Formel 1

Inhalt

Magere 2 Punkte Ausbeute...

Vier Punkte hätten es sein können, wenn bei Jenson Button nicht in der letzten Runde die Räder blockiert hätten, Villeneuve’s GP war schon vor dem Start vorbei...

Bis zur letzten Runde hatte Jenson Button den fünften Platz inne, doch in der letzten Kurve blockierten die Hinterräder und der junge Brite musste Jarno Trulli und Michael Schumacher vorbei lassen. Dennoch bedeutet der siebte Platz, dass B·A·R-Honda die ersten WM-Zähler in diesem Jahr eingefahren hat.

Für Jacques Villeneuve war es ein enttäuschendes Wochenende, denn der Kanadier konnte aufgrund eines Elektronikproblems gar nicht am Rennen teilnehmen.

Jacques Villeneuve (nicht gestartet): So ist das Leben...

„Eine große Enttäuschung, denn wir hatten uns das gesamte Wochenende auf Rennabstimmung und Sprit-Strategie konzentriert. Wir sahen im Qualifying nicht gut aus, aber wir waren optimistisch für das Rennen. Leider konnten wir dies wegen eines Elektronikproblems nicht zeigen. Pech, aber so ist das Leben.“

Jenson Button (7.): Die Hinterräder blockierten..

„Das war ein sehr ermüdendes Rennen und der Wagen war schwer zu fahren. Wir waren um einiges langsamer als Renault und dadurch, dass der Wagen so schwer zu lenken war, war es schwer, sich zu behaupten. Ich hatte sehr wenig Grip, nicht nur auf der Hinterachse, sondern auch vorne, so dass der Wagen gegen Rennende immer stärker übersteuerte. Dadurch wurden die Reifen zerstört."

"Ich ließ Jarno so lange es geht hinter mir und in der letzten Kurve bremste ich wie gewöhnlich, aber die Hinterräder blockierten. Ich schoss gerade aus und Michael konnte vorbei. Ich bin sehr enttäuscht, weil ich hart um den fünften Platz gekämpft habe. Wir haben aber Punkte erobert und deshalb bin ich optimistisch für Malaysia.“

Geoff Willis (Technischer Direktor): Jensons Wagen war schwer zu fahren, aber er gab alles.

„Ein gutes Resultat für das Team, da wir in einem harten Rennen Punkte erobern konnten. Jensons Wagen war schwer zu fahren, aber er gab alles. Es war sehr enttäuschend, dass Jacques nicht starten konnte. Unmittelbar bevor er die Box verließ, gab es ein elektronisches Problem und beim Start in die Einführungsrunde wurde das Getriebe wegen dieses Problems zerstört."

"Unsere Zuverlässigkeit über das gesamte Wochenende war exzellent, aber wir hatten Probleme, das Beste aus dem Wagen und den Reifen unter diesen heißen Bedingungen herauszuholen. Wir fahren nun optimistisch nach Brasilien, denn wir wissen, dass wir mehr erreichen können.“

David Richards (Teamchef): Ein Wochenende mit gemischten Gefühlen...

„Ein Wochenende mit gemischten Gefühlen. Für Jacques Villeneuve war es sehr enttäuschend, denn ich bin mir sicher, dass er mit seiner Strategie ein solides Resultat eingefahren hätte. Auf der anderen Seite kann das Team mit den Leistungen beider Autos zufrieden sein. Jenson hatte während des gesamten Rennens Probleme mit der Balance und verlor in der letzten Runde einige Plätze. Aber dennoch: Wir haben einige Punkte in der Tasche und einen Wagen, der mit jedem Rennen stärker wird.“

Drucken
Rennen Renault Rennen Renault Rennen Jordan Rennen Jordan

GP von Malaysia

- special features -

Sackgasse NoVA-Reform bringt fast nur Mehrkosten

Geplante NoVA-Reform bringt noch mehr Komplexität und obendrauf eine saftige Steuererhöhung für die Autofahrerinnen und Autofahrer.

24h Nürburgring Walkenhorst siegt bei BMW-Gala

BMW hat dem 24h-Qualifikationsrennen Nürburgring seinen Stempel aufgedrückt und feiert mit Walkenhorst vor zweimal Rowe einen Dreifachsieg.

Kleines Monster Neu: Yamaha YZF-R125 MotoGP Edition

Rennsport-Optik, gepaart mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit und geeignet für ein überschaubares Budget: Yamaha YZF-R125 MotoGP Edition.

Rallye: News ERC & WRC: "Busy Weeks" für Ilka Minor

Ilka Minor im Dauereinsatz. Zunächst mit Hiroki Arai im STARD-Citroen bei der Lettland-Rallye, von dort direkt nach Portugal: WRC2 mit Henning Solberg...