Formel 1

Inhalt

Formel 1: Launch

Haas präsentiert Lackierung des VF-19

Als erstes Team hat Haas vorab die Lackierung seines neuen Boliden präsentiert, die Farbwahl erinnert an klassische Lotus-Designs.

Bildquelle: Team

Als erster Rennstall hat das US-amerikanische Haas-Team sein neues Auto für die Formel-1-WM 2019 präsentiert – streng genommen aber noch nicht den VF-19 selbst, sondern zunächst nur dessen schwarz-goldene Lackierung, die sich komplett von jener der Vorjahre unterscheidet.

Der Wagen von Romain Grosjean und Kevin Magnussen erinnert stark an das Design der Lotus-Boliden der 70er/80er Jahre bzw. dessen kurzes Wiederaufleben vor rund zehn Jahren. Das von Technikchef Günther Steiner und Eigentümer Gene Haas geführte Team landete 2018 auf dem fünften Platz in der Konstrukteurs-WM: 29 Punkte hinter Renault, 31 Punkte vor McLaren.

Drucken
Toro-Rosso-Honda STR14 Toro-Rosso-Honda STR14 Ferrari SF90 Ferrari SF90

Ähnliche Themen:

11.02.2019
Formel 1: Launch

Bei Williams ändern sich die Farben. Das Team hat seine neue Lackierung für die Formel-1-WM 2019 gezeigt: So soll der FW42 aussehen.

20.05.2017
Formel 1: News

Ab Monaco und für den Rest der Saison soll der VF-17 des Haas F1 Team durch weniger rote und mehr hellgraue Elemente "klarer erkennbar" sein.

26.02.2017
Formel 1: News

Das Haas-Team hat sein Auto für die Formel-1-WM 2017 vorgestellt: Kann der US-Rennstall mit dem VF-17 konstant in die Punkte fahren?

Formel 1: Launch

Kingsize-Bulli Weltrekord: VW T2 Bulli aus Legosteinen

Ein Bulli fürs Guinness-Buch: Zwei Modellbauer haben einen VW T2 Campingwagen mit 400.000 Lego-Steinen zu neuem Leben erweckt.

Stromer 2019 Zero auf der bike-austria in Tulln

Zero Motorcycles, US-Anbieter von Elektromotorrädern, stellt auf der bike-austria Tulln vom 1. bis 3. Februar seine 2019er-Modelle vor.

Eigenkreation Cupra zeigt erstes Konzept-SUV

Langsam lichtet sich das Geheimnis um das Concept-Car der jungen Marke Cupra. Am 22. Februar gibt es die Weltpremiere im Internet.

WRC: Schweden-Rallye Solider Auftakt für Max Zellhofer

Nach acht Sonderprüfungen liegen Max Zellhofer und Jürgen Heigl an 40. Stelle der Gesamtwertung.