Formel 1

Inhalt

Formel 1: Launch

Alfa Romeo präsentiert den Sauber C38

Das Sauber-Team, das heuer Alfa Romeo genannt werden will, hat zum Testauftakt in Barcelona seinen neuen Formel-1-Wagen vorgestellt.

Alfa Romeo war das letzte Team, das seinen Formel-1-Boliden für die Saison 2019 erst zum Auftakt der Wintertestfahrten in der Boxengasse von Barcelona präsentiert hat. Wirklich neu ist aber nicht einmal die Lackierung: Sie ist wie im Vorjahr, damals noch bei Sauber, dunkelrot und weiß gehalten.

Auch sonst ist klar, dass es sich bei Alfa Romeo, das lediglich die Namensrechte erworben hat, in Wahrheit immer noch um das Sauber-Team handelt. Der Bolide heißt nach alter Tradition C38 – das "C" steht dabei für Christina, die Ehefrau Peter Saubers. Der Schweizer Teamgründer war bei der Enthüllung als von Teamchef Frédéric Vasseur geladener Gast anwesend.

Sauber möchte dieses Jahr den Aufwärtstrend des Vorjahres fortsetzen, als man nach Jahren am Ende des Feldes immerhin auf Platz acht in der Konstrukteurs-WM kam und insgesamt 48 Punkte holte. Dabei setzt Technikchef Simone Resta, der davor bei Ferrari arbeitete, auf ein ambitioniertes Auto.

Auffällig ist der neue Frontflügel, dessen Elemente nach außen stark hin nach unten gezogen sind und nicht mit den Endplatten verbunden sind. So soll der Luftstrom trotz der per Reglement reduzierten Frontpartie außen an den Vorderrädern vorbeigeleitet werden. Auch die Nase mit ihren Luftkanälen und die Leitbleche sind sehr detailreich ausgefallen.

Mit den Ambitionen, in der Konstrukteurswertung der Spitze des Verfolgerfeldes näherzukommen, ist es auch gelungen, den von Ferrari geschassten Kimi Räikkönen zur Rückkehr nach Hinwil zu bewegen. Er tauschte sein Cockpit mit Charles Leclerc, der im Vorjahr den Löwenanteil der Sauber-Punkte geholt hatte. Rookie Antonio Giovinazzi, der als erster Italiener in der Formel-1-WM seit Tonio Liuzzi und Jarno Trulli im Jahr 2011 Marcus Ericsson verdrängt hat, wird an der Seite des Finnen fahren.

Drucken
Haas-Ferrari VF-19 Haas-Ferrari VF-19 Ferrari SF90 Ferrari SF90

Ähnliche Themen:

13.05.2019
GP von Spanien

Der Ferrari-Teamchef ist nicht der Meinung, zu lange zugewartet zu haben, ehe er Sebastian Vettel an Charles Leclerc vorbeiwinkte.

14.05.2017
GP von Spanien

Pascal Wehrlein schnappt sich beim Grand Prix von Spanien den achten Platz - Ein Stopp reicht für vier Punkte - Teamchefin Kaltenborn stolz.

26.02.2017
Formel 1: News

Das Haas-Team hat sein Auto für die Formel-1-WM 2017 vorgestellt: Kann der US-Rennstall mit dem VF-17 konstant in die Punkte fahren?

Formel 1: Launch

EQ-Test Smart forfour EQ - Elektro-Smart im Test

Smart erneuert sich komplett und wird zur reinen Elektromarke. Wie sich das anfühlt, prüfen wir anhand des Viertürers Smart forfour im EQ-Test.

Formel 2: Monaco Pole für ART-Piloten Nyck de Vries

Nyck de Vries sicherte sich die Pole Position für den ersten Formel-2-Lauf in Monaco, dahinter stehen Callum Ilott und Luca Ghiotto.

Kleines Monster Neu: Yamaha YZF-R125 MotoGP Edition

Rennsport-Optik, gepaart mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit und geeignet für ein überschaubares Budget: Yamaha YZF-R125 MotoGP Edition.

Elektro-Schrittmacher Elektro-Mercedes EQC - erster Test

Mercedes startet mit dem EDC ins Elektro-Zeitalter. Kann der die hohen Ansprüche an ein zukunftsweisendes E-Auto mit Stern erfüllen? Erster Test.