht Stroll: Massa half mir nicht Villeneuve steht zu Kritik Villeneuve steht zu Kritik

Ähnliche Themen:

02.07.2017
Formel 1: News

Lance Stroll und Jacques Villeneuve werden wohl keine Freunde mehr: Auch nach dem ersten Podium in Baku liefern sich die beiden ein Wortgefecht.

26.03.2017
GP von Australien

Das Williams-Team hat den Getriebewechsel bei Lance Stroll nicht offiziell gemeldet und kassiert dafür eine Bewährungs-Strafe in Höhe von 25.000 Euro.

27.11.2015
Formel 1: News

Der 17jährige Kanadier Lance Stroll wird Entwicklungsfahrer bei Williams; in der Formel-3-EM ist er vor allem durch Unfälle aufgefallen.

Formel 1: Interview

Rekordjahr Suzuki im Umsatz- und Gewinn-Hoch

Suzuki schließt Geschäftsjahr 2017/2018 mit Rekordbilanz ab: Automobil-Absatz von 3,2 Millionen, Erhöhung des Gewinns um 40,3 Prozent.

Voller Erfolg 12.-13. Mai: 30. Oldtimer Messe Tulln

Insgesamt 28,500 Besucherinnen und Besucher und mehr als 800 Aussteller aus 16 Nationen fanden sich heuer bei der Oldtimer Messe Tulln ein.

Gar nicht affig Honda legt Minibike Monkey neu auf

Die kleine Honda Monkey hat seit 1961 Fans auf dem ganzen Welt. Jetzt wird das kultige Minibike neu aufgelegt und kräftig modernisiert.

Rallye-WM: Interview Meeke Citroën zufolge außer Kontrolle

Citroëns neuer Teamchef Pierre Budar hat die Trennung von Kris Meeke verteidigt, diese sei aus seiner Sicht alternativlos gewesen.