Formel 1

Inhalt

Formel 1: Launch

Haas präsentiert Lackierung des VF-19

Als erstes Team hat Haas vorab die Lackierung seines neuen Boliden präsentiert, die Farbwahl erinnert an klassische Lotus-Designs.

Bildquelle: Team

Als erster Rennstall hat das US-amerikanische Haas-Team sein neues Auto für die Formel-1-WM 2019 präsentiert – streng genommen aber noch nicht den VF-19 selbst, sondern zunächst nur dessen schwarz-goldene Lackierung, die sich komplett von jener der Vorjahre unterscheidet.

Der Wagen von Romain Grosjean und Kevin Magnussen erinnert stark an das Design der Lotus-Boliden der 70er/80er Jahre bzw. dessen kurzes Wiederaufleben vor rund zehn Jahren. Das von Technikchef Günther Steiner und Eigentümer Gene Haas geführte Team landete 2018 auf dem fünften Platz in der Konstrukteurs-WM: 29 Punkte hinter Renault, 31 Punkte vor McLaren.

Drucken
Toro-Rosso-Honda STR14 Toro-Rosso-Honda STR14 Alfa-Romeo-Sauber-Ferrari C38 Alfa-Romeo-Sauber-Ferrari C38

Ähnliche Themen:

17.03.2019
Grand Prix von Australien

Übles Deja vu für das Haas-Team: Wie schon im Vorjahr Ausfall durch Panne beim Boxenstopp - Grosjean hadert: "Australien mag mich einfach nicht".

20.05.2017
Formel 1: News

Ab Monaco und für den Rest der Saison soll der VF-17 des Haas F1 Team durch weniger rote und mehr hellgraue Elemente "klarer erkennbar" sein.

26.02.2017
Formel 1: News

Das Haas-Team hat sein Auto für die Formel-1-WM 2017 vorgestellt: Kann der US-Rennstall mit dem VF-17 konstant in die Punkte fahren?

Formel 1: Launch

So schön kann klein sein New York Auto Show: Genesis Mint

Hyundai-Nobeltochter Genesis zeigt auf der New York Auto Show den elektrisch angetriebenen City-Zweisitzer Mint - kompakt und ziemlich chic.

Motorrad-WM: Austin KTM bejubelt Espargarós achten Platz

Pol Espargaró schafft es beim Grand Prix der Amerikas in die Top 10, die Fortschritte bei der Entwicklung machen den Spanier stolz.

Alien-Alarm Can-Am Ryker - Trike im ersten Test

Der neue Can-Am Ryker wirkt mit seinen drei Rädern wie ein Alien auf der Straße, erweist sich aber schnell als einer von der spaßigen Sorte.

ORM: Lavanttal Keferböck: Die Turbo-Odyssee

Johannes und Ilka Minor mussten die gesamte Rallye über schaumgebremst fahren - ein Ladeluftleck konnte nicht behoben werden...