Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Wolff: Leclerc schon heuer Weltmeister?

Der Mercedes-Teamchef glaubt, dass Charles Leclerc bereits 2019 Titelkandidat sein könnte. Ist er Ferrari-intern aktuell im Vorteil?

Kommt es bei Ferrari schon in dieser Saison zur Wachablöse? Mercedes-Teamchef Toto Wolff kann sich jedenfalls vorstellen, dass Charles Leclerc und nicht Sebastian Vettel für sein Team heuer der größte Rivale im Titelkampf werden könnte. "Leclerc ist ein kommender Weltmeister, er kann es sogar schon dieses Jahr schaffen. Ich will nicht in Ferraris Haut stecken", so der Österreicher gegenüber Auto Bild motorsport.

Nach den ersten beiden Rennen der neuen Saison liegt Leclerc vier Punkte vor Vettel, er war sowohl in Melbourne als auch in Bahrain der schnellere der beiden Ferrari-Piloten; in Australien durfte er Vettel allerdings nicht angreifen und kam eine Position hinter dem Deutschen ins Ziel. In Sakhir hatte Leclerc bereits wie der sichere Sieger ausgesehen, ehe er durch ein Motorproblem noch auf Platz drei zurückfiel.

"Sie haben ein doppeltes moralisches Problem", sagte Wolff im Hinblick auf Ferrari: "Einerseits müssen sie den vierfachen Champion stützen, anderseits dürfen sie ihr Supertalent nicht einbremsen, zumal Charles nach seinem Pech auch die Emotionen auf seiner Seite hat. Kann gut sein, dass man ihm seinen 'gestohlenen' Sieg wieder zurückgeben will. Ich würde darüber nachdenken."

In der Konstrukteurs-WM hat Mercedes die Nase nach den ersten beiden Rennen vorne. Sowohl in Australien als auch in Bahrain fuhren die "Silberpfeile" Doppelsiege ein. Beim Saisonauftakt setzte sich Bottas durch, in Sakhir siegte Hamilton. In der Fahrer-WM führt der Finne vor dem Briten, weil sich Bottas in Melbourne den Bonuspunkt für die schnellste Runde gesichert hat.

Drucken

Ähnliche Themen:

14.07.2019
GP von England

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Silverstone für sich entschieden und damit den fünften Heimsieg in sechs Jahren gefeiert.

04.07.2016
GP von Österreich

Toto Wolff hat die Nase voll von teaminternen Kollisionen, Hamilton und Rosberg müssen sich auf eine Mercedes-Stallregie einstellen.

22.06.2015
Formel 1: Technik

Schlüsselrennen Spielberg: Vor den Tests in der Woche nach dem Grand Prix haben wir die Technik-Updates der Teams analysiert.

Abarthiger Spaß Großes Jubiläum: 70 Jahre Abarth

Fiat-Haustuner Abarth feiert heuer sein 70-jähriges Jubiläum. Und diese 70 Jahre Motorgeschichte haben es bis zum heutigen Tag in sich.

DTM: Assen Rockenfeller siegt im zweiten Rennen

Mike Rockenfeller siegt, Marco Wittmann nach toller Aufholjagd Zweiter. Ferdinand Habsburg auf Platz zwölf, Philipp Eng nur auf Platz 13.

Mehr Dampf 190-PS-Diesel für den Skoda Karoq

Das Kompakt-SUV Skoda Karoq erhält eine Miniatur-Modellpflege ist ab sofort auch mit der 190 PS starken Variante des 2,0 TDI bestellbar.

ERC: Rally di Roma Italienischer Dreifacherfolg in Rom

Drei Italiener auf dem Podium, Lukyanuk übernimmt die Tabellenführung. Mayr-Melnhof und Arai/Heigl sammelten Daten, BRR mit Herczig auf P7.